Sie schläft nur an der Brust ein!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von bieni01 09.06.10 - 12:21 Uhr

Tja, bitte nicht steinigen, aber meine Motte schläft irgendwie nur an der Brust ein! Ich weiß gar nicht wie sich das eingeschlichen hat#kratz
Sie ist hundemüde und obwohl sie noch gar keinen Hunger hat muss ich sie dann anlegen, dann nuckelt sie ein paar mal und dann schläft sie. Pack ich sie dann ins Bett, ist sie wach:-(
Ich weiß das stillen nicht nur Nahrungsgabe sondern auch beisammensein ist. Ich hab schon versucht mich mit ihr hinzulegen, sie zu schaukeln.... pustekuchen.
Wird das irgendwann weniger?
Ich bin ja bereit das zu machen, nur wenn wir unterwegs sind oder so dann ist es natürlich blöd! Sie muss doch auch irgendwann alleine schaffen in den Schlaf zu kommen.
Sie nimmt leider, leider keinen Nuckel. Dieser würde wahrscheinlich auch beim einschlafen helfen, aber den würgt sie raus obwohl sie nur Stillhütchen gewöhnt ist.

Wie macht ihr das? Könnt ihr Eure Babys einfach so hinlegen und sie schlafen?

Bieni und Jette (16,5 Wochen)

Beitrag von kleiner-gruener-hase 09.06.10 - 12:26 Uhr

Ich versteh ehrlichgesagt nicht warum immer alle meinen, dass Babys allein einschlafen können müssen. #kratz

Nein, unser Sohn (25 Wochen) kann es nicht und muss es auch nicht können. Bei uns ist es mittlerweile eine Kombination aus Einschlafstillen und kuscheln.


LG

Beitrag von sumsel77 09.06.10 - 12:28 Uhr

Hallo,

nein, steinigen tu ich Dich nicht. Ich gehöre auch dazu. Meiner ist jetzt 7 Monate und schläft immer noch an der Brust ein. Habe es versucht ihm mit 6 Monaten ab zu trainierne. Naja, 3 Wochen lang. Er hat immer so zwischen 30 min und 1,5 h geschrieen (nicht geweint geschrieen) bis er schluchzend eingeschlafen ist. Ich bin in dieser Zeit alle 2-5 min zu ihm und hab versucht ihn zu trösten. Keine Chance.
Er wurde dann immer so zwichen 3 und 5 mal in der Nacht wach.
Jetzt mache ich es wie er es möchte. An der Brust einschlafen lassen oder beim Kuscheln. Er wacht jetzt 2 mal in der Nacht auf und ich glaube ihm und mir geht es besser. Ich bauche dann auch nur immer 10 min. bis er schläft.

Ich glaube das ist dann halt einfach so. Mal schauen wie es ist, wenn er den Abendbrei jetzt bekommt.

Liebe Grüße Sumsel und viel Spaß mit Eurem Würmchen :-)

Beitrag von ficus 09.06.10 - 12:29 Uhr

Hallo,
diese Phasen, dass das Baby nicht von Mama lassen kann, gibts immer mal wieder.
Hast du mal versucht, im Bett im Liegen zu stillen? Dann musst du nicht mehr "ablegen" und kannst vielleicht auch dann mal alleine aufs Klo gehen ;-) oder so....

LG ficus

P.S. meine Kleine ist 2 und abends schläft sie meistens auch nur mit Brust im Mund ein (nachdem sie beim Abendbrot ordentlich zugelangt hat), vorgestern wollte sie aber ohne Mama-Milch einschlafen, hat auch funktioniert.

Beitrag von lalal 09.06.10 - 12:37 Uhr

Hallo,

wo ist denn nun dein Problem? Einschlafstillen ist doch super:-)

Meine Tochter wird immer noch in den Schlaf gestillt und sie ist schon etwas älter;-).

deine Tochter "lernt" das alleine einschlafen irgendwann von ganz allein.

lg

Beitrag von lady_chainsaw 09.06.10 - 12:43 Uhr

Hallo Bieni,

das ist völlig normal - "Mama-Tanken" ist doch suuuper #pro

Mein Sohn ist jetzt 7 Monate und ich stille ihn, wenn ich da bin, auch in den Schlaf.

Da ich Vollzeit arbeite seit er 6 Monate alt ist, bringt der Papa ihn tagsüber in der Federwiege zum Schlafen. Das würde nicht gehen, wenn ich da bin ;-) Das weiß der Kleine ganz genau und brüllt dann auch.

In der Federwiege liegt immer mein Schlafshirt, das er sich dann über den Kopf zieht und wegpennt #gaehn

Im Kinderwagen schläft er allerdings auch oft oder im Manduca #freu

LG

Karen

Beitrag von muehlie 09.06.10 - 13:12 Uhr

Mein Großer (jetzt 3) ist bis zum Alter von ca. 14 Monaten nur beim Stillen eingeschlafen. Von einem Abend zum anderen hat er damit aufgehört. Meine Tochter (jetzt 17 Monate) schläft immer noch nur beim Stillen ein.

Ist doch völlig in Ordnung und prima so. Auf diese Weise musst du dir nie einen Kopf machen, wie du anstrengendere Phasen, Krankheiten etc. überstehst: Mamas Brust ist Beruhigungsmittel Nr. 1, kann nie vergessen oder verlegt werden und ist außerden absolut kostenlos.
Kannst du das Bett der Kleinen wie einen Balkon an dein Bett anbauen? Dann sparst du dir das Umbetten, und die Kleine kann nach dem Nuckeln einfach weiterschlafen. :-)

Beitrag von mami3u9 09.06.10 - 13:58 Uhr

halli hallo

puhh bin ich ja ein wenig erleichter.
Wo ich deinen Beitrag gelesen habe dachte ich , ich habe diesen beitrag geschrieben.

stört es dich das sie an der brust einschläft ?
mich nicht deswegen warte ich bis sie soweit ist und sich von alleine abnabelt.
ich find das in ordnung so.

lg mami3u9

Beitrag von bieni01 09.06.10 - 17:54 Uhr

also, ich hab nichts gegen einschlafstillen! das problem ist das ich es 24std habe! und ich kann sie dann nicht weglegen, dann ist sie wieder wach!
ein beistellbett haben wir versucht, ging nicht. Sie konnte nicht schlafen und wir auch nicht.
Ich muss auch mal aufs klo oder was essen! Wie denn wenn sie immer vor mir liegt? Ich freu mich für jede minute die sie schläft, denn dann ist sie total entspannt und gut drauf.

bieni

Beitrag von mordilla 09.06.10 - 19:59 Uhr

Hallo!

Markus ist jetzt 7 1/2 Monate alt und dieses "Extrem"-Einschlafstillen hatten wir bis vor ca. 3 Wochen. Er wurde nach 20 Minuten das erste Mal wach - stillen - dann oft alle paar Minuten wieder - stillen, stillen, stillen. Hab ich neben ihm gelegen, dann hat er bis zu 4 (!) Stunden geschlafen, ansonsten 20 Minuten (und dann sehr, sehr schlechte Laune).

Ich war verzweifelt! Aber es wird irgendwann besser.

Also: folgende Tipps hab ich für dich: Baby auf großem Badetuch stillen und dann fest zusammenpacken und samt Badetuch ins Bett. Das selbe im Liegen und Badetuch dorthin ziehen, wo du es haben willst. Dein T-Shirt daneben klemmen. Versuchen, so viel es geht mitzuschlafen, weil es eh nix bringt, wenn die Kleine gleich wieder wach ist und dann übel gelaunt ist. Da ist es besser, du schläfst mit und bis halbwegs erholt. Warten, bis sie wirklich ganz müde ist. Tragetuch. Schnuller angewöhnen (mein Kleiner dockt bis heute nicht von selbst ab, ich muss immer einen Schnuller dazwischen schieben). Durchhalten und sich auf die Zeit freuen, wo es besser wird ;-)

Mittlerweile finde ich Einschlafstillen wunderschön - ein Moment, der nur mir und meinem Baby gehört. Das Gefühl von absolutem Vertrauen ...
soooooo schön!!!

Und: die, die nicht stillen, die geben auch vorher Fläschchen und kuscheln, also...

LG
Andrea & Markus (7 1/2 Monate)