Verweigerung Topf/Toilette

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sabbi22 09.06.10 - 12:36 Uhr

Hallo Zusammen,

ich habe folgendes Problem mit meinem 3-jährigem Sohn:
Er ist seit gut einem halben Jahr trocken. Er ging immer auf seinen Topf und es klappte super.
Nun ist er aber vor ein paar Wochen erkrankt. Er hatte eine Vorhautentzündung und durch die Medikamente verursachten starken Durchfall. In dieser Zeit (ca. 9 Tage) wollte er wieder eine Windel da er Schmerzen beim pipi machen hatte und auch den Durchfall nicht kontrollieren konnte. Kein Problem, Windel bekam er.
So, seit 2 Wochen ist er wieder fit wie ein Turnschuh. Windel wollte er von sich aus nicht mehr und er sagt auch wieder zuverlässig (sogar nachts) wenn er muss. Das Problem was ich aber habe ist dass er sich weigert auf die Toilette oder auf den Topf zu gehen. Er hat panische Angst davor.
Wenn er sagt dass er muss, muss ich rennen und eine Windel holen in die er dann reinmacht. Danach soll ich ihm die wieder abmachen.
Wo kommt diese Angst her? Soll ich so weitermachen wie er das will?

In ein paar Tagen beginnen wir die Eingewöhnung im Kiga. Wie soll das werden?
Hatten eure Kinder auch so eine Angstphase vor dem Topf?
Vor seiner Erkrankung lief doch alles super. Ich versteh das nicht...

Hoffe jemand kann mir helfen :-)

Liebe Grüße

Beitrag von witch71 09.06.10 - 13:38 Uhr

Er hat Angst davor, dass die Toilette ihm Schmerzen bereitet. Er kann ja nicht differenzieren, dass die Erkrankung die Ursache für die Schmerzen ist, er denkt, es ist die Toilette.

Je nachdem wie verständig er ist, reicht vielleicht, es ihm genau zu erklären. Dass sein Penis krank war und es deswegen weh tat beim Pipi machen auf der Toilette, dass jetzt aber alles wieder gut ist und er es ruhig wieder ohne Windel versuchen kann.

Fruchtet das nicht, würde ich wie folgt vorgehen:

Zunächst 3 Tage Windel, kommentarlos. Dann 3 Tage Windel, aber zum Urinieren setzt er sich (samt Windel) auf Töpfchen oder Toilette. "Du hast ja die Windel an, das tut bestimmt nicht weh" würde ich ihm dazu erklären. Dann schneidest Du die Windel vorne auf, so dass er mit Windel auf Toilette sitzen kann, der Urin jedoch direkt ins Klo (besser noch Töpfchen, da sieht er das Ergebnis besser) laufen kann. Also natürlich vorher schon zuschneiden, nicht erst, wenn er sie an hat. ;-) Das Loch wird dann immer grösser, falls er dann nicht schon von sich aus auf die Windel verzichten kann. Bis er merkt, dass die Windel nur noch ein "Fetzen" ist, den er gar nicht braucht.

Beitrag von froeschleinchen 09.06.10 - 13:41 Uhr

Hallo,

unser mittelster hatte über ein Jahr sehr schmerzhafte chronische Verstopfung. Er hatte panische Angst vor dem Topf. Mit viel reden und beim Toilettengang Händchen halten wurde alles besser.

Ach und vor dem großen Geschäft habe ich ihn creme auf dem Po gecremt und erklärd das es dann nicht weh tut. Das hat er sich dann lange Zeit einverlangt.


#klee auf das es bald besser wird.

LG Moni

Beitrag von mamamica 09.06.10 - 13:44 Uhr

Auf jeden Fall würde ich versuchen, keinen druck zu machen. das spüren unsere mäuse ja recht schnell, wenn wir irgendwas von ihnen wollen ;.) aber wenn ihr kigaeingew. habt versteh ich dein problem sehr gut... den tipp von der dame vor mir (name seh ich grad nicht ;-(), ihn mit der windel aufs Klo zu setzen finde ich schon mal super. wenn das nicht klappt würde ich probieren mit ihm zusammen auf Shoppingtour zu gehen mit der "Mission" (kann man ja als was ganz tolles ankündigen), dass er sich gaaaanz alleine einen Toilettenaufsatz aussuchen darf, der nur ihm gehört und den er dann auch selbst aufs Klo legen darf (kein Töpfchen, was er schon hat). Bei uns ziehen auch immer ganz gut Stofftiere, die "reden" (das mach ich dann und meine Tochter ist über ein Tier oder eine Puppe manchmal viel zugänglicher). wenn er sich nicht auf den neuen Toilettenaufsatz setzen mag würde ich ganz lustig zwischendruch sagen, ohh, der bär sagt er muss pipi, schnell aufs klo und dann pipit der bär und mama lacht. Vielleicht springt er auf sowas an...und sagt ich will auch oder so...

Viel Glück!

Mica