wieso Teilzeit während der Elternzeit??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cooky1984 08.06.10 - 17:47 Uhr

vielleicht stehe ich auch auf dem schlauch aber was bringt es mir wenn ich angenommen 2 jahre elternzeit bei meinem ag beantrage und gleichzeitig einen antrag auf TZ während der EZ stelle?? also ich meine dann kann ich doch auch einfach nur ein jahr EZ beantragen und dann normal wieder Teilzeit arbeiten gehen oder was verstehe ich gerade nicht??? ich werde das elterngeld auch nur für ein jahr beantragen also nicht splitten lassen. blicke nicht durch

HILFE!!

Beitrag von sternchen3012 08.06.10 - 17:51 Uhr

meines wissens kann man während der elternzeit arbeiten aber nicht mehr wie 30 std. in der woche-sprich teilzeit!der vorteil ist das du dein elterngeld bekommst und gleichzeitig dein gehalt aus dem teilzeitjob.ich habe das bei meiner großen jedenfalls so gemacht,und werde es dieses mal auch wieder so machen!

Beitrag von cooky1984 08.06.10 - 17:53 Uhr

ja aber wenn ich doch das EG nur für 12 monate bekomme und nach 12 monaten wieder arbeiten gehe (teilzeit) dann nutzt es mir doch nix für 2 jahre elternZEIT zu beantragen oder?!? ich bekomm ja dann im 2. jahr kein elterngeld mehr...

Beitrag von sternchen3012 08.06.10 - 18:01 Uhr

mhm bei meiner großen gab es noch zwei jahre elterngeld.habe aber eben gegoogelt und gelesen das es nur noch max. 14 monate gezahlt wird.sorry mein fehler....vielleicht geht es dabei um den kündigungsschutz?!einfach mal beim zuständigen versorgungdamt anrufen die wissen das genau....

Beitrag von kerstini 08.06.10 - 17:54 Uhr

Hallo,

ja arbeiten kannst du natürlich. Allerdings musst du auch immer bedenken das dein Verdienst mit dem Elterngeld verrechnet wird!
Hab ich z.B. nicht gewußt. Hat mir eine Freundin erzählt.

Für mich würde es sich z.B. nicht lohnen. Muss jeder selber wissen.


LG

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10) und #ei 8.SSW

Beitrag von cooky1984 08.06.10 - 17:55 Uhr

ICH BEKOMME IM 2. JAHR KEIN EG MEHR!!!!!!!!!!

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 17:58 Uhr

Eben ich dachte auch, dass dann das Elterngeld gekürzt wird wenn man arbeitet.
Würde es auch so gerne machen, da es beim letzten Mal sehr chaotisch war als ich weg war und ich die Fehler noch Monate ausbügel müsste, daher wollte ich schon ein bisschen arbeiten, damit nicht alles aus dem Ruder läuft.

LG maylu

Beitrag von zwag 08.06.10 - 18:17 Uhr

hmm so wie ich das verstanden habe hast du 14 monate anspruch auf elterngeld.... du kannst es auch 2 jahre beantragen aber dann bekommst du eben nur monatlich die hälfte....

also bei 1 jahr bekommst du zb. 300.- Euro...... und wenn du es auf 2 jahre aufteilst.bekommst du im monat 150.- euro...

wenn du arbeiten gehst auf 30 stunden wird dein elterngeld mit der differenz berechnet zu deinem vorherigen lohn...

also wenn du vor der elternzeit zb. 2000.- hattest und jetzt 1500.- verdienst... wird das elterngeld aus den 500.- differenz berechnet... also ....% ( ich weiß grad ned wie viel) von 500.- euro = dein elterngeld

da wird man ganz #zitter #schwitz #kratz #augen mit dem elterngeld...

Beitrag von womboing 08.06.10 - 18:29 Uhr

Wenn Du vorher auch nur Teilzeit gearbeitet hast, brauchst Du im Prinzip nur ein Jahr Elternzeit. Dein Anspruch auf Teilzeitbeschäftigung besteht ansonsten nur in der Elternzeit, d.h. im Zweifel müßtest Du nach einem Jahr Elternzeit wieder Vollzeit arbeiten, außer natürlich, der AG ist mit Teilzeit einverstanden.

Beitrag von cooky1984 08.06.10 - 19:09 Uhr

DANKE!! endlich jemand der meine frage verstanden hat ;-)
ok, das habe ich nämlich bisher noch nicht gewusst! aber dann rede ich erstmal noch mit meinem ag.

merci

Beitrag von hella10 08.06.10 - 19:40 Uhr

Du hast rechtlich dadurch einige Absicherungen (Kündigungsschutz während der gesamten Elternzeit) und Du musst eben nicht in eine volle Stelle zurück für die restliche Elternzeit, sondern darfst maximal nur 30 Stunden/Woche arbeiten. Im Anschluss daran steht Dir dann wieder die Stelle in der Form zu, wie Du sie vor Eintritt der Schwangerschaft hattest.
Du musst also an Deinem eigentlichen Vertrag nichts ändern, sondern kannst eben befristet und geschützt und rechtlich abgesichert in Teilzeit arbeiten.
Ich glaube, Dein Partner kann auch entsprechend Stunden reduzieren, aber damit kenne ich mich nicht aus, weil es bei mit nicht relevant wird.

Darf ich Dir auch eine Frage stellen, weil es mich persönlich gerade beschäftigt: Wie wirst Du Dein Kind nach dem Jahr Elterngeld denn dann betreuuen lassen? Ich finde einfach nichts.

LG, Hella

Beitrag von maylu28 08.06.10 - 21:05 Uhr

Also meiner geht in die Kinderkrippe, aber viele haben auch Tagesmütter.

LG maylu