Dauerhaft Wassereinlagerungen; Lasix, Asthma - Frage dazu

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von mausmadam 09.06.10 - 13:02 Uhr

Hier gibts ja einige, die medizinisch sehr bewandert sind.
Also: Seit 17 Jahren habe ich (leider schweres) Asthma (Grad III). Es geht nicht ohne Cortisontabletten, Sprays und alle paar Monate habe ich einen richtig heftigen Anfall, wo nur noch Infusionen helfen.
Seit meiner Schwangerschaft habe ich extremste Wassereinlagerungen. Leider ist das mit Entbindung nicht weggegangen, die kleinen sind schon 7 Monate.
Vor allem in den Beinen, abends sogar bis übers Knie. Ich kann knapp 1 cm eindrücken und die Delle bleibt minutenlang. Mein Gesicht ist aufgedunsen, meine Hände angeschwollen.
Wenn ich mich hinlege zum schlafen, kann ich nach 1 Stunde erst mal auf Toi rennen und das nachts dann noch ca 2x.
Ich habe das auch, wenn ich keine Cortisontabletten nehme (Nehme seit 1 Woche keine mehr und es ist so extrem, dass mir abends die Beine richtig weh tun, brennen, spannen etc).
Mein Arzt sagte, die Asthmamedikamente greifen auf Dauer das Herz an und ich soll nun jeden Tag 2x Entwässerungstabletten nehmen. Auch mein "Herzrasen" käme davon.
Er hat aber kein EKG geschrieben.
Irgendwie bin ich verunsichert.
Ich habe jetzt ein paar mal probeweise Lasix genommen und habe dann binnen weniger Stunden mehrere Kilo weniger gehabt - und danach habe ich mich wirklich gut gefühlt, leichter und ich konnte besser atmen.
Er sprach von einer Herzinsuffizienz - aber da gibts ja zwei verschiedene.
Beine wickeln würde nicht reichen sagte er und Beine hochlegen kann ich ohnehin nicht mit 3 kleinen Kindern, Haushalt, Garten und alleine in der Woche (auch nachts)
Was meint ihr?
Soll ich auf ein EKG bestehen?
Oder die Entwässerungstabletten probeweise ein paar Wochen jeden Tag nehmen?

Beitrag von mansojo 09.06.10 - 13:14 Uhr

hallo,

ja bestehe auf ein ekg

hast du auch lufnot
musst du viel husten

bist du bei einem pulmologen wegen dem asthma?


ich würde dich erstmal kopfstellen

du bist zu jung um ne globale herzinsuffziens zu haben

mit lasix ändert sich nix

was macht dein eiweißstatus?
auch da kann es zu wassereinlagerung kommen wenn er zu niedrig ist


neenee bestehe auf umfangreiche untersuchungen

wenn du akut luftnot hast
ab ins kh

gute besserung

Beitrag von xyz74 09.06.10 - 14:15 Uhr

Oder die Entwässerungstabletten probeweise ein paar Wochen jeden Tag nehmen?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Diese Tabletten sind sehr extrem.
Damit wäre ich ganz vorsichtig.
Die sollten nur eine Notfalllösung sein.
Ich habe gesehen, was die auf Dauer mit meinem Stiefvater angerichtet haben.
Mein Tipp: Such Dir einen TCM Arzt.
Mit denen habe ich die besten Erfahrungen gemacht.
Das ist kein hoppla-di-hopp-Untersuchen, sondern du wirst wirklich auf Herz und Nieren untersucht.
Bekommst mit Sicherheit Akupunktur, einen Ernährungsplan und entsprechende Kräuter zusammengestellt.
Nichts was Dich auf Dauer kaputt macht.

Beitrag von fibi7 09.06.10 - 19:01 Uhr

Hallo du,

haben ja vor ein paar Tagen schon geschrieben.

Ich kenne das auch. Die Ödeme gehen ja auch nicht so schnell weg, wenn man das Kortison abgesetzt hat. Kommt auch darauf an, wie lange du es wie hoch dosiert genommen hast. Ich hatte eigentlich durchgängig von September bis Mitte Januar nehmen müssen, teils Dosen bis 500 mg/ Tag. Und ich habe mein Gesicht und alles andere an mir echt gehasst.

In den Beinen hab ich auch Einlagerungen, und meine Beine spannen wirklich schlimm sobald ich länger stehe. und das muss ich beruflkich eigentlich den ganzen Tag.

Ich geh mal davon aus, dass du bei einem Pneumologen in Behandlung bist. Schildere auch ihm deine Probleme. Hast du eigentlich allergisches Asthma? Oder "nur" infektgetriggert? Hast du einen dauerhaft reduzierte Lufu?

Ich würde mal ein großes Blutbild machen lassen, v.a. bzgl. der Nieren. Und ein EKG sollte beim Pneumobesuch beim schweren Asthma sowieso die Regel sein.

Lass dich nicht abspeisen. Vielleicht kann man die rechtsherzinsuffizienz zumindest aufhalten. Es sollte schon klar ermittelt werden, woher das Wasser kommt. Lasix ist ein gutes Medikament, aber es muss schon genau abgeklärt sein, dass nichts anderes daheinter steckt.

Ich weiß ja jetzt nicht wie deine Basistherapie aussieht... Es gibt schon Alternativen zu längerer Kortisoneinnahme, grad wenns allergisch ist....

Wenn du willst kannst mir gerne schreiben

fibi

Beitrag von pizza-hawaii 09.06.10 - 19:35 Uhr

Ab zum Kardiologen!

pizza