Kindergeld ins Ausland

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von marion0689 08.06.10 - 21:14 Uhr

Schönen Abend!!

Ich habs gestern schon mal in einem Threat geschrieben, leider ist der Threat irgendwie seit heute ganz gelöscht, jedenfalls nicht mehr da.

Alle sprechen von Sparprogramm und Elterngeldkürzungen.

Ich finde vor allem, dass zuerst die Kindergeldzahlungen ins Ausland beendet werden sollten!
Meine Eltern kommen aus Oberschlesien ( ehemals Deutschland, nun Polen ), dh. dort haben fast alle die deutsche Staatsangehörigkeit.

Nun läuft das oft so ab, dass der Mann in Deutschland arbeitet, alle 2 Wochen nach Hause kommt und die Frau + Kinder in Polen leben.

Seit paar Jahren ist der deutsche Staat nun so dumm ( ja tut mir Leid, ich finde es wirklich DUMM ) und zahlt an diese Männer Kindergeld.
Die Kinder leben nicht in Deutschland, das Geld wird hier NICHT ausgegeben, sondern nach Polen ausgefahren. Dort umgetauscht und da sind einmal Kindergeld soviel wie ein ganzer Monatslohn eines normalen Fabrikarbeiters in Polen.

Nachbarn aus unserem Dorf in PL haben z.B 5 Kinder, das ergibt fast 1000 Euro Kindergeld. Also fast 4000 Zloty. Damit lebt man in Polen wie die Made im Speck!!! NIEMAND verdient dort soviel. Die Nachbarn haben sich davon ein Haus gebaut, das ganze Grundstück gepflastern usw...

Die ganz schlauen melden ihre Frau dann hier in Deutschland an und kassieren auch noch Elterngeld...

Es geht mir nicht speziell um die Nachbarn und deren jetztigen WOhlstand, sondern einfach um die Dummheit des deutschen Staates.
Hier werden Gelder für Familien gekürzt, die in heutigen Zeiten teilweise echt lebensrettend sind aber gleichzeit wird Geld ins Ausland verballert.

Wo bleibt denn da der Sinn?? Als aller erste sollten, so finde ich, diese Zahlungen eingestellt werden. Da gehen monatlich hunderttausende von Euro flöten...

Wie seht ihr die Geschichte?? Ist es gerechtfertig, dass Kinder, die im Ausland leben und NIE hier nach D kommen werden, Kindergeld bekommen??

lG!!

Beitrag von jennychrischi 08.06.10 - 21:56 Uhr

Hm, wenns danach geht, frage ich mich ganz ernsthaft, WOHER nimmt der Staat das Geld für Griechenland. Welches Land würde uns so nett unterstützen? Die Regierung kann und muss man teilweise einfach nicht verstehen.

Beitrag von jesssy 08.06.10 - 22:00 Uhr

Ja, beim Staat fragt man sich so manchmal einiges. Das mit dem Kindergeld habe ich auch schon gehört, verstehe ich absolut nicht.

Nunja, Griechenland haben "wir" ja in dem Sinne noch nix gegeben, wir bürgen ja "nur".

LG Jesssy

Beitrag von biene81 08.06.10 - 22:35 Uhr

>>Welches Land würde uns so nett unterstützen? <<

Emm, wenn wir uns dermassen in die Scheisse geritten haetten, wuerden uns andere Laender genauso helfen.
Wir sind eine Gemeinschaft, wir haben alle den Euro. Wir schmeissen nicht einfach Griechenland das Geld hinterher, wir buergen und borgen.
Hier geht es auch um den Euro als Zahlungsmittel, als UNSER Zahlungsmittel.
Einfach mal um die Ecke denken.

LG

Biene

Beitrag von caro300 08.06.10 - 22:35 Uhr

Hallo,

eigentlich geht das nicht. Es kann sich dann nur um einen Betrug handeln. Die Kinder müssen ja in Deutschland mit 1. Wohnsitz gemeldet sein, dazu braucht man eine Meldebestätigung für die Kindergeldstelle. Ist mir also ein Rätsel, wie die Polen das machen. Aber vielleicht kann man seine Kinder ja doppelt anmelden. Ab dem Schulalter dürfte das dann aber aufgrund von Schulpflicht schwierig werden.

Gruß

Carola

Beitrag von marion0689 09.06.10 - 08:48 Uhr

Hallo

Nein, das ist noch nicht mal illegal. Dafür gibts extra Vorlagen bei der Familienkassen.
Die müssen einfach nur einen Schulnachweis aus ihrer polnischen Schule haben, und schon bekommen sie Kindergeld. Ohne in D angemeldet zu sein.

Also es gibt wirklich vorgefertigte Formulare für die Polen bei der Familienkasse...

Und das ist für mich ein Rätsel, wie der deutsche Staat so ein Quatsch machen kann...

lG

Beitrag von muggles 09.06.10 - 09:06 Uhr

Was regst Du Dich auf? Der Mann arbeitet in Deutschland und versteuert auch dort sein Einkommen.

Claudia

Beitrag von marion0689 09.06.10 - 09:20 Uhr

Aber warum bitte Geld für Kinder, die NIE in Deutschland waren und sein werden??

Die Leute karren das Geld ins Ausland und machen sich dort ein schönes Leben, während hier Elterngelder gekürzt werden müssen...also bitte.

Wenn die Kinder in Polen leben, soll ihnen doch bitte der polnische Staat Kindergeld zahlen ( Was er im übrigen auch tut, nur nich 800 Zloty. Soviel beträgt deutsches Kindergeld dort umgerechnet und das verdient dort nicht mal ein Arbeiter )

Beitrag von king.with.deckchair 09.06.10 - 11:00 Uhr

Du hast den Sinn des Kindergeldes nicht begriffen! Kindergeld ist keine Sozialleistung zum Sichern des Lebensunterhalts, sondern eine Steuererleichterung. Voraussetzung: Man zahlt in D Steuern.

"Die Leute karren das Geld ins Ausland"

Er zahlt an den deutschen Staat Steuern, folglich hat er Anspruch auf die ensprechenden Steuererleichterungen wie jeder andere, der an den deutschen Staat Steuern zahlt, auch.

Beitrag von wuestenblume86 09.06.10 - 09:29 Uhr

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/FAQ/GeburtAusland/05-Kindergeld.html
Deutsche erhalten nach dem Einkommensteuergesetz Kindergeld, wenn sie in Deutschland ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt haben oder im Ausland wohnen, aber in Deutschland entweder unbeschränkt einkommensteuerpflichtig sind oder entsprechend behandelt werden.

Der Vater wird sein Einkommen nach deutschem Recht versteuern :-D ich sehe da nix unrechtes.

Beitrag von marion0689 09.06.10 - 09:39 Uhr

Ich sag ja, dass es rechtens ist.
Es ist also nichts verbotenes.

Aber ich finde, gerade am brisanten Thema des Spar-Pakets, bei dem auch das Elterngeld gekürzt werden soll, sollte als alles erstes das Kindergeld ins Ausland abgeschafft werden.

Meiner Meinung nach sollten nur Kinder, die in Deutschland ihren Hauptwohnsitz haben und hier zu Schule gehen, Kindergeld bekommen.

Da wär dann ja schon mal viel gespart...

Beitrag von nele27 09.06.10 - 09:55 Uhr

Sollen dann die Steuern, die dieser Vater in Deutschland zahlt, auch abgeschafft werden??

Kindergeld ist ja eine vorgezogene Steuererleichterung. Wenn er das also nicht mehr bekommt, zahlt er also mehr Steuern als seine Kollegen.

Ich glaube, dass alle gern da sparen, wo es sie selbst nicht trifft #augen

Beitrag von marion0689 09.06.10 - 11:50 Uhr

Es würde mich zwar nicht direkt betreffen, aber z.B meine Cousine, Schwiegervater usw...

Es ist einfach so, dass dort 184 Euro richtig viel Geld sind. Davon kann man dort einen ganzen Monat leben.

Deswegen leben die Leute, die 5 Kinder haben dort wie Maden im Speck, haben riesige Häuser und lachen sich schlapp über den deutschen Staat der ihnen das alles finanziert.

Die meisten melden sich dann noch für das erste Jahr nach der Geburt in D an und bekommen auch noch Elterngeld... aber das ist eine andere Sache...

Beitrag von nele27 09.06.10 - 13:47 Uhr

Vorteile können sich aber an anderen Stellen auch deutsche Grenzgänger verschaffen... z.B. in der Schweiz arbeiten und in Deutschland wohnen. Das sind dann auch Vorteile, die ich nicht habe. Aber dazu sagt niemand was - dabei ist es dieselbe Sache.

Beitrag von king.with.deckchair 09.06.10 - 21:24 Uhr

Bei uns stand mal zur Debatte, dass mein Mann in den Niederlanden arbeitet. Wir hätten dann grenznahes Gebiet in NL oder D als Wohnort in Betracht gezogen. Hätte ich dann in NL gewohnt - nebst Kind - und in D gearbeitet, hätte ich auch das Kindergeld bezogen.

LG
Ch.

Beitrag von carrie23 09.06.10 - 11:58 Uhr

Und meiner Meinung nach sollten Schwangere ihre Erstausstattung selber finanzieren-da wäre auch einiges gespart.
Nur...wem interessiert unsere Meinung?
Es bekommen nicht die Kinder das Kindergeld sondern die Eltern die immerhin auch Steuern zahlen und er zahlt in D Steuern-wo also dein Problem?

Beitrag von daisydonnerkeil 09.06.10 - 10:31 Uhr

http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Infoservice/FAQ/GeburtAusland/05-Kindergeld.html

Der Mann muss hier Steuern zahlen, um Kindergeld zu kriegen.

Lg,
Da.