Auszug aus dem Ergebnispapier Haushaltsentwurf 2011

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ich2901 08.06.10 - 09:02 Uhr

Das Elterngeld ist erfolgreich. Dennoch werden wir Veränderungen vornehmen. Die Bundesregierung
wird die Lohnersatzrate bei Elterngeldbeziehern mit einem anzurechnenden Nettoeinkommen
von über 1.240 Euro im Monat von 67 % auf 65 % moderat absenken. Gleichzeitig
bleibt der Höchstbetrag beim Elterngeld von maximal 1.800 Euro im Monat bestehen. Dadurch
wird nicht nur die zukünftige Finanzierung des Elterngeldes gesichert, sondern vor allem
auch die Unterstützung von Erwerbstätigen im unteren und mittleren Einkommensbereich
gewährleistet.
Für die Empfänger von Arbeitslosengeld II ist der Grundbedarf durch die Regelsätze und die
Zusatzleistungen gesichert. Die zusätzliche Gewährung von Elterngeld in Höhe von 300 Euro
für Bezieher von Arbeitslosengeld II verringert den Lohnabstand. Es ist daher - analog zur
Regelung beim Kindergeld - vertretbar, zukünftig kein Elterngeld für die Bezieher von Arbeitslosengeld
II vorzusehen.
- 5 -
Die Bundesregierung appelliert an die Kommunen, trotz der angespannten Haushaltslage den
Ausbau der Betreuungsplätze für unter dreijährige Kinder beschleunigt fortzuführen. Der
Bund wird die hierfür bereitstehenden Mittel weiterhin uneingeschränkt zur Verfügung stellen.
Nur so können wir eine Betreuungsinfrastruktur aufbauen, die Müttern und Vätern gleichermaßen
die Teilhabe am Erwerbsleben nachhaltig sichert.

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:09 Uhr

Mich würd nur mal brennen interessieren wie es für die ist, die daheim sind aber nicht vom Amt leben.
Schade das dazu nirgends etwas steht und man nur spekulieren kann.

Lg & danke für den Artikel

Beitrag von mutti079 08.06.10 - 09:13 Uhr

Hallo

Das würde mich auch brennend interssieren aber Ich geh man davon aus das wenn man dieses Jahr noch Entbinden die vollen Leistungen bekommt.
Und alle ab 2011 von den kürzungen betroffen sind.


LG Rosa

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:20 Uhr

Hey,

Ja man darf gespannt sein.

Lg

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 09:15 Uhr

Elterngeld ist eine "Lohnersatzleistung" Das es ausgezahlt wird , obwohl es keinen Lohnausfall gibt ist doch eigentlich am Thema vorbei, oder???

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:20 Uhr

Ich werd doch wohl mich erkundigen dürfen ob es mich dann auch betrifft oder ebend nicht.

Wenn nicht kann ich damit leben, wenn doch umso besser.

Aber Fragen darf kann ich wohl, wenn dir daran irgendwas nicht passt liess meinen Post nicht.

Ich hab echt die Schnauze voll, das sich heir alle so aufplustern müssen nur wenn man sich fragt ob es einen betrifft oder nicht.

MFG

Beitrag von jeannine1981 08.06.10 - 09:23 Uhr

Tief durchatmen und nicht aufregen.

Manchen ist vielleicht ein bissl heiß und müssen mal dampf ablassen.

#schwitz

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:24 Uhr

Ich versuchs ;-) :-p

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 09:24 Uhr

War einfach eine sachliche Feststellung.

aufpluster, aufpluster, aufpluster#augen

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:27 Uhr

Ja, entschuldige vllt hab ich etwas doof geschrieben.

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 09:31 Uhr

Kein Thema, der Staat mach genügend komisch Sachen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass es Elterngeld gibt für Mütter die keinen Lohn haben, obwohl es so eigentlich nicht im Sinne des Erfinders war.
Ich glaube langsam, dass es doch ganz gut wäre wenn es Betreuungsgeld geben würde, für die Frauen, die zu Hause ihr Kind versorgen.

Aber leider gibt es wieder viele, die das ausnützen werden und es dann nicht den Kinder zu gute kommt.

#winke

Beitrag von belletza 08.06.10 - 09:35 Uhr

Ja sicher gibt es immer einige die das ausnutzen würden, nur ist es für die schade wo es nicht so ist.
Ich reg mich jetzt nicht wahnsinnig drüber auf sollten wir es nicht bekommen, wir können unsere Kinder auch so versorgen sonst wären wir nicht schwanger geworden.
Aber 300 Euro mehr sind ja immer gut :-P

Für mich ist es ebend einfach schade, denn ich kann von mir sagen das es 100% in meine Kinder investiert werden würde.
Aber naja kein Wunder das der Staat misstrauisch wird, wenn manche schon im Tv fröhlich erzählen dasse vom Kindergeld sich erstmal mit Alk eindecken #klatsch

Auch wenn es mir, da ich keinen Lohn vorher hatte, nicht direkt zusteht (seh ich alles ein) hat man ja trotzdem irgendwie fest damit gerechnet.

Beitrag von wir3inrom 08.06.10 - 09:54 Uhr

Dürfen jetzt nicht mal mehr Verständnisfragen gestellt werden???

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 09:59 Uhr

War nur eine Feststellung, hab mich mit der Schreiberin auch nachher gut verstanden.
#kratz

Beitrag von hemizo 08.06.10 - 09:19 Uhr

Dazu können dir viele Mamis antwort geben, deren Kinder vor Einführung des Elterngeldes zur Welt kammen.

Meine Tochter kam 2004 und ich bekamm keinen Cent (damals noch Erziehungsgeld) da mein damaliger Lebensgefährte (mittlerweile sind wir verheiratet) "zuviel" Verdient hat.

Ich war nach ende des Mutterschutzes "nur" 6 Monate zuhause und hab in dieser Zeit auf 400€ Basis gearbeitet. Um nicht ständig meinen Freund anpumpfen zu müssen. Zudem hatte ich Geld z.b. auf nem Sparbuch, das eben daran glauben musste.

Diesesmal läuft es ja besser egal ob 65% oder 67% ich bin froh überhaupt was zu bekommen und 1 Jahr zuhaus bleiben zu können ohne wieder das ersparte plündern zu müssen.

LG

Beitrag von hemizo 08.06.10 - 09:21 Uhr

Ich sollte ergänzen ich hab Vollzeit gearbeitet bis zum Mutterschutz, dann Mutterschutz, dann war ich 6 Monate zuhause (6 Monate weil ich solang gestillt hab)
LG

Beitrag von moni2712 08.06.10 - 10:12 Uhr

Im Übrigen ist das Elterngeld nicht nur ein " Lohnersatz" sondern der Sockelbetrag von 300€ ist als Anerkennung , vom Staat für Eltern, für die Erziehung von Kindern gedacht, wissen nur die wenigsten , ist aber so!;-)

Lg Moni

Beitrag von mutti079 08.06.10 - 09:11 Uhr

Hallo

Ich frag mich gerade die Veränderungen sind ja noch nicht in Kraft getretten.
Das würde ja bedeuten alle die jetzt noch Entbinden noch nicht davon betroffen wären.
Man würde also weiterhin die normalen leistungen bekommen???


LG Rosa

Beitrag von nisivogel2604 08.06.10 - 10:08 Uhr

Ich frag mich von was für Zusatzleistungen die bei den ALG2 Empfängern immer sprechen

Beitrag von wir3inrom 08.06.10 - 10:11 Uhr

Vielleicht Wohngeld und so?

[Keine Ahnung, ich hab ALG II immer vermieden, es ging immer auch ohne für die Übergangszeit von einem Job zum nächsten und ich wollte meinen Lebenslauf ALGII-frei halten.]

Beitrag von nisivogel2604 08.06.10 - 10:16 Uhr

Wohngeld gibt es eigentlich nicht zum ALG2 dazu. Das ist nur in manchen Orten so. Aber das wird dann ja auch voll angerechnet.

Beitrag von moni2712 08.06.10 - 10:28 Uhr

Hallo!

Zusatzleistung sind glaub ich Zahlungen in die Rentenkasse für ALG II Bezieher und bei den Heizkosten wollen sie auch sparen #kratz.

LG Moni

Beitrag von nisivogel2604 08.06.10 - 10:30 Uhr

Die Zahlungen in die Rentenkasse fällt dann ja weg und das mit den Heizkosten soll wohl für Wohngeldempfänger gelten

lg

Beitrag von kuschel022 08.06.10 - 14:52 Uhr

Die Zusatzleistung bezihet sich auf die Rentenbeiträge und die will der Staat jetzt auch abschaffen!!!!!!!!
Mfg

Beitrag von kuschel022 08.06.10 - 14:51 Uhr

Von Wohngeld ist da nicht die Rede, denn kein Harz4 Empfänger bekommt Wohngeld!!! Da kommt das Geld für die Miete eh vom Staat!!!
Mfg