Chancen?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von schnuffelschnute 09.06.10 - 11:32 Uhr

Guten Morgen, ihr Lieben!

Eigentlich gehöre ich hier nicht mehr hin, da ich nicht allein erziehend bin.

Aber: Meine Große ist aus meiner ersten Ehe und nicht die leibliche Tochter meines jetzigen Mannes.

Ihr Vater kümmert sich nicht um sie. Er ruft weder an, noch kommt er sie holen, noch zahlt er.
Der Kontakt ist seit März letzten Jahres gänzlich abgebrochen. Ihren Geburtstag und Weihnachten hat er fein übersehen.
Auf Mails antwortet er nicht, telefonisch ist er kaum zu erreichen für mich, er geht nicht dran und ruft auch nur in nach mehrmaligen Versuchen zurück.

Mein Mann (wir sind 8 Jahre zusammen und seit November 2009 verheiratet) kennt die Große seitdem sie 4 ist.
Er liebt sie wie sein leibliches Kind.
Er würde sie gerne adoptieren, sie ist damit auch einverstanden, weil sie zu ihrem leiblichen Vater keinerlei Bezug mehr hat.

So, nun das Problem:

Wie geschrieben kümmert sich ihr leiblicher Vater nicht (wenn ich ehrlich bin weiß ich nicht mal, ob er überhaupt noch lebt), stimmt aber einer Adoption nicht zu.

Gibt es Chancen, seine Einwilligung ersetzen zu lassen? Oder sind wir da machtlos?

Bevor ich einen Anwalt beauftrage, würde ich gern mal wissen, ob hier jemand ähnliche Erfahrungen hat.

Vielen Dank,

Ariane

Beitrag von matw 09.06.10 - 12:39 Uhr

Ich glaube, so eine Art "Zwangsadoption" kriegst Du nur problemlos durch, wenn er sich hat was zu Schulden kommen lassen gegenüber dem Kind.
Wenn allerdings eine solche Adoption ganz im Interesse des Kindes ist und keinerlei Beziehung zum Vater besteht, wird ein Vormundschaftsgericht dem evl. auch zustimmen. Mit 12 wird sie ja auch selber befragt, was sie möchte.
Ein gewichtiger Grund wäre nach meiner Auffassung z.B. die Tatsache, was wird mit ihr, falls Dir mal was passieren sollte? Rein juristisch müßte sie dann nämlich zu ihrem leiblichen Vater, weg von dem Mann, der für sie zahlt und sich um sie kümmert, weg von der Schwester. Ist doch eigentlich sinnfrei?
Ich denke, mit 12 ist der Wunsch und Wille des Kindes ziemlich ausschlaggebend.
Und noch ein Grund es zu versuchen: stimmt er nicht zu, kommt es zu einer Verhandlung. Und da braucht er neuerdings einen eigenen Rechtsanwalt!! Ob er die Kosten auf sich nimmt, wenn er nicht mal Unterhalt zahlt?
Hast Du denn wenigstens beim Amt für Familienförderung eine Beistandschaft eingerichtet, damit behördlich versucht wurde, den Unterhalt zu erhalten?
Gruß Silly

Beitrag von schnuffelschnute 09.06.10 - 12:41 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort.

Eine Beistandschaft haben wir eingerichtet, allerdings läuft das erfolglos, da er bei seiner jetzigen Ehefrau angestellt ist und dort nicht mehr als Selbtsbehalt verdient - wie sollte es auch anders sein.

Die Sache mit dem "was ist, wenn mir was passiert" liegt mir auch schwer im Magen, das kannst du mir glauben.

Also würdest du es durchaus für sinnvoll halten, meinen Anwalt zu konsultieren?

Lieben Dank,

Ariane

Beitrag von matw 09.06.10 - 13:09 Uhr

Klar, ein Restrisiko ist immer da. Aber ihr könnt doch beweisen, dass es so für das Kind sinnvoller ist, auch was finanzielle Absicherung betrifft. Und ich denke schon, dass ein Gericht sich nach dem Wunsch des Kindes richtet. Sie werden sie dazu sicher auch im Vorfeld befragen.
Der Anwalt ist verpflichtet, Euch über die Chancen zu informieren. Schließlich wird er auch danach bezahlt, wie die Sache ausgeht! Und etwas Aussichtsloses vertritt kaum Einer.
Viel Erfolg!

PS: und sei froh, dass Dein Mann und Deine Tochter sich so gut verstehen, ich wünschte, bei uns wäre es auch so. Ich überlege schon, auf wen ich eine Vorsorgevollmacht ausstelle, weil meinen Mann kann ich nicht eintragen!
Gruß Silly

Beitrag von neueblume 09.06.10 - 19:03 Uhr

Hallo Ariane,

habt ihr denn das gemeinsame Sorgerecht? Wenn nicht, ist es relativ einfach.
Wenn ja, würde ich mich an einen Anwalt für Familienrecht wenden.

nb

Beitrag von manavgat 09.06.10 - 19:07 Uhr

Der wird sich das ganz schnell anders überlegen, wenn Du ihn wegen Unterhaltspflichtverletzung anzeigst....

#schein

Gruß

Manavgat