Meine kleine (3,5 Jahre) hat Angst

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von fuemchen 07.06.10 - 23:20 Uhr

Hallo,
heute ist es wieder extrem. Meine kleine schlief um 19.50h ein und wurde ca. 1,5h später wach umd weinte. Ich Fragte sie was hast Du. ie ANtwortete: Die Lora ist Tod #schock
Ich: Ja mein Schatz, sie ist im Himmel und ist jetzt dein Schutzengel

Nora war ein Vogel der im September oder Oktober letzten Jahres gestorben ist. Wir wissen nicht warum der Tod von Nora JETZT auf einmal so eine große Bedeutung für Lenja hat, wir Reden NIE über diesen Vogel, noch nicht mal Heimlich wen wir meinen sie ist nicht in der Nähe.


Ich konnte sie heute kaum Beruhigen, und erklärte ihr immer wieder das es der Nora gut geht.

Wie würdet ihr an meiner Stelle reagieren?
Ich weiß nimme weiter


LG sendet
Tina 36+1 SSW

Beitrag von perserkater 07.06.10 - 23:31 Uhr

Hallo

Mein Sohn ist auch so alt, Tod ist bei uns auch gerade das Thema.

Sie hat vielleicht von Nora geträumt? Und war gleich wieder untröstlich weil der Vogel tot ist. Vielleicht ist ihr auch bewusst geworden, dass Nora wirklich nicht mehr wiederkommt.

Da kannst du nicht viel machen außer erklären. Vielleicht helfen auch Bücher über das Thema? Ich muss auch mal welche suchen.

LG

Beitrag von bine3002 08.06.10 - 10:28 Uhr

Ehrlich gesagt denke ich, dass Ihr mit dem Thema offener umgehen solltet.
Natürlich könnt Ihr dem Kind nur das erzählen, was Ihr wirklich glaubt und ich weiß, dass das Thema sehr sensibel ist. Und auch auf die Gefahr hin, dass ich Euch in Glaubensfragen auf die Füße trete (was nicht meine Absicht ist), stelle ich Euch folgende Fragen:

Glaubt Ihr wirklich,
1. dass der Vogel im Himmel ist
2. dass es ihm gut geht
3. dass er ein Schutzengel ist...?

Meine Antworten darauf lauten: 1. Nein, 2. eher neutral und 3. nein. Und ich glaube, dass das Schutzbehauptungen sind, weil Ihr Euch vor dem Thema fürchtet.

Das Problem ist aber: Wenn es dem Toten gut geht, dann haben wir, die wir zurückbleiben, doch eigentlich gar kein Recht darauf, dass es uns nicht gut geht und dass uns der Tod nahegeht. Das ist aber nicht so. Wenn jemand stirbt, dass ist das doof für die, die zurückbleiben. Ob es den Toten überhaupt noch interessiert... wer weiß das schon? Das ist Glaubenssache. Fakt ist aber, dass niemand WEISS, ob es dem Toten gut geht. Und deswegen werde ich das auch niemals behaupten, sondern mit "Ich weiß es nicht." beantworten.

Kurz gesagt: Versucht ein wenig offener und ehrlicher mit dem Thema umzugehen. Und wenn das Kind dann darüber weint, wird es Euch auch nicht so sehr schockieren. Tröstet sie und gebt Ihr das Gefühl, dass es gut ist, wenn sie weint. Denn die Gefühle müssen ja raus.

Zu sagen "Dem Vogel geht es gut" ist eher so als würdest Du bei einem aufgeschlagenen Knie sagen "Komm steht auf, das tut doch gar nicht weh."