Drohung vom Chef - fristlose Kündigung - Kind krank

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cori1709 09.06.10 - 20:44 Uhr

Hallo,

ich brauch mal ein paar Meinungen, hatte heut echt nen Scheiß Tag!

Also, ich habe einen Putzjob/Zimmer in einem Hotel in TZ 20h/Wo. Mo-Fr. wurde mir damals so vom Chef angeboten, nachdem ich Ihm sagte, welche Zeiten ich arbeiten könnte. (er hätte ja auch nein sagen können)

So, mein Sohn bekam am Wochenende eine Bindehautentzündung und ich habe mich am Sonntag abend im Betrieb telefonisch für den Montag abgemeldet weil mein Kind krank ist und ich ihn nicht in die Kita geben kann! (Wegen Ansteckung) Sonntag abend deshalb, das noch ein Ersatz für mich für Montag organisiert werden kann (Bin ja nich so fies und ruf erst morgens an, wo man niemend anderes mehr organisieren kann)

Dann bin ich Montag morgen gegen 8.00 Uhr gleich zum KIA und anschließend gegen 10.15 Uhr in den Betrieb um meine AU für Mo+Di abzugeben und mitzuteilen das ich Mittwoch wieder da bin. Kind hat vom Arzt KIta Verbot und ne Salbe bekommen.

Ich bin dann anschließend noch kurz in einen Baumarkt etwas besorgen gefahren und war mittags wieder zu haus.

So, heute nun komme ich zur Arbeit und bekomme vom Chef gesagt, er hätte mich im Baumarkt "shoppen" gesehen mit meinem kranken Kind! Was mir einfällt, wenn mein Kind krank ist, hätte ich gefälligst zu Hause zu bleiben! Dann habe ich gesagt, das das kind ja nicht bettlägrig sei und nur nicht in die kita darf wegen zu hoher ansteckungsgefahr, weil die kinder da ja doch sehr eng miteinander spielen und die Erziehrinnen keine medikation geben dürfen. Darauf hin meinte er, das wäre für ihn ein Grund zur fristlosen Kündigung, hat voll rumgeschriehen (Koleriker) und das ich mir genug dinger geleistet habe und warum ich mich schon sonntag abend krank gemeldet habe, woher ich wüsste das mein kind krank sei - hallo? Bindehautentzünung sieht man ja wohl. Habe ihm vor ca. 2 Monaten mitgeteilt, das ich ab August eine MU-KI-KU genehmigt bekommen habe und diese auch gern in Anspruch nehmen möchte (Kur ist für mich - Stress, Asthma, Neurodermitis - hatte anfang des jahres kleines bourn out, auch hauptsächlich durch den psychischen stress bei der arbeit verursacht - muss er aber ja nicht wissen- geht ihn nix an!)

dann schmiert er mir ständig aufs brot, das er wenn mein kind krank ist (innerhalb von knapp 2 Jahren 3x für je 2 Tage, haben niemenden im umfeld der meinen sohn nehmen könnte) und an den wochenenden, das er immer extra eine aushilfe rein holen müsse und extra zahlen müsse (was er ja gar nicht macht) außerdem sagte er damals als ich anfing zu arbeiten, ja und wenn dein kind mal krank ist, bleibste zu hause, kein problem bla, bla, bla) Dann habe ich ihm auch erstmal gesagt das mir im jahr 10 kinderkranktage zur verfügung stehen, er dann, mir steht überhaupt nix zur verfügung bla bla.
Der setzt sich mit solchen themen nämlich nicht auseinander, was ich für rechte habe - nur was er hat ist richtig ud wichtig!

Nachdem ich das mit der Mu-Ki-KU mitgeteilt habe, war ich auch total abgeschrieben, ich wurde keines blickes mehr gewürdigt, hab nur dumme antworten und sprüche zu hören bekommen, ich glaub der will mich raushaben, war vor ein paar jahren schonmal mit einer mama so.

ich war nämlich vor der geburt 2007, schon 6 jahre in dem betrieb aber in einer anderen abteilung, in der ich aber die schichtzeiten nicht arbeiten konnte, wollte dann nach dem erziehungsurlaub kündigen und hätte was anderes ähnlich wie jetzt gehabt aber ich bin dummerweise im betrieb geblieben. das angebot mit dem wochenende frei und mo-fr von 8.30 - 13.00 arbeiten war damals perfekt und ich kannte das haus.

so, jetzt ist glaub ich alles von der seele geschrieben, obwohl ich könnte nen ganzes buch über diesen mist schreiben.

morgen füh hab ich nochmal nen gespräh, da ist die chefin dann wohl auch dabi, ich habe keine Ahnung was da beredet werden soll !!!

so und jetzt kommt ihr, sorry für den langen text ist bestimmt tortal wirr

cori1709

Beitrag von 4mone 09.06.10 - 21:41 Uhr

Wenn Dein Kind krank ist, ist Dein Kind krank. Und jawohl, Bindehautentzündung ist ansteckend.

Ist die Frage, ob Du bei einem so kinderunfreundlichen Arbeitgeber überhaupt beschäftigt sein möchtest - ich wäre schon längst weg.

Und selbstverständlich darfst Du auch mit krankem Kind Besorgungen im Baumarkt machen. Ist trotzdem blöd, damit gesehen zu werden :(

LG Simone

Beitrag von paulfort35 10.06.10 - 08:37 Uhr

Wenn die Bindehautentzündung so schlimm und gefährlich ist, dass Dein Sohn nicht in den KiGa kann, hättest Du auch nicht in den Baumarkt gehen sollen. Klar wirkt das jetzt unglaubwürdig, zumal Du auch schon am So wusstest, dass die Bindehautentzündung so schlimm und ansteckend ist, dass Du nicht arbeiten gehen kannst. Das wirkt auch seltsam. Ich hätte das z.B. nicht gewusst, zumal sie ja auch allergisch bedingt hätte sein können.

Beitrag von zwillinge2005 10.06.10 - 10:18 Uhr

Hallo,

hast Du eine AU für Dich abgegeben und Du bekamst Lohnfortzahlung oder hast Du Kind kkrank Tage genommen (unbezahlter Sonderurlaub)?

Dann kann er von der Ersparniss doch die Aushilfe bezahlen.

Solltest Du eine AU abgegeben haben verstehe ich die fristlose Kündigung - denn Du warst eindeutig nicht krank.

LG, Andrea

Beitrag von manavgat 10.06.10 - 10:49 Uhr

Lass Dich von einer Anwältin beraten. Oder bei der Gewerkschaft.

Gruß

Manavgat