Hat jemand Erfahrung mit Amnionstränge...

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von nine-09 10.06.10 - 11:19 Uhr

in der Schwangerschaft?
Ich war am Dienstag bei meiner Frauenärztin und bekam gesagt das die Ausbeulung an der Fruchtblase wohl Amnionstränge wären.
Zur Geschichte: Ich hab in der 15 SSW Blutungen bekommen,da wurde die Diagnose zweite leere Fruchthöhle gestellt. Beim nächsten FÄ Besuch meinte sie das da ne Ausbeulung an der Fruchtblase wäre,sie schickte mich darauf hin zur FD. Die Ärtztin von der FD meinte dann hm,tja alles gut entwickelt,aber kommen sie bitte in 4 Wochen nochmal zur Wachstumskontrolle. Da hab ich mir noch keine Sorgen gemacht.
Nur seit Dienstag weiß ich nun das beide auf Amnionstränge tippen,und ich hab dann im Netz geschaut was das ist. Danach musste ich erstmal weinen. Jetzt hat mich keiner Aufgeklärt mit was ich nun rechnen könnte,wie ich mich zu verhalten hab? Merk ich das wenn mein Kind sich drin verfängt?

Deswegen möchte ich hier mal fragen ob jemand das kennt.

LG Janine 25 SSW

Beitrag von wallbreaker 10.06.10 - 14:45 Uhr

ich hatte das in meiner letzten schwangerschaft udn es war absolut gar kein problem...

gefunden hat man das bei mir in der 19.ssw und mein amnionstrang lag quer mitten durch die fruchtblase...

ich wurde aufgeklärt, daß es falls das kind zu lange falsch liegt passieren kann, daß es beim umdrehen behindert wird und dann evt sectioniert werden müsste und daß es SELTEN vorkommen kann, daß sich die kleinen fingerl oder beinchen verwickeln und die durchblutung gestört werden kann...das könnte im allerschlimmsten fall dazu führen, daß zb ein finger nicht gut wächst...

ich war dann beruhigt, daß die allerschlimmste konsequenz sein würde, daß meine tochter evt mit ein paar fingern weniger auskommen müsste oder dergleichen, denn damit hätt sie allemal gut leben können....

ich war damals auch aufgeregt, und meine kleine lag relativ lange in querlage, aber sie konnte sich drehen und hat auch keinerlei probleme gehabt durch den amnionstrang...


vl war ich auch darum etwas gelassener was das betraf, weil mein obersters "ziel" war ein kind zu bekommen, daß mit freude aufwachsen würde und nicht "unbedingt" komplett gesund sein müsste....ich hab vorher 2 kinder relativ spät verloren und mir so wirklich nur gewünscht noch ein glücklich aufwachsendes kind zu bekommen....und genaud as hab ich bekommen....sie ist nciht ganz gesund (hatte aber eine vollkommen andere ursache als den amnionstrang) und ist eine tolle 10-jährige mittlerweile....


alles liebe dir und versuch dir nicht zu viele sorgen zu machen und vertrau deinem spatzerl, daß es weiß, wie es sich betten muss....

und ps: und wenn amnionstränge probleme verursachen, dann meistens die, die so ganz dünn sind, daß man sie eh nicht vorher sieht am schall......man schnürt sich ja auch leichter mit einem bindfaden den finger ab als mit einem seil....und die kinder "wissen" ja auch mit der nabelschnur umzugehen.....unser amnionstranmg war fast so dick wie die nabelschnur und meine kleine hatte scheinbar eine art zusatzspielzeug ;-)

Beitrag von nine-09 10.06.10 - 15:08 Uhr

Dazu muss ich eventuell noch sagen das es eine Beule unten an der Fruchtblase ist,also nicht einen Strang sondern Stränge die man im einzelnen nicht sehen konnte im US. Er strampelt da unten direkt rein,das konnten wir richtig gut beobachten.
Aber du hast recht,es gibt Dinge mit denen Kinder trotzdem gut aufwachsen können. Ich wünsche mir den Kleinen so sehr,hab zwar zwei Gesunde Mädels aber hatte auch letztes Jahr eine MA mit AS.
Danke dir für diese Lieben Worte,du hast mir echt gut weiter geholfen.
Alles Gute Dir!!!

LG Janine

Beitrag von wallbreaker 10.06.10 - 15:18 Uhr

gerne......ich glaube du wirst dich an den gedanken gewöhnen und mut fassen....

bei meiner tochter verlief der amnionstrang über gesicht/hals/armebereich....hatte am beginn auch die wildesten fantasien...

spannend immer, gell....

ich hatte vorher 2 jungs und dann eben die 2 verloren und dann mit ach udn krach meine tochter bekommen....und sie hat eine behinderung (eben nicht durch den amnionstrang, weil keine körperbehinderung) und weißt was...ich würd sie niemals anders haben wollen....trotz "therapieaufwand" und sorgen oft....sie ist so wie sie ist genau richtig....

ich glaub dein bursche nimm den amnionstrang zum fußballtrainieren....:-D

alles liebe

Beitrag von onlyboys 12.06.10 - 12:21 Uhr

Eine Freundin von mir hat ein Zwillingspaerchen bekommen. Das Maedel hatte Amniotisches Band Syndrom (also die Straenge), iht fehlen die rechte Hand und der rechte Unterschenkel. Sie wuste das aber schon ab dem 4. Monat und kommte sich mental drauf vorbereiten. Die kleine bekommt die hand nun operativ so genacht dass da Fingerstummel sind. Fuer das bein gibt es eine Prothese, ab 6 Jahren wenn die Kleine dann Sport (Ballet, Leichtathletic...usw) machen will, wird sie noch eine extra Sportprothese bekommen.

Amniotische Baender haben viele Auswirkungen. Mit Glueck wickeln sich sie nirgendwo. Leichte Formen sind eben so einschnurunge spuren, zusammengewachsene Finger. Manchmal wenn sie sich eben frue umwickln bei Gliedmassen, koennen diese nicht sich entwickeln und weiterwachsen. Im Gesicht koennen sie Lippen-Kiefer,Gaumenspalten verursachen (kann man ja heute auch operieren.
Sehr gefaehrlich sind diese Baender aber wenn sich sich um Bauch, Kopf, Hals und Nabelschnur winden. Da musst du wirklich eben oft und regelmaessig zum ultraschallen gehen. Soweit ich weiss, kann man mit Fetoscopieeingriff auch eben intrauterin durchtrennen. In den USA wird das gemacht, wie es in Europa ist weiss ich nicht.
Halte einfach regelmaessig ein Auge drauf, und bestehe auf regelmaessige (2 mal woechentliche )Ultraschallchecks. Falls sie dann eben sehen das da so ein Strang droht die nabelschnur zuzubinden oder so, wird dein Kleines dann mit Not-KS geholt. Es hat ja schon Ueberlebenschancen.

Viel Glueck dir#liebdrueck

Naomi