Allergischer? Husten und Medikamente - Homöopathie-Tips

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunnygirl1978 08.06.10 - 20:29 Uhr

Hallo,

mein Sohn (4,5) hat seit Anfang Mai Husten. Zuerst war er verschleimt und bekam Mucosolvan - Saft, danach Antibiotika. Wurde besser für zwei Tage, dann wieder schlechter - also Monopax - Saft.

Inzwischen hat er einen starken Reizhusten, doch Hustenstiller helfen nicht. Da er letztes Jahr auch allergisch reagierte (auf was wissen wir nicht) - aber ehr nur mit Augenentzündung - tippen wir jetzt auf allergischen Husten. Der Kinderarzt und die Heilpraktikerin meinten dies auch. Sollen ihm Allergokat-Tabletten geben und Drosera Globuli.

Heute bekanm er das erste mal für die Nacht einen Citrizin - Saft und abschwellendes Nasenspray mit Flunisolid. Wenn das jetzt wirkt, werden wir das erst mal machen - doch auf dauer ist das ja auch nichts.

Hat jemand auch Erfahrung mit dem Husten, der doch recht starke Anfälle auslösen kann. Und was gebt ihr für Medikamente?

Der kleine Hustet sich schon seit wochen ab und ich weiß langsam nicht mehr was ich machen soll. Die Ärztin hat mir auch net wirklich geholfen.

Danke schon im Voraus für eure Hilfe.

Beitrag von seidenbast 08.06.10 - 21:01 Uhr

Hallo,

wieso lasst ihr keinen Allergietest machen? Wenn es wirklich allergischer Husten ist, dann solltet ihr das genauer abklären lassen - "allergischer Husten" an sich, das gibt es so eigentlich nicht, das ist eigentlich fast immer schon zumindest eine Vorstufe von Asthma. Und das kann, wenn es nicht ordentlich behandelt wird, zu schlimmen Lungenschädigungen führen, von den Gefahren des akuten Asthmaanfalls mal abgesehen.
Mein Tipp wäre: lasst euch vom Kinderarzt in die Asthmasprechstunde der nächstgelegenen größeren Kinderklinik überweisen. Da wird (natürlich ambulant) gleich getestet nach Allergien und außerdem haben die meisten Kliniken inzwischen auch die richtige Technik, um bei so kleinen Kindern schon weitere Tests durchzuführen, z.B. Lungenfunktionstest. Und außerdem arbeiten dort in der Regel Leute, die davon wirklich Ahnung haben, und die dann auch wissen, welche Behandlung angesagt ist. Achso, und oft bieten die Kinderkliniken auch Elternschulungen zum Thema Asthma und Allergien an, das ist auch oft sehr hilfreich.
Alles Gute!

Beitrag von sunnygirl1978 08.06.10 - 21:07 Uhr

Ja bin schon gerade am suchen für Kinderallergologe. Seine Lunge ist frei wurde und schon von zwei Ärzten bestätigkt.

DAs mit dem Asthma habe ich auch gelesen und möchte das natürlich abklären lassen.

Werde jetzt nochmal zur Heilpraktikerin morgen gehen und bestimmte schüßler salze probieren und einen Termin bei so einem Allergologen. Ich denke nur da krieg ich ja auch net sofort einen Termin.

Beitrag von seidenbast 08.06.10 - 21:20 Uhr

Wohnt ihr in der Nähe einer größeren Stadt? Fast alle größeren Kliniken haben eine Kinder-Asthmasprechstunde und da hab ich bisher weitaus bessere Erfahrungen gemacht als mit privaten Allergologen!

Beitrag von waldschnecke 09.06.10 - 10:24 Uhr

Hallo!
Wichtig ist das Du den Cetrizin-Saft durchgängig immer morgens und abends gibst. Das sich ein gewisser Spiegel aufbauen kann.
Sollte die Bescherden weniger werden Musst du den Saft weitergeben.
Sonst sinkt der Spiegel und die Wirkung läßt nach.

Es dauert so 2-3 Tage bis der Saft hilft.

Hat man Dir gesagt das Du abends deinem Sohn immer die Haare waschen sollst? ist ganz wichtig das die Pollen raus sind.
Und aufs Lüften achten. Nur spät abends oder früh morgens.
Je nachdem ob die in der Stadt wohnst oder auf dem Land.

Dazu kannst du dir ja mal aus dem Internet noch ein paar infos ziehen zum thema Pollenallergie.

Im übrigen fligen seit Anfang Mai die Gräser!!

gruß
WALDSCHNECKE deren Sohn eine Birken- und Nussallergie hat

Beitrag von sunnygirl1978 09.06.10 - 20:25 Uhr

Hallo,

das mit dem Haare waschen wusste ich nicht - is auch immer drama bei uns.
Den Citrizin saft sollen wir nur 1 x täglich abends einen Löffel geben - weil er so müde drauf wird.

Gebe jetzt Magnesium Phosphoricum und Allergokat.

Letzte Nacht hat er ohne Husten geschlafen. Dank Saft. Hab mir schon überlegt zum allergologen zu gehen, aber so ein allergietest ist nicht ohne und der Kinderarzt meinte er sei zu jung, und ob es mir denn was brächte wenn ich weiß worauf er allergisch ist.

Beitrag von waldschnecke 09.06.10 - 21:58 Uhr

Hi!
Also das mit dem zu jung für einen allergietest ist absoluter quatsch:-[

klar kann sich manches ändern. Unser Sohn hat beim ersten Allergietest positiv auf Hühnereiweiß reagiert . Jetzt nach 1 1/2 Jahren negativ. Diese Allergie ist weg. Aber die Birkenallergie ist geblieben:-(

Haben sie jetzt auch mit dem Saft gut im Griff. In den ersten Tagen war er auch sehr müde. Das hat sich aber bei uns gegeben.

Aber steht nicht auch drin das er 2x täglich genommen werden soll?

Also, als so schlimm habe ich den Allergietest jetzt nicht empfunden. Die haben die Flüssigkeit aufgetragen. Wirklich nur kurz angepiekst und dann die Flüssigkeit wieder aufgesaugt. Wenn nämlich alles verlaufen würde wäre der test ja nicht aussagefähig. Nach 30 min. wurde das testergebniss abgelesen. Aber jeder Arzt ist da auch anders. Bei manchen mußt du eine jhalbe std. still sitzen bleiben#schwitz

Man kann oder sollte ja auch bei Kindern ab dem 5. Lebensjahr mit der Hyposensibilisierung abfangen. Sagen bei uns Kinder und HNO-Arzt unabhänig voneinander.

Du mußt halt aufpassen das aus dem Husten kein allergisches Asthma bzw. später kein richtiges Asthma wird.

Habe mir gerade die Gebrauchsanweisung von Allergokatt durchgelesen. Da steht doch aber drin nicht für Kinder unter 12 Jahre?

Gruß
Nicole

Beitrag von sunnygirl1978 10.06.10 - 20:02 Uhr

Hallo, Nicole,

wie du sagst jeder Arzt ist anders. Ich habe Kontakt zu einem Arzt in der Kinderklinik aufgenommen, zu dem ich mal gehen werde. der is nur die nächste woche auf Tagung weg.

Bei den meisten homöopathischen Sachen steht, dass es nicht für Kinder unter 12 ist - müssen die reinschreiben, wegen Absicherung. Hab die Tabletten aber von ner Heilpraktikerin, sie kennt meinen Sohn auch.

Man kann Kindern auch die Tropfen geben, muss halt den Alkohol vorher im heißen Wasser verdampfen lassen.

Wir probieren es jetzt mit schüssler salzen und suchen ne homöopahtische Alternative zum Cetirizin - Saft, der wirkt. Dann sehen wir weiter.