Er spuckt und trinkt und spuckt und trinkt ....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von catch-up 09.06.10 - 20:48 Uhr

Huhu!

Ich brauche bitte Tipps!!!!

Mein Krümel (3 Wochen alt) ist seit gestern ein Nimmersatt!!!! Er trinkt bis zu 120 ml (gebe bebevita Pre zum Zufüttern und MuMi). Dann behält er es eine weile und übergibt sich dann! Das sind manchmal richtige Fontänen! Natürlich hat er dann wieder Hunger und will Nachschub haben!

Was ist das? Kann ich das abstellen? Hat er vielleicht einen Schub??? #schwitz

Bitte um Hilfe!!!

Beitrag von angel2110 09.06.10 - 21:00 Uhr

Hast du mal überlegt dass er vielleicht deshalb spuckt weil es einfach zuviel ist? Wenn er deshalb spuckt und du ihm dann kurz später wieder was gibst ist es ja klar dass er gleich wieder alles spuckt.
Nur mal so als Anregung...
Meine Maus war über 3 Monate bis sie mal 120 ml getrunken hat.
LG

Beitrag von 19jasmin80 09.06.10 - 21:12 Uhr

Hi

Mein Kleiner (3 Wochen alt) trinkt je Mahlzeit 100-110ml. Ich fütter als alleinige Nahrung Bebivita PRE und auch mein Kleiner hat gelegentlich Phasen in denen es wieder hoch kommt aber nicht im Schwall.

Vielleicht verträgt sich die PRE mit der Mumi nicht oder eventuell hast Du beim Fläschchen die falschen Sauger drauf und er kriegt beim Saugen einfach vielzuviel Nahrung auf einmal, was bewirkt, dass sie auch so schnell wieder rauskommt.

Wir geben mit Avent-Fläschchen und 1er-Saugern die Nahrung... so klappt das einwandfrei.

Die Menge von 120ml ist ok... aber in dem Alter sollte es nicht mehr sein. Das wird für den kleinen Magen sonst zuviel.

Alles Gute
Jasmin

Beitrag von mordilla 09.06.10 - 21:23 Uhr

Hallo!

Ja, mit drei Wochen kann das ein Schub sein. Mein Kleiner hat zu diesem Zeitpuntk auch Unmengen verdrückt. Es kann aber auch sein, dass sich Bauchweh meldet. Baby's die Bauchweh haben, verlangen oft nach mehr Milch, weil sie glauben, dass das damit weg geht. Ich hab auch 7 Wochen zufüttern müssen und es dann endlich geschafft, nur zu stillen. Spucken und Bauchweh sind damit besser geworden, weil Markus, wenn er Bauchweh hatte, eher an der Brust genuckelt hat, anstatt zu trinken. Beim Fläschchen hat er immer zu viel erwischt.

LG
Andrea & Markus (7 1/2 Monate)

Beitrag von ficus 10.06.10 - 09:29 Uhr

Hallo,
ward ihr schonmal beim Osteopathen?
Meine Osteopathin hat sich regelmäßig nach der Verdauung, Spucken und Bäuerchen erkundigt. Wir hatten aber nur Probleme mit dem Bäuerchen, da meine Maus ein sehr verspanntes Zwerchfell hatte.
LG und Gute Besserung
ficus

Beitrag von mamabetz 10.06.10 - 13:34 Uhr

Hallo,
ich will dich nicht beunruhigen aber wenn das nicht besser wird und der kleine nicht zunimmt solltet ihr mal zum KIA. Bei ist es nämlich ab und an ähnlich. Wir waren aus einem anderen Grund schon in der Kinderklinik und dort wurde dann auch ein Grenzwertiger Befund vom Magenausgang gemacht (pylorusstenose).
Vielleicht ist es aber auch nur ein Schub. Drück dir die Daumen das es bald besser wird.

LG Caro