Mir geht die Geschichte mit dem vermissten Tugra so nahe!

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von suedseeinsel 08.06.10 - 16:47 Uhr

Hallo ihr,

da ich ja aus München komme, geht mir die Geschichte des kleinen Tugra nicht mehr aus dem Kopf. Ich muss die ganze Zeit an die arme Familie denken, die den Kleinen Jungen jetzt so verzweifelt sucht. Es tut mir so schrecklich leid und ich hoffe, er wird bald gefunden. Hoffentlich lebt er noch.
Mein Kind ist knapp 2 Jahre ich würde durch die Hölle gehen, wenn ich nicht wüsste, was mit meinem Kind ist!
Ich gucke schon immer, wenn ich draußen bin, ob ich ihn zufällig sehe, obwohl ich weiß, dass die Chancen schlecht stehen, nachdem ja hier jeder nach ihm sucht und er noch nicht gefunden wurde.

Traurige Grüße aus München,
eure Südseeinsel

Beitrag von koerci 08.06.10 - 16:53 Uhr

Hab gar nichts mitbekommen!?
Was ist denn mit dem Kleinen? Wie alt ist er?

Ich stelle mir das auch horrormässig vor, wenn sowas passiert :-(


Beitrag von wirsindvier 08.06.10 - 16:54 Uhr

Hallo

ohje, was ist den passiert?

lg

Beitrag von sunjoy 08.06.10 - 17:03 Uhr

Hallo,

die Eltern tum mir wirklich leid. Sie machen sich jetzt wahrscheinlich unheimlich Vorwürfe und diese Ungewissheit ist furchbar. Unsere große ist auch so alt. Ich möchte gar nicht dran denken, was wäre wenn ....

Hoffentlich wird alles noch gut, aber die wahrscheinlichkeit nach so langer Zeit ist echt gering

LG

Beitrag von diebina 08.06.10 - 17:06 Uhr

mir tun das auch furchtbar leid... zumal die ELtern ja wahrscheinlich schon annehmen, dass der Kleine ertrunken ist...

aber eins kann ich mir totzdem nicht verkneifen: "...Tugra spielte währenddessen im Garten, an dem der hochwasserführende Auermühlbach vorbeifließt..." WIE kann ich mein ZWEIEINHALBJÄHRIGES Kind UNBEAUFSICHTIGT da spielen lassen?????

Vg
die bina

Beitrag von sunjoy 08.06.10 - 17:10 Uhr

Ich denke, dass da vielleicht trotzdem irgendeine Absperrung gabs oder der Garten war riesig #kratz Ich glaube nicht, dass sie ihn einfach in der Nähe vom Bach alleine spielen ließen. Obwohl möglich ist natührlich alles

LG

Beitrag von diebina 08.06.10 - 17:17 Uhr

na, mal ehrlich: wenn es wirklich eine Absperrung gab, dann hätten sie ihn ja SO lange unbeaufsichtigt gelassen, dass der Lütte eine Möglichkeit findet die Absperrung zu überwinden.. auch das wäre verantwortungslos.

...aber alles Geschimpfe nützt jetzt nichts mehr..die Eltern werden ja wahrscheinlich halb wahnsinnig sein vor Angst und Schuldgefühlen... vielleicht regt es andere Eltern dazu an, vorsichtiger zu sein...

VG
die bina

Beitrag von sunjoy 08.06.10 - 17:34 Uhr

Da man die Umstände nicht genau kennt, möchte ich auch keinen urteilen. Und solche Berichtserstattungen sind eh immer mit Vorsicht zu genießen

Ich möchte es auch in keinem Fall verhamlosen. Ich bin bei bei so was sowieso eine Glucke #hicks Unsere große (2,5) darf nicht mal in unserem Garten unbeaufsichtigt bleiben, obwohl er eingezäunt ist #schein

LG

Beitrag von kittythecat 08.06.10 - 19:07 Uhr

Hallo,

angeblich ist der Bach durch einen Zaun vom Grundstück getrennt und die Polizei geht mittlerweile (nachdem der Zulauf des Bachs gesperrt wurde und die Wehre abgesucht wurden) davon aus, dass er nicht in den Bach gefallen sei.

Dass man unabhängig davon natürlich einem so kleinen Kind nicht die Chance geben sollte auszubüchsen ist in einer perfekten Welt sicher richtig, aber wer ist schon immer perfekt.

War gestern in der Au und hab mich am Anfang nur über die Flugblätter gewundert, das mediale Interesse ist wohl eher mau.

Hoffentlich taucht er bald wieder auf...

VG - kitty

Beitrag von manavgat 08.06.10 - 17:59 Uhr

Ich hoffe für die Eltern, dass sie ihn finden oder zumindest herausfinden, was mit ihm passiert ist.

Diese Eltern wissen bis heute nicht, ob ihr Kind noch lebt:

http://www.spiegel.de/panorama/0,1518,353995,00.html

Gruß

Manavgat

Beitrag von grizu99 08.06.10 - 18:00 Uhr

Eine ähnliche Geschichte passierte hier 2005. Der 2 Jährige Delil spielte auf einer Wiese mit anderen Kindern, während die Eltern in der Festhalle feierten. Er wurde ein paar tage später in einem anderem stadtteil tot im Wasser gefunden...:-(

http://www.rettungshundeforum.de/portal/4046-2-j-hriger-junge-in-buxtehude-vermisst.html

Beitrag von mama97 08.06.10 - 19:27 Uhr

Ich komme auch aus München und bin mit den Verwandten von Tugras Eltern gut befreundet. Es gibt momentan kein anderes Thema. Seit Samstag kann ich nicht mehr schlafen, weil mich das so sehr beschäftigt. Wie geht es dann nur den Eltern? Mein Kleiner ist genauso alt. Schrecklich. Jeden Tag erfahre ich neue Hintergründe, die das alles noch grausamer bzw. mysteriöser macht. Ich hoffe soooo sehr, daß sie den Kleinen bald und vorallem gesund finden.Aber es ist ja leider so, daß mit jedem Tag der vergeht die Chancen schwinden. Ich würde so gern helfen...aber wie? Das find ich an der Sache so schlimm. Man möchte etwas tun.

LG,Marlen#schmoll

Beitrag von suny123 08.06.10 - 19:40 Uhr

Ich wohne auch in München, hier im Radio hört man Einiges darüber. Es ist wirklich merkwürdig, was da wohl wirklich passiert ist? In den Bach gefallen, wird ja wohl ausgeschlossen.
Wirklich schlimm.

Beitrag von mama97 08.06.10 - 19:45 Uhr

Der Bach wurde auf Knöchelhöhe abgelassen und durchsucht, Spürhunde verfolgten keine Spur zum Wasser hin und im Bach gibt es so Auffanggitter, wo er nicht drin war.

Beitrag von suny123 08.06.10 - 19:51 Uhr

Es ist wirklich schlimm, hoffentlich gibt es bald eine heiße Spur.

LG

Beitrag von mama97 08.06.10 - 19:59 Uhr

und hoffentlich nimmt Polizei dann diese Spur ernst!!!

Beitrag von mischu83 08.06.10 - 23:15 Uhr

Oh, man ist das schrecklich..
Die arme Familie..
Die arme Oma, die ihn aus den Augen verloren hat..
Ich habe echt grosses Mitgefühl..

http://www.sueddeutsche.de/muenchen/tugra-weiter-vermisst-suche-bleibt-erfolglos-1.955778

Beitrag von kendra.26 09.06.10 - 10:51 Uhr

OH mein Gott, das ist ja schrecklich, die armen Eltern :-(

Ich hoffe ganz stark für sie das sie den Kleinen noch finden!!

Bei uns hier in der Nähe gibt es auch einen total schönen Grillplatz, ABER da sind ganz viele kleine Seen drumherum, und ich meide den Platz, seit ich Kinder habe, ich weiss bescheuert, aber 3 kleine Kinder sind wie ein Sack Flöhe und ich habe immer Angst das sie reinfallen könnten, und ertrinken, man liest so vieles :(

GANZ VIEL KRAFT AN DEN KLEINEN TUGRA UND DIE FAMILIE UND DAS SIE IHN NOCH FINDEN !!!#klee

Beitrag von medina26 09.06.10 - 11:16 Uhr

Bin auch aus München und finde es schrecklich. Ich habe gerade bei Facebook gelesen, das er tot, ich glaube, im Mühlbach gefunden wurde. #schmoll

Traurige Grüsse

Medina

Beitrag von suedseeinsel 09.06.10 - 14:35 Uhr

Ja er ist zufällig in der Isar auf höhe des Kraftwerks gefunden worden, weil Arbeiter dort irgendwelche Reparaturmaßnahmen vorgenommen haben und dazu der Wasserpegel etwas abgesenkt wurde.

Es ist so schrecklich, ich hoffe, dass die Eltern nicht daran zerbrechen, obwohl ich mich selbst frage, wie man NICHT daran zerbrechen könnte, wenn das eigene Kind stirbt.
Der arme kleine Tugra, es tut mir alles so leid.

Beitrag von medina26 09.06.10 - 14:46 Uhr

Ich wünsche der Familie auf jeden Fall sehr viel Kraft. Ich habe selber einen dreijährigen Sohn und will garnicht daran denken....#schock

Ich denke das schlimste was einem passieren kann ist, das einem das eigene Kind genommen wird.

Beitrag von suedseeinsel 09.06.10 - 15:06 Uhr

Das stimmt, aber wie eine Userin geschrieben hat, hoffentlich nehmen andere Eltern sich dieses Beispiel zur Warnung.
Was mich betrifft muss ich sagen: Auf jeden Fall! Dieses Schicksal ist mir so viel näher gegangen als alle anderen schlimmen Nachrichten, die ich so höre, dass ich jetzt noch viel dankbarer bin, dass ich mein Kind noch habe. Ich werd immer ganz gut auf ihn aufpassen!

Der Familie wünsch ich auch ganz viel Kraft.

Beitrag von .elfe 09.06.10 - 11:53 Uhr

Er ist ertrunken.
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,699614,00.html