3 FGs innerhalb von 3 Jahren, wie soll es weiter gehen?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von summi86 08.06.10 - 15:13 Uhr

Hallo alle miteinander!

Bin zwar schon länger hier angemeldet, aber jetzt hab ich mir gedacht, muss ich auch einfach mal eine Frage hier stellen.
Und zwar, mein freund (26) und ich (24) sind schon 6 Jahre zusammen und haben seit nunmehr 3 Jahren Kinderwunsch, leider erfolglos. Im August 2007 hatte ich meinen ersten Abgang (6. SSW, noch von "alleine"). Bereits im Januar 2008 war ich dann prompt wieder Schwanger, aber in der 11. SSW kam dann die traurige Nachricht vom Doc, dass das Herzchen nicht mehr schlägt, AS folgte. Trotz keiner Pilleneinahme und weiteren Übens wurde ich dann erst wieder im September 2009 (also lange Zeit später) wieder Schwanger. Diese Schwangerschaft gestaltete sich von Anfang an problematisch. Bereits ab der 6. SSW 1 x wöchentlich Schmierblutungen, bis hin zum Krankenhausaufenthalt und hatte auch von Anfang an zu wenig Fruchtwasser. Es kam dann wiederum in der 11. SSW zur FG mit AS.

Meine Frage an euch, ob ihr diesbezüglich auch schon vermehrt Erfahrungen gemacht habt bzw. wie ihr die nächste Schwangerschaft mehr oder weniger überstanden habt. Oder ob ihr Tips habt, wie man versuchen kann, dass die nächste Schwangerschaft bleibt. Denn meine Angst, dass die nächste Schwangerschaft wieder zu früh endet, ist gigantisch. Was ich aber noch dazu erwähnen sollte, bei allen 3 vorangeganenen Schwangerschaften hatte ich beruflich und auch privat sehr, sehr, sehr viel Stress, der toi toi toi mittlerweile wirklich auf null gesunken ist. Ebenso, dass mein Freund bereits aus einer früheren Beziehung ein leider ungewolltes Kind hat (was er leider nicht sehen darf!!!), also von seiner Seite aus ist alles bestens möcht ich fast behaupten. Und noch zu erwähnen ist, dass bei mir bereits ein kompletter Hormoncheck durchgeführt wurde und so an sich eigentlich einer komplikationslosen Schwangerschaft nichts im Wege stehen dürfte.

Hoffe dass war jetzt alles nicht all zu durcheinander und freue mich auf Antworten von euch.

Viele Grüße
Bianca (summi86)

Beitrag von schnullerbacke07 08.06.10 - 15:46 Uhr

ich kann mir vorstellen wie du dich fühlst.
es ist so nervenraubend und traurig.
selbst wenn du wieder schnell ss wirst nimmst du die angst trotzdem ständig mit.
es ist so gemein.


aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
wünsche dir das du bald ein gesundes baby in den armen hälst.

Beitrag von suessepia 08.06.10 - 16:58 Uhr

Hallo

Erstmal tut es mir leid das du das 3 x erleben musstest , weiss leider wie es ist hab es 2x durch :-(

Wünsche Dir alles gute das du schnell wieder ss wirst und dann ein gesundes Baby in deinen Armen halten darfst!!!

Lass dir Utrogest geben bei der nächsten SS musste es auch nehmen !!

Beitrag von fraeulein-pueh 08.06.10 - 17:13 Uhr

Hi,
unsere Geschichte ist ähnlich. Erste FG 2006 im Herbst in der 4. / 5. SSW, dann verhütet bis 2008. Nächste FG im Juni 09 in der 11. SSW und dritte FG im Jan. 10 in der 6. / 7. SSW.

Wir haben versucht, die Ursachen herauszufinden. Bei meinem Mann ist alles in Ordnung. Bei mir kamen leider immer mehr Baustellen zu Tage... TSH leicht erhöht, leichte Blutgerinnungsstörung und late-onset AGS. Es grenzt schon fast an ein Wunder, dass ich damit überhaupt 3x schwanger wurde, habe ja dafür niemals Medikamente (mit Ausnahme von pflanzlichen Sachen) genommen. Ich finde, das spricht für meine Fruchtbarkeit #rofl

Ähm ja, die Angst ist da. Sie ist riesig. Und zwischendruch frag ich mich, für was ich überhaupt wieder schwanger werden will, wenn ichs doch eh bloß wieder verlier.


Wurde bei dir außer den Hormonen noch etwas untersucht? Blutgerinnung? Immunologie?

LG Püh

Beitrag von summi86 09.06.10 - 07:23 Uhr

Hi,
ja, es wurde so ziemlich alles gemacht. Da ich selbst im Krankenhaus arbeite, sitz ich direkt an der Quelle. Jeder Arzt hat schon gemeint, dass wenn es nach den sämtlichen Werten ging, müsste ich quasi schon ne Großfamilie haben.
Das spricht allerding sehr für deine Fruchtbarkeit wegen der Blutgerinnungsstörung und late-onset AGS.

LG

Beitrag von sephi 08.06.10 - 19:39 Uhr

hallo!
ich weiß wie schlimm du dich fühlst, ich habe immerhin auch schon 4 fgs hinter mir. nur habe ich das glück gehabt, dass ich dazwischen auch eine erfolgreiche ss gehabt habe.
ich habe von august 09 bis april 10 3 fgs gehabt und kann mir gar nicht mehr vorstellen, dass es noch einmal gut geht. allerdings will ich die hoffnung nicht ganz aufgeben.
medizinisch ist alles ok, also kann mir keiner sagen, warum mir das so oft passiert ist.
aber du siehst, dass viele fgs nicht bedeuten müssen, dass man gar kein kind bekommen kann, denn meine zweite ss war ganz komplikationslos.
viel glück!
sephi

Beitrag von summi86 09.06.10 - 07:26 Uhr

Hi,
es tut richtig gut, auch mal nach so vielen Fehlschlägen zur hören, dass es klappt, wie bei dir. Das gibt mir selbst wieder Mut dass es einfach klappen MUSS.
LG

Beitrag von steffix77 08.06.10 - 20:34 Uhr

Es tut mir leid, was Du durchstehen mußtest. #liebdrueck

Ich hatte zwar keine FG, aber es hat bei meiner ersten SS 1 Jahr gedauert, bis es endlich geklappt hat.

In dieser Zeit bin ich auf Akupunktur (Ohrakupunktur) aufmerksam geworden und habe damit nicht nur meine Zyklusschwankungen in den Griff gekriegt, sondern sie auch während der SS begleitend machen lassen, um diese zu stabilisieren.
Auch bei meiner 2. SS hat die Akupunktur sehr geholfen.

Ich weiß nicht, ob das vielleicht eine Möglichkeit für Dich wäre, aber falls Du nähere Infos möchtest, kannst Du mir gerne schreiben.

LG Steffi