Bester Freund wechselt den Kindergarten,wie damit umgehen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarah05 10.06.10 - 10:26 Uhr

Hallo ihr Lieben.
Ich habe gestern Abend Erfahren,dass der beste Freund meiner Tochter de Kindergarten wechselt :-( .
Sie sind ein Herz und eine Seele und sind nur zusammen.
Als ich es ihr erzählt habe hat sie total geweint und gemeint,dass es ihr bester Freund ist und er ihr immer Hilft und sie traurig ist und nicht möchte,dass er geht :-( .
Das war so Herzzerreissend #schmoll .
Die beiden sind wirklich nur zusammen.
Klar,es gibt noch 2-3 andere Kinder mit denen sie dort auch spielt,aber das ist nicht das gleiche.
Ich mache mir grosse Sorgen.
Sie möchte natürlich auch nicht mehr in den Kindergarten :-( .
Wie kann ich ihr Mut zusprechen und mit der Trauer lernen umzugehen?
Vielleicht habt ihr ein paar gute Tipps für mich.
Ihre Schwester wird Anfang August geboren und gerade da verlässt der Freund den Kindergarten,das ist natürlich alles ein bisschen viel.
Meine Arme mausi :-(
Sie sagte schon,dass sie die Mutter überreden möchte,dass er bleibt,sie versteht es nicht.
Und ich ehrlich gesagt auch nicht so ganz.
Sie wechseln nur,weil sie Morgens immer zu 2 Kindergärten fährt um die Kinder weg zu bringen und das ist ihr zu anstrengend.
Aber das letzte kindergartenjahr zu wechseln finde ich persönlich nicht gut.
Klar,ich leide nun auch mit meiner Tochter,aber ich würde sie doch niemals deswegen da raus reissen :-(
Ach Mano,was machen wir bloss?
Ach so,die Mutter meinte dann noch zu mir,ob ich meine Tochter nicht dann auch ummelden will #kratz
Liebe Grüsse Sarah

Beitrag von countryclaudi 10.06.10 - 10:35 Uhr

Hallo Sarah,

genau das gleich ist uns auch passiert. Shirly ihre beste Freundin ist leztes Jahr im August in einen anderen Ort gezogen. Es gab die beiden nur im Doppelpack. Jetzt machen wir es so, dass sie sich öfter am Nachmittag sehen können, bzw. schläft sie nächste Woche das erste mal bei ihrer Freundin. Sie lernen damit umzugehen, auch wenn es schwer ist. Shirly ist im Kindergarten ein Einzelgänger geworden und spielt mal hier und mal da mit. Schade, aber man kann es nicht ändern. Sie werden sich auch irgendwann wieder eingliedern können.
LG Claudia

Beitrag von sarah05 10.06.10 - 10:52 Uhr

Danke für deine Antwort.
Davor habe ich auch Angst udn ich denke auch,dass es so kommen wird,dass sie ein Einzelgänger wird und irgendwie zerreisst es mir das Herz :-(
Liebe Grüsse

Beitrag von amanda82 10.06.10 - 10:40 Uhr

Der Sohn meiner Freundin hatte auch einen festen Freund in seiner Gruppe und auch dieser ist gewechselt. Sie hat sich dann mit der Mutter des Freundes besprochen und sie haben sich sehr oft nachmittags zum Spielen getroffen. Mittlerweile sind wir alle sehr gut befreundet, unternehmen viel miteinander. Vielleicht würde euch das helfen? Es wäre wirklich schade, wenn eine solch feste Freundschaft in die Brüche ginge #schmoll

LG Mandy

Beitrag von sarah05 10.06.10 - 10:53 Uhr

Ja,das werden wir auch machen,treffen uns ja eh regelmässig,aber da sist trotzdem nicht da sgleiche sagt meine Maus :-(
Gruss

Beitrag von erdwuermchen 10.06.10 - 10:46 Uhr

Wir stehen wahrscheinlich vor dem selben Problem. Lösung: nachmittage organisieren, wo sie sich treffen können.

Ich kann übrigens verstehen, dass sie nicht zwei Kindergärten anfahren will. Ob ich dass jetzt für ein Jahr nicht doch irgendwie hinbekommen hätte weiß ich nicht, aber es ist schon stress und zeitaufwendig. vor allem im winter wo man doch echt auch zeit braucht um die kinder an und aus zu ziehen.

Ihr schafft das und eure mäuse müssen leider damit umgehen lernen. das wird wohl im leben auch noch öfter vorkommen.

LG
erdwürmchen

Beitrag von sarah05 10.06.10 - 10:54 Uhr

Danke,ich hoffe sie wird irgendwann damit gut umgehen können.
Gruss

Beitrag von kathy04 10.06.10 - 10:47 Uhr

Hallo!
Der Junge zieht doch nicht weg, er wechselt nur den Kindergarten. Die Kinder können nachmittags weiterhin spielen und kommen evtl. sogar in die gleiche Schulklasse. Veränderungen gehören zum Leben, Kinder gehen, neue Kinder kommen. Du kannst deine Tochter unterstützen, indem du sie auf die positiven Seiten aufmerksam machst.
VG Kathy

Beitrag von sarah05 10.06.10 - 10:56 Uhr

Ja aber für sie ist es ganz schlimm.
Sie sind wie gesagt ein Herz und eine Seele,auch im Kindergarten udn ich kann schon verstehen,dass sie sich dann alleine fühlt.
Ich versuche so gut es geht sie zu Unterstützen und weiterhin treffen tun wir uns ja sowieso.
Gruss

Beitrag von h-m 10.06.10 - 12:29 Uhr

Einer der besten Freunde meiner Tochter ist ein paar Monate älter als sie und wurde daher schon letztes Jahr eingeschult. Allerdings war sie nicht so auf ihn fixiert, wie es sich bei Euch anhört. Und nach ein paar Wochen hat sich ja auch die ganze Gruppe im Kindergarten neu "gefunden", denn im Sommer kommen ja immer neue dazu und einige Kinder werden eingeschult.

Ich kann die Mutter verstehen, dass es sowohl beim Bringen wie auch beim Abholen umständlich ist und Zeit kostet, zwei Kindergärten anzusteuern.