Es macht mich ganz traurig das alles hier zu lesen...Mutmacher!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von jd83 08.06.10 - 21:52 Uhr

...und ich wünsche euch von Herzen, dass auch ihr irgendwann das Glück haben werdet, ein Baby im Bauch zu tragen. Ich kann nur Mut machen und euch bitten, einige Zeit ohne Behandlungen, Rechnereien und Tempi messen...auszukommen und der Natur freien Lauf zu lassen. Ich selbst kenne einige Freunde, die von Arzt zu Arzt hetzten und einfach nicht schwanger wurden. Erst als die Hoffnung ganz am Ende war...erst dann kam der Geist auch zur Ruhe und baff...es hat geklappt.

Bei mir selbst war es vor einigen Jahren auch so. Mein Ex hatte ein Spermiogramm machen lassen, nicht gerade mit tollem Ergebnis. Ich wollte keine Medis nehmen, so dass ich mich damit abgefunden habe, kein Kind zu kriegen...oder eben ziemlich spät Mama zu werden...und plötzlich war ich schwanger #schwanger

Als einzige seelische Unterstützung habe ich vor der jetzigen SS Pulsatilla D6 um den ES und ab 18 ZT Bryophyllum (übrigens bis heute) genommen....als innere Beruhigung, irgendwas tun zu können...und es hat geklappt. Das Buch "Babygeflüster" hat sein Übriges getan :-)

Körper und Geist sind eines...vor lauter Ärzten vergißt man oft, dass es in der Natur des Menschen liegt, zu zeugen und die Kinder zu uns kommen, aber nicht auf Bestellung... #blume

Habt Vertrauen in Euren Körper und gebt die Kontrolle auf...wenn auch nur für einen bestimmten Zeitraum #klee


Beitrag von katici 08.06.10 - 22:04 Uhr

cp!

Beitrag von selma1975 09.06.10 - 07:40 Uhr

#bla#bla#augen#klatsch

Beitrag von selma1975 09.06.10 - 07:41 Uhr

ich meinte natürlich den ersten beitrag;-)

Beitrag von iseeku 08.06.10 - 22:04 Uhr

*hust*
ich würde mal nicht so verallgemeinern...

wenn ich hohen blutdruck hätte, würde ich den auch behandeln...
genauso wie meine sterilität...

Beitrag von aschka 08.06.10 - 22:11 Uhr

Hallo,
ich finde Postings dieser Art anmaßend!
Woher nimmst du das Recht, "uns" derartige Allgemeinplätze um die Ohren zu hauen? Und dann auf diese Mitleidstour...
So etwas macht mich wirklich wütend!

Beitrag von fany1107 08.06.10 - 22:12 Uhr

Hallo,

ich denke,solch ein Mutmachposting ist hier im Forum nicht ganz angebracht...was nutzt dir ein freier Kopf,wenn organische Ursachen das Problem sind?????

LG

Beitrag von kerstini 08.06.10 - 22:15 Uhr

Das kannst du doch gar nicht so verallgemeinern!

Viele Frauen haben hier Probleme die nie mit Homöopathie allein in den Griff zu bekommen sind. Ich hatte z.B. auch über 3 Jahre keinen ES! Wieviel Zeit sollte man denn deiner Meinung nach verstreichen lassen?

Und so wie es sich anhört war bei dir alles in Ordnung und nur das Spermiogramm deines Mannes nicht das beste. Das sind doch gaaanz andere Voraussetzungen wie sie viele hier haben. Tut mir leid aber ich fühle mich von solchen "Bio" Beiträgen immer leicht auf den Schlips getreten.

Weiterhin alles Gute!

Kerstin mit Madita & Leo *08.09.09+ und Krümel 12.SSW (26.01.10) und #ei 8.SSW

Beitrag von katici 08.06.10 - 22:15 Uhr

iseeku hat das gut geschrieben!
aber vielleicht werden ja nach 11 jahren ohne verhütung meine verwachsungen von zauberhand frei. wenn nicht, nehm ich mir ne auszeit, bau ein haus, mach ne umschulung und stell nen ado-antrag. auch davon sind schon gaaaaaanz viele wundersam schwanger geworden.

sorry, aber das ist unser weg und jeder muss selbst wissen, wie wann und wo er eine pause macht.

Beitrag von sternenkind-keks 08.06.10 - 22:35 Uhr

guter plan!

*notier*

#ole

Beitrag von bella7510 08.06.10 - 22:19 Uhr

ich glaube, es ist lieb gemeint. Ich habe das Buch von birgit zart auch gelesen und einiges daraus mitgenommen. Es stimmt, dass alles im Leben seine Zeithat und das manche Emotionen einem im Wege stehen können, dennoch ist es wie bereits gesagt bei manchen einfach so nicht möglich. Aus irgendeinem grund liegt eine körperliche einschränkung vor, die wohl ein bisschen mehr unterstützung als nur positive gedanken benötigen.

Ich glaube, es ist gut, wenn jeder seinen weg einschlägt und nur ganz fest daran glaubt. Dank der Medizin ist vieles möglich, aber ich glaube ein starker Glaube daran und an sich selbst unterstützt noch zusätzlich.

Auch wenn man es so einfach sagt, denn in der Realität weiß ich ja selbst, dass man manchmal bis aufs zahnfleisch geht und es so ungerecht ist.

Und noch weniger schwieriger finde ich, wenn jemand gute und liebe Ratschläge gibt, der aber selbst einen solchen weg nicht erklimmen musste.
Man sagt so leicht: "Lenk dich ab und denk an was anderes." Dann denke ich: "Halt den Mund und rede woanders...:-[)..=das meine ich allgemein.

Nunja, ich empfinde dein posting als wirklich liebenswerte Handlung, aber natürlich trifft das auf Wunden und mach ärgerlich, weil man in Frage stellt: "WEißt du wovon du sprichst?"

Beitrag von katici 08.06.10 - 22:24 Uhr

das posting war nicht "schaff dir zur behandlung positive gedanken", sondern, "mit loslassen und entspannen könnt ihr schwanger werden"
und das ist kein mutmachen, sondern geschwätz.
und ich hab die bücher auch gelesen, ebenso den embryodialog von "damit mein baby bleibt". und ich hab schon einige dialoge und positive wellen geschickt;-)

Beitrag von daisydonnerkeil 08.06.10 - 22:46 Uhr

Zu den lästigsten Problemen der Menschheit gehört die weit verbreitete Angewohnt, eigene Befindlichkeiten für allgemein anwendbare Lebensweisheiten zu halten. #augen

Nichts gegen Mutmachpostings, aber Sätze wie "Gebt die Kontrolle auf, wenn auch nur für einen bestimmten Zeitraum" macht mir keinen Mut, sondern einen steifen Nacken, weil ich mit dem Kopf schütteln nicht aufhören kann.

Beitrag von mini-sumsum 09.06.10 - 00:04 Uhr

Hi,

ich glaube nicht, dass sie hier irgendjemanden verärgern wollte. Sie hat es sicherlich nur gut gemeint.

Und in vielen Fällen hilft es tatsächlich, mal eine Weile nichts zu tun. Keine Frage, viele hier benötigen sicher medizinische Unterstützung, das will ich nicht bestreiten.

Aber ich kenne auch meine Geschichte.

Es hat viele Jahre gedauert, bis ich meinen ersten Sohn zur Welt bringen durfte. Das schwanger werden ja bei mir nie das Problem, doch ich verlor 6 Babys, keines von ihnen wäre zu diesem Zeitpunkt lebensfähig geworden. Ich war zu sämtlichen Untersuchen, und es wurde keine Ursache gefunden.

Nach der letzten Ausscharbung klappte es plötzlich auch nicht mehr mit dem schwanger werden. Weil es vorher immer so schnell ging, ging ich nach 6 Monaten zu meinem FA. Das Ergebnis war ernüchternd. Bei der letzten Ausscharbung musste so viel von der Schleimhaut entfernt werden, dass sie sich nun nicht mehr genügend aufbauen würde, um eine SS zu halten. Man empfahl mir eine Hormontherapie, um das wieder in den Griff zu bekommen.

Mein Mann und ich entschlossen uns, mit der Therapie ein Jahr zu warten, uns eine echte Auszeit zu nehmen.

Und was soll ich sagen, 8 Wochen später war ich schwanger, alles verlief wunderbar und heute ist mein Sohn knappe vier. Durch alles was vorher passiert war, stand für uns fest, dass wir es nicht noch mal riskieren wollen.

Jahre später, ich war seit einem halben Jahr von meinem Mann getrennt, hatten wir ein einziges Mal Sex miteinander. Ich habe verhütet, aber es war dennoch ein Volltreffer. Nun bin ich in der 14. SSW. Und es siehgt wieder alles gut aus.

Es gibt also tatsächlich Fälle, in denen Abschalten, kein Stress, etc. durchaus auch bei körperlichen Ursachen helfen kann.

LG
mini-sumsum

PS. Letztendlich muss eh jeder für sich entscheiden, wann er wie und welchen Weg gehen möchte. Und ich habe verständnis für jeden Weg. Ich weiß wie unerträglich ein unerfüllter Kinderwunsch sein kann.

Beitrag von pueppchen1990 09.06.10 - 04:12 Uhr

Hey,
also ich bezweifel das mini-sumsum es böse gemeint hat. und ich denke auch das Sie nicht die meinte die wegen Krankheiten oder sonstigem auf ein Kind verzichten müssen oder es eben zu mehreren eingriffen kommen muss bevor etwas geschieht.

ich denke Sie hat die Frauen gemeint die nichts anderes im Kopf haben, als den Kinderwunsch und sich so selbst unter Stress setzen. ich denke es ist berechtigt einen solchen Text zu schreiben.

Sie weiß wohl laut dem Text worum es in diesem Forum geht und wollte uns einfach mal ein wenig mut zu sprechen das es vielleicht bald bei uns auch passiert.. ich finde das ist kein Grund jemand dann anzugreifen.


Lg pueppchen1990

Beitrag von kra-li 09.06.10 - 07:04 Uhr

Solche Fälle gibt es immer wieder:
Meine Freundin wurde spontan schwanger als ihr ICSI-Kind 5 Monate alt war, trotzdem der Mann angeblich 99 % zeugungsunfähig war

Meine Kollegin wollte keine künstliche Befruchtung und hat dann 2 Kinder adoptiert, nach nunmehr 8 Jahren hat sie doch ein Baby bekommen.

Meine Freundin wurde bei Nr. 2 nicht schwanger, nach 1,5 Jahren hat sie es aufgegeben und schwupps...

da gibt es nur mehrere probleme: Wenn ich unbedingt ein Kind will, kann ich nicht aufgeben und abschalten, und man kann ja auch nicht so tun als wenn man aufgibt.

und dazusitzen und zu warten und nichts zu versuchen damit man der natur ihren lauf lässt hält auch keiner aus

außerdem kann man bei organischen problemen sich nicht auf das eine prozent wahrscheinlichkeit verlassen, das es doch noch klappt...

ich glaube das die psyche viel ausmacht, aber eben nicht alles...

wir üben seit 4 jahren für nummer zwei, dabei bin ich echt locker ran gegangen, jetzt hat sich ein oat III rausgestellt...

was ich übertrieben finde ist das Gewese im kiwu-forum (manchmal) wo manche echt ab ÜZ 1 schon panisch werden bei der mens, ab ES täglich testen und beim ersten Tempi-absacker gleich in depressionen verfallen....

Beitrag von deenchen 09.06.10 - 07:37 Uhr

Tja, wenn man sehnlichst auf das 1. Kind wartet klappen deine Tipps leider nicht wirklich... Die Wahrscheinlichkeit ist auch meist sehr gering wenn eine medizinsche Ursache vorliegt, da sollte man sich doch besser auf die Schulmedizin verlassen und andere Maßnahmen nur nebenbei machen - so herum ist es eine gute Kombination.

Alles andere ist einfach nur Glück. Ich gehöre auch zu den wenigen wo es jetzt trotz OATIII Diagnose einfach so geklappt hat. Allerdings ungeplant da unser Kind erst 1 Jahr alt war. Trotzdem würde ich es mir nicht anmaßen solch Postings hier verfassen weil man eigentlich aus seine eigenen Kiwu Zeit noch wissen sollte wie sowas ankommt...

Beitrag von kolbo-sauri 09.06.10 - 07:40 Uhr

Guten Morgen,

Du musst auf einem sehr hohen Ross sitzen, um solch einen Beitrag hier zu posten!

Nur weil es bei Dir - wie bei den meisten anderen Frauen - auf natürliche Weise geklappt hat, bist Du kein Maßstab für uns hier, die oftmals gesicherte Diagnosen und massive körperliche Einschränkungen betreffend "Schwangerwerden" haben.

Würdest Du auch im Forum "Leben mit Handicaps" posten, dass Eltern von besonderen Kindern einfach mal die Therapien ruhen lassen sollten???
Ist jetzt nur ein Beispiel, aber ich halte dieses Posting für ähnlich Pietätlos und anmaßend!

Wenn hier jemand Abstand oder Abschied vom Kinderwunsch nimmt, dann ist das ein ganz persönlicher und langwieriger Prozess. Da braucht man wirklich niemanden, der mit solchen Kalendersprüchen "mutmachen" will, und selbst von der Materie keine Ahnung hat...

Schönen Tag noch.

Beitrag von jaroslava 09.06.10 - 07:59 Uhr

Hallo Unbekannte,
dein Schreiben ist nicht mutt gebend !
Es ist gut für Kinderwunsch wo die Frauen und Männern keine Sterillität haben!
Hier bei uns in Vorgeschritenen KIWU past es leider nicht so rein.
Kein Paar wird freiwillig eine ICSI machen wenn Sie beide keine Sterilität haben.
Sicher hast Du es gut gemeint, aber es hilft uns nicht "wirklich" weiter!

Jaroslava

Beitrag von connie36 09.06.10 - 08:05 Uhr

hi
manchmal habe ich das gefühl, das entweder extrem dumme frauen solche postings veröffentlichen, die nicht wirklich eine ahnung von der materie haben, oder frauen, die es lustig finden, uns wie einen haufen bienen aufzuscheuchen.....
ich weiss es nciht.#aerger
nur- spart euch die zeit solche beiträge zu veröffentlcihen, ich bin der meinung das es null bringt, wenn frau den kopf frei macht, und zb. keine eileiter hat. oder der mann null spermien produziert.....
also haltet einfach eure tippfinger im zaum, und geht einkaufen!#klatsch

Beitrag von urbia-Team 09.06.10 - 08:50 Uhr

Stillgelegt: Crossposting