brauch DRINGEND Rat / Meinungen zu Verhalten am und um Transfertag !!!

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 19:54 Uhr

Hallo liebe Mitfiebernden :-)

nach 15 erfolglosen Zyklen, davon 2 mit Clomi und 2 IUIs, sind wir gerade im ersten IVF-Zyklus. Mein Mann ist leider unter der Woche 300 km weit weg, so dass das Timing natürlich schwierig ist. Wir hatten sehr gehofft, dass er am Tag der Punktion "normal" zuhause ist, also weder einen Tag bei der Arbeit fehlen noch extra 2x300 km fahren muss.

Heute war die erste Folischau am 9. Zyklustag und es sieht alles gut aus. 10 schöne Follikel, 6 rechts, 4 links. Die nächsten 3 Tage muss ich weiter mit 3xMerional stimulieren. Bleibt natürlich abzuwarten, wie die Eierchen sich weiterentwickeln, aber es sieht so aus, als könnte es durchaus hinhauen, wie wir uns das gedacht haben: Sa. ist das 2. Foli-TV und wahrsch. kann ich Sa. nacht auslösen und Montag PU. Somit könnte mein Mann also wie immer (nachdem er seinen Part geleistet hat ;-)) Mo. früh zur Arbeit fahren. Alles schön und gut.

Nun der Knackpunkt: wir haben stets nur an die Punktion gedacht. ABER: 4-5 Tage später kommt ja der Blastotransfer, wenn alles glatt läuft! Und da ist der Haken: das würde auf Freitag oder Samstag nächste Woche fallen. Und hier haben wir schon vor 2 Monaten geplant, dass ich mit der Bahn zu ihm rauffahre. Wir sind Fr. auf einer Grillparty eingeladen, die von langer Hand geplant ist, und Sa. 50 km weiter mit weiteren Freunden. Mein Mann hat das alles sehr aufwändig organisiert. Jetzt sieht es wohl so aus, als müsste ich das abblasen, oder nicht? Also, angenommen der Transfer wäre schon am Do., könnte ich dann guten Gewissens fahren, wohl wissend, dass die Nächte lang werden und wir in fremden Betten bzw. auf Matrazen schlafen werden? Ist der Transfer Fr., kann ich direkt im Anschluss mit der Bahn losdüsen und das alles mitmachen? Ist der Transfer Sa., kann ich Fr. rauffahren und Sa. früh wieder herdüsen, also 600 km in kurzer Zeit? Ach... keine Ahnung! Wir haben da echt nicht mehr dran gedacht.
Was meint ihr denn dazu? Um das Alkohol-trinken in geselliger Runde geht es mir nicht, das würde ich sowieso lassen. Mir geht's darum, dabei zu sein. Mein Mann wollte mich allen Kollegen und Freunden vorstellen usw. Er freut sich schon lang da drauf. Bin echt traurig, dass das alles auf einmal kommt :-(
Einerseits sag ich mir: dann ist es halt so und ich bleib hier, andererseits denk ich: soll ich trotzdem rauf fahren, wie kann ich es allen recht machen? wie wird es mir nach PU und nach Transfer gehen? und und und...
Bitte Erfahrungen, Meinungen !!!
Danke ihr Lieben!
LG benundlola

Beitrag von sternenkind-keks 09.06.10 - 19:58 Uhr

also ich würds defintiv nicht machen.

zumal du nicht weißt, wie es dir geht.

nach meinem letzten TF hab ich genau 5 stunden später eine fette überstimu bekommen (es wurde am TF HCG nachgespritzt).
und da hätte ich nirgendwo anders als zu hause sein wollen.

so eine grillparty wärs mir echt nicht wert, das alles aufs spiel zu setzen.

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 20:06 Uhr

Danke erstmal. Weißt du, genau so seh ich da IM PRINZIP auch... wahrscheinlich hab ich nur Angst, dass mein Mann enttäuscht ist. Mein Verstand sagt: bloß nicht fahren, wer weiß, was passiert. Mein Herz sagt: 2 Wochen ohne meinen Mann ist sch... und ich wär so gern dabei. Aber ich würde echt viel aufs Spiel setzen. Und... wie du sagst, ist es das wert?

Ich hab ja leider noch keine Erfahrung mit IVF, aber ich weiß was passieren KANN!

Ich werd wohl nachher erstmal mit meinem Mann telefonieren, er weiß noch nichts vom heutigen Ergebnis!

Beitrag von thelfamily 09.06.10 - 20:04 Uhr

Also bei mir war es ähnlich ;-)

Ich war Freitags beim Transfer, danach noch ne Stunde liegenbleiben, dann schnell angezogen, aus der KiwuPraxis gedüst, ins Auto gesprungen, von unterwegs schon ne Verabredung mit einer Freundin ausgemacht, dann den Nachmittag mit ihr verbracht und dann abends noch zu einer Party von Freunden!

Es hat nicht geschadet, denn ich wurde in diesem Zyklus #schwanger #huepf
Also wenn es dir gut geht und du dir das zutraust, dann mach es, Ablenkung tut gut!!! (Natürlich nur wenn du keine Schmerzen hast oder so...)

Viel #klee und viel Spaß beim Feiern! ;-)
#blume thelfamily mit Krümel (5+1) #blume

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 20:48 Uhr

Klingt verlockend, aber... es ist halt doch weit weg und was ist, wenn was passiert???

Freu mich für dich, dass es geklappt hat!!!

Beitrag von rothe 09.06.10 - 20:08 Uhr

ich bin 7 TFs lang direkt nachm TF arbeiten gegangen - jetzt nach dem 8. mach ich das nimmer... vor allem psychischer Stress schadet glaub am meisten ..
Alk trinken ist jedoch kein Problem in der Frühschwangerschaft!
Viel Erfolg!

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 20:50 Uhr

Das kann ich gut verstehen! Das Reisen wäre auch Stress für mich, müsste meine Tochter hier lassen und koordinieren, dass sie gut untergebracht ist, müsste ewig im Zug sitzen, müsste in nem fremden Bett schlafen usw.

Dir drücke ich die Daumen, dass du bald Erfolg hast!!!

Beitrag von bambibalboa 09.06.10 - 20:13 Uhr

Hi. Ich kann dir auch nur meine Erfahrung schildern und will dich weder verurteilen noch drängen. Ich hatte letztes Jahr eine IVF und lag noch in der Nacht nach dem TF 3 Wochen im Krankenhaus mit Überstimmulation. Das war das eine. Mein Doc hat mir 3 Tage absolute Ruhe nach TF verschrieben und da wär ich nicht auf die Idee gekommen durch die Gegend zu reisen und auf Partys zu gehen. Ich würde es nicht machen aber wie du hier schon gelesen hast gehen da ja die Meinungen auseinander. Jetzt habt ihr schon so viel auf euch genommen und wahrscheinlich auch eiin paar Euros für die IVF ausgegeben da würde ich nichts riskieren. Und wenn es schief geht kannst du dir wenigstens keine Vorwürfe machen. Was immer du machst. Es ist richtig. Viel , viel Glück für deine Krümelchen.
Bambi (#stern #stern)

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 20:47 Uhr

Danke, ich denke ich muss dir hier recht geben. Die Gefahr ist einfach da, ob sie wahr wird oder nicht!

Beitrag von deenchen 09.06.10 - 20:25 Uhr

Ablenkung, vorallem wenn diese Spaß macht, ist das beste was du nach Transfer machen kannst.
Ob es dir körperlich gut geht kannst vorher eh nicht planen, gehe einfach davon aus das alles ok ist, absagen kann man immer noch.
Aber nach der PU sind ja bereits dann ein paar Tage vergangen, Chancen stehen da gut. Ich war bei meiner letzten (erfolgreichen) ICSI zu dem Zeitpunkt munter shoppen oder sonst wie den ganzen Tag unterwegs und hab mich amüsiert.

Beitrag von murmel278 09.06.10 - 20:46 Uhr

Huhu,

ich stehe kurz vor der 1. ICSI und in unserer KiWu wurde ausdrücklich darauf hingewiesen die ersten Tage viiiel Ruhe zu haben. Der Embryo braucht 3-5Tage zum einnisten. Ich würde auf die hin und her Fahrerei verzichten. Ist meine Meinung.
Es stimmt schon das man wenn man normal #schwanger wird auch keine Ruhe bewahrt aber ich denke, da hat man auch nicht so viel Geld investiert.
Frag doch einfach ml in deiner KiWu nach.
Ansonsten, Grillen kann man immer. Das könnt ihr nachholen. Geh nach deinem Gefühl. Recht machen kannst du es sowieso nicht jedem. Denk an dich denn nur du zählst momentan. Also du weißt wie ich das meine;-)

LG Murmel

Beitrag von deenchen 09.06.10 - 20:53 Uhr

Vom liegen bleiben und grübeln niestet sich ein Embryo aber auch nicht besser ein... jede Klinik hat da ihre eigene Meinung, meine damals hat auch mehr die Meinung vertreten ganz normal weiterleben, halt nur auf Extremsportarten etc verzichten.

Beitrag von benundlola 09.06.10 - 20:46 Uhr

Hm... vielen Dank an alle für die Antworten. Meine Vernunft sagt hier bleiben. Ich denke wir machen es so, dass wir das GANZ spontan entscheiden: geht's mir super, dann fahr ich, geht's mir nur ansatzweise schlecht, bleib ich. Wie einige schon sagen möchte ich mir nichts vorwerfen, wenn's schief geht! Ich hab vorhin mit meinem Mann gesprochen, er neigt dazu, am Fr. zum Grillen zu gehen, wie abgemacht und danach noch heimzufahren, um bei mir zu sein. Dann ist die Welt für mich auch wieder in Ordnung ;-)

Ich finde, der Unterschied zw. ner natürlichen SS und ner IVF ist nicht die entstandene SS an sich, sondern eher der operative Eingriff, denn jede OP birgt Gefahren, dessen muss man sich einfach bewusst bleiben.

Über weitere Erfahrungen und Meinungen in dieser Hinsicht würde ich mich immer noch freuen!