Reizhusten bei Nacht ganz schlimm wie lindern?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von slukkey 07.06.10 - 22:01 Uhr

Huhu,

mein Knirps hat ganz dollen Reizhusten ich war heute mit ihm beim Arzt und er soll nun inhalieren und einen Saft gegen den Reizhusten nehmen nun ist es aber so dass er nur noch am husten ist und das eben auch im schlaf er wird nicht besser er ist fertig will schlafen muss aber immer wieder husten wie kann ich den husten denn etwas lindern das er etwas zur ruhe kommt bei uns erwachsenen helfen ja Bonbons oder Lutschtabletten aber was macht man bei einem knapp 3 jährigen Knirps habt ihr mir iregndwelche Tipps?

Vielen Dank

Judith

Beitrag von krokolady 07.06.10 - 22:05 Uhr

Sedotussin-Zäpfchen helfen da sehr gut....glaub die sind auch nicht rezeptpflichtig

Beitrag von sina236 07.06.10 - 22:08 Uhr

ein tee von frischen lindenblüten hilft da gut. ich würde den losen, getrockneten aus der apo kaufen, frisch hat man ja meist nicht vorrätig #verliebt. ansonsten hängt es davon ab, wodurch der husten kommt. ist er erkältet und der schleim sitzt fest und nichts löst sich oder wodurch kommt es???? es helfen oft schon luftbefeuchter. also nasse tücher im zimmer aufhängen. bei bakteriellen sachen würd ich gehackte zwiebeln in ein baumwolltüchlein wickeln udn nebens bett hängen. stinkt zwar echt ätzend, ist aber antibakteriell und gut wirksam. bei erkältungsanzeichen auch gut ist fenchelhonig. so dassind unsere tipps. mehr machen wir eigentlich nicht bei husten. die üblichen hustensäfte kauf ich nie.

Beitrag von superblondi 07.06.10 - 22:09 Uhr

hallo
meine mädi wird morgen 4 und hustet auch schon wieder waren ja erst vor ein paar wochen krank. ich hab den codicaps saft bekommen der ist ganz gut. aber sonst geb ich ihr noch globulis.
lg renate

Beitrag von cassidy 07.06.10 - 23:07 Uhr

Hi,

lege unter die Matratze des Bettes Kissen, Decken,..., damit dein Sohn mit dem Oberkörper hoch lagert. Du kannst feuchte Tücher im Zimmer aufhängen, das hält die Schleimheute feucht. Fenster auf machen, frische Luft tut gut.

Was hat dein Sohn den genau? Was hat der Doc gesagt? Ist es ein trockener Reizhusten oder klingt es verschleimt? Bronchitis? Krupphusten?

Womit inhaliert dein Kleiner den? Wenn er mit Kochsalz inhaliert, dann alle zwei bis drei Stunden. Tags wie Nachts. Das Salz löst den Schleim. (Was hab ich schon für Nächte verbracht... mit ner Faltmatratze unterm Hintern im Arm meinen Sohn und in der anderen Hand das Inhaliergerät..) Vielleicht braucht er auch einen Zusatz zum Weiten der Bronchien? Wir haben unter anderem Salbutamol. Meine Kinder haben oft Brochitis bzw Asthma.

Ein wirklich guter Hustenstiller ist Capval. Muss der Arzt allerdings verschreiben.
Ich habe auch Cortison-Zäpfchen im Haus. Die gebe ich allerdings nur, bei einem akuten Pseudo-Krupp-Anfall.

So aus der Ferne ist es wirklich schwer dir etwas zu raten.

Wünsche deinem Sohn alles gute und das er schnell wieder fit wird!

Liebe Grüße,

cassidy

Beitrag von elfe1303 08.06.10 - 11:41 Uhr

Hey,

habt Ihr es schon mal mit Inhalieren versucht?

Bei unserer Kleinen endete bislang jeder noch so kleine Schnupfen in einem wochenlangen Husten.

Was waren wir an den Wochenenden bei Notdiensten und bekamen immer dieselbe Antwort: Reizhusten, die Kinder husten so lange, bis die Atemwege wieder feucht sind.

Beim letzten Husten (von Anfang Dezember bis Ende Januar) war es sogar so schlimm, dass sie bis zum Erbrechen gehustet hat.
So waren wir nachts in der Kinderklinik und haben dort eine richtig nette Ärztin erwischt, die uns den Tipp mit dem Inhalieren von Kochsalzlösung gab.

Gleich am nächsten Tag habe ich in der Apotheke ein Inhaliergerät besorgt (Ki-Arzt war im Urlaub) und sie hat 4x täglich inhaliert. In den ersten Tagen verbrauchte sie während des Inhalierens manchmal 7 Taschentücher, weil soviel "Dreck" von der Nase kam. Nach ca. 10 Tagen war der Husten vorbei.

Mittlerweile haben wir ein eigenes Inhaliergerät und bei den kleinsten Anzeichen von Schnupfen oder Husten wird 3 x täglich inhaliert.

Nun hatten wir seit Anfang Februar, toi toi toi, zwar Erkältungen, aber keinen Dauerhusten und auch keinen Krupphusten mehr.
Die Dauer des Schnupfens hat sich auch wesentlich verkürzt.

Gruss

Beitrag von slukkey 08.06.10 - 21:52 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten,

inhalieren machen wir schon mit kochsalz und einem Zusatz zum Bronchien erweitern. Den Capval Saft hat der Doc uns verschrieben... Heute sieht es schon etwas besser aus hab jetzt zudem feuchte Tücher aufgehängt und das Fenster schräg gestellt jund morgen müssen wir nochmal hin weil der Doc nicht gerade zufrieden war hoff das er heute wenigstens etwas schlafen kann.

nochmals Danke für´s antworten.