Schatzsuche Kindergeburtstag

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von herzchen81 07.06.10 - 23:52 Uhr

Meine Große hat nun ihren 7. Geburtstag und wir wollen eine Schatzsuche machen. Ich habe schon viele tolle Ideen für unterwegs- was nicht heißen soll das ich nicht noch mehr gebrauchen könnte ;-) nun ja mein Problem ist der Schatz. Meine Vorstellungen sind eine Kiste mit Sachen für jedes Kind. Aber wo soll der Schatz versteckt sein? Ich habe so meine Bedenken sie im Wald o.ä. zu verstecken. Hier gibt es viele Kinder, was wenn sie jmd Fremdes findet? Wir haben hier ein A.S. Kinderdorf und somit viele Kinder im Wald *grübel* Sollte der Schatz wieder heim führen? Ich könnte mir vorstellen das das etwas enttäuschend ist? Bitte helft mir!!! Alle Ideen mal her ;-) Danke

Beitrag von swety.k 08.06.10 - 07:51 Uhr

Hallo,

habt Ihr nicht einen Nachbarn oder Freunde in der Umgebung, die Ihr mit einspannen könnt? Ich könnte mir gut vorstellen, daß man den Schatz bei jemand Bekanntem im Garten versteckt.

Fröhliche Grüße von Swety

Beitrag von juki 08.06.10 - 14:50 Uhr

Huhu ich hatte an Kims Geb. für jeden eine Medallie und was süßes in der Truhe...

Wir hatten den Schatz im Wald versteckt, allerdings war mein Dad in der Nähe geblieben, da es auch noch Kuchen und Trinken im Wald gab...und die Kids dort noch spielen konnten

LG

Beitrag von annacowboy 09.06.10 - 11:02 Uhr

Hi,

ich hatte letztes Jahr eine Kiste genommen und für jedes Kind eine Tüte mit Süßigkeiten gepackt. Die habe ich dann im Gebüsch im Feld versteckt. Hatte auch Angst davor, dass jemand anderes als unsere Gäste die Kiste findet, man hat mich ja auch kurz davor gesehen, als ich wie eine Verrückte im Ort rumgerannt bin. Ist aber gut gegangen.

Beitrag von gussymaus 09.06.10 - 12:18 Uhr

ich hab ein großé kiste (mt deckel) im sandkasten eingebgraben, das war die letzte station, mit 8 kindern haben sie eine halbe stunde gebraucht den gesamten sandkasten (20m²) umzugraben... da waren alle happy endlich was zu finden... ich hatte natürlich schön geharkt, sodass sie nicht ahnen konnten wo ich gegraben hatte...

vielleicht hast du jemanden der dne schatz "just in time" versteckt, sodass vor euch keiner gelegenheit hat? oder beim nachbarn im garten - wenn ihr nen netten nachbarn mit unbestelltem gemüsebeet habt oder so... unsere nachbarn haben auch lustige gärten mit allerhand versteckmöglichkeiten, und für ein stück kuchen würden die das auch erlauben wenn man freundlich fragt... viellciht habt ihr da ja auch jemanden...

wir hatzten eine schnitzeljagd mit bildern, also immer ein bild, wo das nächste versteck gezeigt war. eine hausecke, eine schuppentür, je nach alter größere oder kleinere (schwierigere) ausschnitte. die karten hab ich dann versteckt und der letzte "Tip" war ein eimer sandschaufeln auf dem hof - wo weit und breit keine sandkiste war, da wussten sie dann schon, wo sie buddeln sollten ;-)

Beitrag von katjafloh 09.06.10 - 22:04 Uhr

hallo gussymaus,

das interessiert mich aber jetzt brennend, die Schatzsuche mit bildern. Ich möchte sowas nämlich auch zum 8. Geb.tag meines Sohnes im Juli machen. Kannst Du mir evtl. mal genauer erklären, wie ihr das mit den Fotos gemacht habt?

Ich wollte Fotos machen vom nächsten Ort, wo dann das nächste Foto versteckt ist. Aber zu einfach soll es ja dann auch nicht sein. Denn die Kids sind ja schon 8. Hast Du Tipps?

LG Katja

Beitrag von gussymaus 10.06.10 - 11:47 Uhr

na ich bin mit der digicam ums haus gelaufen und hab die verstecke fotografiert, je nach motiv eben mehr oder weniger. weil die kinder ja noch nicht lesen konnten. ein markantes scharnier von einer schuppentür war dabei und ein muster von einem blumenkübel, ein türschloss usw. die hab ich dann bei schlecker entwickeln lassen (billig und recht flott) und hab die dann versteckt, wie du schon sagst: bei dem einen gegenstand das bild vom nächsten versteck bis man beim schatz ankommt. aber wenn die schon acht sind können alle lesen?! dann kannst du ja auch kleinere fragen amchen oder beschreibungen (oder abwechselnd fotos und beschreibungen) "was ist rund und dreht sich nciht (der blumentopf) oder was ist ohne wasser nass (die milchkanne) oder was ihr so für sachen im garten habt... je schwieriger die fragen desto eher sollte das ding in sichtweite sein, damit die kinder drauf kommen können...

aber wenn noch nicht alle lesen können würde ich lieber schwierigere bildausschnitte nehmen... ist ja blöde wenn ein teil nicht mitmachen kann... wie diese rätselbilder in zeitschriften wo du dann raten musst was das sein könnte. ums haus wäre dann vielleicht eine ecke von der türklingel oder nur die spitze von der klinke so eine sache... oder wo zwei verschiedene pflaster/mauern aneinander stoßen... bei uns wechselt das pflaster zwischen zwei gebäuden, da wären dann 3m abzusuchen... und da bei versteckst du dann den nächsten hinweis. muss ja nicht genau da sein, 8jährige dürfen ja auch schon ein bisschen suchen müssen.

ich hab die bilder einlaminiert, weils im oktober doch sehr nass ist #schwitz und so konnte ich sie auch in ein beet stecken sodass nur ein zipfelchen hrausschaute. die kinder sahen die blumen und mussten etwas gucken bis sie den zettelschnipsel sahen und das nächste bild rausziehen konnten...

solche stellen finden sich bei euch doch sicher auch... oder?!

Beitrag von katjafloh 10.06.10 - 13:47 Uhr

Ja, muß ich mal überlegen.

Ich dachte eher, daß ich mich nicht auf den eigenen Garten beschränke, denn der ist sehr klein bei uns. Und vielleicht für 8 jährige doch etwas zu leicht. Ich wollte eine Fotoralley durchs Wohnviertel machen. Wenn ich da nur so Detailaufnahmen mache, ist vielleicht doch zu schwer, denn nict alle Kinder kennen sich hier aus. Also, so ungefähr. Bäcker, Iglu-Sammelstelle, Kirche, fußballplatz, Straßenbahnhaltestelle, großer Baum mit Bank im Park, Abenteuerspielplatz und dann da den letzten Hinweis auf den Schatz, der irgendwo dort im Gebüsch versteckt ist. Finde nur, daß das evtl. bischen zu leicht ist, aber wenn Du schreibst Fotoausschnitte müsste es dann eigendlich schwer genug sein. Oder? Das nächste Foto verstecke ich dann bei dem Objekt was sie finden sollen. Evtl. könnte ich ja hinten auf das Foto noch einen Hinweis drauf schreiben, wo der Zettel da versteckt ist. Aber ist dann evtl. schon wieder zu leicht. #kratz

Hmm, ist schon schwer. 8 jährige sind ja dann auch schnell gelangweilt. #augen

LG katja



Beitrag von gussymaus 16.06.10 - 20:16 Uhr

was hast du schon zu verlieren ;-) meine waren auch schneller durch als ich dachte... hätte die ausschnitte kleiner wählen können, aber was solls... die kinder waren trotzdem happy und wir haben halt noch wwattepusten gemacht um die zeit platt zu kriegen.. aber schwierig ist das schon wenn man nciht alle kinder gut kennt und einschätzen kann... ich kenne die 5 recht gut, feiern seit 2005 zusammen, aber auch da ist es schon wchwierig genug... im schlimmsten fall mach es etwas schwieriger und schicke einen erwachsenen mit, der ggf einen tip gibt wenn die kinder nicht drauf kommen oder völlig in die falsche richtung rennen...