Wer lebt noch mit der Schwiemu unter einem Dach?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von nutellabraut 10.06.10 - 15:09 Uhr

Meine Schwiegereltern haben ein Mehrfamilienhaus u. wir haben ne Wohnung über ihnen... Bisher ist alles soweit ok, aber bissel graut es mir doch schon davor, wenn ich im Muschu bin... Vor allem was dann Kindererziehung usw. angeht... außerdem will ich nicht den ganzen Tag mit der Schwiemu Kaffee trinken oder die Zeit verbringen (ab u. zu sagt ja keiner was...). Und ich hab auch keine Lust, wenn sie auf meine kleine Nichte aufpassen muss, dass ich den Zeitvertreib für beide spielen soll... #augen Da wir auch nur ein Auto haben, ist die einzige Möglichkeit "reiß-aus" zu nehmen, dass ich meinen Mann ab u. zu ins Geschäft fahre (einfache Strecke 30km) ... Naja, viell. stell ich mir das jetzt alles zu schlimm vor, aber ich kann ja auch nicht den ganzen Tag spazieren gehen, nur dass ich meine Ruhe hab... #rofl Ich freue mich echt, wenn es doch noch eines Tages mit nem EFH klappen sollte... #verliebt
Wie ist das bei euch? Mischen sie sich bei euch arg ein oder kommen 1000x am Tag vorbei um das Baby zu begutachten?

Beitrag von miachen02 10.06.10 - 15:13 Uhr

Wir wohnen mit meiner Mama unter einem Dach...sie wohnt eg und wir haben die anderen zwei etagen....und ich liebe sie immer noch....sie kümmert sich gerne um meine kleine und ist immer für uns da...kommt aber nciht einfach so hoch...schwierig ist es für mich nur immer...weil meine kleine sie auch so liebt und immer bei ihr sein möchte, das gibt immer ein drama, wenn sie hoch soll.....aber ich kann mir nicht vorstellen mit jemand fremdes im haus zu wohnen....

lg mia

Beitrag von nutellabraut 10.06.10 - 15:17 Uhr

wie meinst jemand Fremdes? Mehrfamlienhaus? Oder zählt die Schwiemu bei dir auch zu jemand fremdes? :-D

Beitrag von miachen02 10.06.10 - 15:29 Uhr

neeee....ich meine ich wohne gerne mit meiner mum zusammen....ich liebe auch meine schwiegermama.....si ist ein geschenk...wenn ich höre, wie es anderen geht

fremd...heißt fremde menschen, die ich nciht kenne....ist halt unser Haus....da kann ich mich bewegen , wie ich will

Beitrag von dragonmam 10.06.10 - 15:18 Uhr

wir wohnen auch in einen mehrfamilienhaus.

meine shwiegermutter wohnt in einer wohnung in eg und wir in ersten stock!
ich finde es praktisch das sie da ist wenn ich mal z.b die wäsche aufhängen muss oder gross reine mache in der wohnung frag ich sie ob sie kurz auf denn kleinen aufpassen möchte! das macht sie gerne.

sie mischt sich auch nicht in unseren erziehungsstiel ein! und kommt eigentlich nur zu uns hoch wenn es neuigkeiten gibt oder sie mal wieder was für denn kleinen gekauft hat!

Beitrag von mausie47 10.06.10 - 15:18 Uhr

HUhu,
die Wohnsituation ist bei uns genauso!
Ich habe auch schon Angst, dass Schwimu andauernd oben auf der Matte steht. Wir haben leider eine ganz normale Tür, das bedeutet sie könnte auch jederzeit reinspazieren. Nix gegen meine Schwimo aber sie ist ganz altmodisch und zimlich rigoros. Sie sagte schon, sie wolle auf jeden Fall am Tag der Geburt ins KH kommen um IHREN Enkel zusehen... ob ich schlafe oder es mir schlecht ginge wäre egal... Naja, wir werden sehen wies läuft. Habe dann auch ein wenig Angst das Dienstmädchen und Laufbursche zu werden. Ich fürchte da werde ich mich arg Durchsetzen müssen damit das nicht passiert. Mein Mann steht aber total hinter mir und ich bin echt froh darüber.
Wir werden sehen wies läuft...
Liebe Grüße
mausie 21.ssw

Beitrag von katta0606 10.06.10 - 15:28 Uhr

Bei uns wohnt Schwiegervater mit im Haus. Aber lässt uns absolut in Ruhe. Er kommt ganz selten mal hoch, dann will er meistens auch was, unabhängig vom Kind.
Ab und zu geht die bald-Große runter, holt isch ein paar Gummibärchen ab und dann ist es auch wieder okay.
Jeder hat sein Leben und soweit er gut klarkommt, merkt man sogut wie nicht, dass er unten wohnt :-)
In Erziehungssachen mischt er sich gar nicht ein. Es gibt klare Ansprachen, was die Gabe von Süßgkeiten angeht und daran hält er sich auch.
Aber ich glaube, Männer sind da eh anders... Bei Schwiegermüttern könnte ich mir eher vorstellen, dass sie öfter mal unangemeldet in der Tür steht.
Aber das sind nur Spekulationen und bedürfen in dem Fall einer klaren Absprache.

Beitrag von kathrincat 10.06.10 - 17:41 Uhr

das würd ich nicht überleben!

stelle von anfang an klare regeln auf, nicht jeden tag kaffee, ihr entscheidet was das kind darf was nicht, einmischung wird nicht geduldet.

wenn, alles nichts hilft, zieht aus,

Beitrag von kleinemaus873 10.06.10 - 17:59 Uhr

Huhu

Wir wohnen auch in einem Mehrfamilienhaus meine SM wohnt über uns. Und ich bin super zufrieden damit#pro Wenn mal was kurzfristiges ist kann ich ihn jederzeit rüberbringen oder wenn was ist und ich bin mir nicht sicher kann ich sie auch jederzeit stören egal wieviel uhr.


Ich hab ein super verhältnis mit meiner SM und bin auch froh das es so ist:-)

Achso sie hat sich bis jetzt noch nie in irgendwas eingemischt#pro


Aber Anfang september ziehen wir um aber nur ins Haus gegenüber#rofl#rofl



Lg Kerstin#winke Die jederzeit wieder ins Haus der SM ziehen würde:-p

Beitrag von cordulaklaus 10.06.10 - 20:13 Uhr

Ich kann Deine Bedenken gut verstehen, obwohl ich nicht mit meiner SM unter einem Dach wohne.
Wir hatten das Angot im Zwei-Generationen-Haus (keine abgeschlossenen Wohnungen) in die EG-Wohnung zu ziehen. Sogar Mietfrei. Wir haben uns glücklicher Weise dagegen entschieden.
Seit Beginn der Schwangeschaft sagt sie mir, dass ich dies und jenes falsch mache, dass sie das früher anders gemacht hat usw.
Vor gut einem Monat habe ich ihr dann auf Rat meiner Mama und einer Freundin gesagt, dass ich weiß, dass sie es mit ihren Ratschlägen nur gut meint, ich aber gerne meine eigenen Fehler machen möchte. Wenn ich einen Rat brauche komme ich gerne zu ihr.
Erst war sie natürlich etwas verschnupft, aber nachdem sie 1-2 Nächte darüber geschlafen hatte, läuft es sehr gut. Sie fragt immer wie es mir und dem Baby geht. Gibt abe rkeine Ratschläge mehr.

Also kann ich Dir nur den Rat geben: Klare Grenzen zu setzen kann helfen.

Beitrag von kra-li 11.06.10 - 08:54 Uhr

meine wohnt nebenan und ist total lieb, kommt ganz selten wenn ich sie nicht einlade...

meine mutter ist da anders, mein bruder mit Fam. ist ausgezogen weil sie so anstrengend war...

Beitrag von cowgirl37 11.06.10 - 10:31 Uhr

Halli Hallo,

ich wohne auch mit der Schwiegermutter (und natürlich meinem Mann #huepf) unter einem Dach - seit drei Jahren.

Wir betreiben eine Landwirtschaft und da ist es ja fast normal, dass die Eltern (in unserem Fall halt meine Schwiegermutter) mit im Haus wohnen.

Ich kam von Anfang an nicht so wirklich klar mit ihr - gut, wenn ich tu was sie sagt und ihre Ratschläge alle immer befolge, dann klappt das ganz gut mit uns beiden...ich bin aber selber eine erwachsene Frau, die ganz viele Jahre lang ihr Leben alleine gemeistert hat, ich möchte mir einfach auch nicht dreinreden lassen; muß es aber manchmal gezwungenermaßen in Kauf nehmen, damit nicht immer Streit und Ärger da ist.

Zum Glück haben wir unsere eigene (sehr kleine) Wohnung im Dachgeschoß, dorthin kommt sie nur in Notfällen, wenn draußen am Hof irgendwas dringendes ist, meist ruft sie uns aber dann an. Diesen Privatbereicht "gönnt" sie uns zum Glück - sonst könnte ich das hier nicht aushalten - wir sind einfach zwei verschiedene Generationen mit zwei verschiedenen Ansichten und noch dazu komme ich nicht von hier aus der Gegend (aber schon aus Deutschland), also sind auch noch verschiedene Mentalitäten präsent...

Ich bekomme im September mein erstes Kind und sie fragt nicht einmal, wie es mir geht (mir gehts oft richtig mies - kann/darf teilweise nichts arbeiten) - mir scheint, sie freut sich nicht, dass hier ins Haus noch ein kleines Kind kommt (sie hat schon 2 Enkel von der Tochter), oder bin ich die "falsche" Schwiegertochter? ich glaube, keine wäre wirklich recht gewesen - oder können manche Menschen einfach keine Freude zeigen, ich weiß es nicht. Man stumpft da dann schon mal irgendwann ab, und reduziert das zwischenmenschliche auf das geringste...ich ziehe mich halt sehr oft in mein eigenes Reich zurück und lebe mein Leben.

Zum Glück habe ich noch mein eigenes Auto, mein Mann hat seines, und ich bin sehr unabhängig, kann hinfahren, wo ich will und so weiter - sie wäre eher auf mich angewiesen, sie hat keinen Führerschein - Sohnemann oder Tochter müssen immer fahren, ich dacht anfangs, ich könnte das übernehmen, um meinen Mann zu entlasten, aber das funktioniert nicht, und wird auch nicht gewünscht...was solls.

Ich bin schon gespannt, wie das wird, wenn das Kind da ist, ob sie dann auch immer und überall ihren Senf dazugeben wird - ich möchte mein Kind selber großziehen/erziehen und werde mich zur Wehr setzen, da bin ich mir sicher. Mir hat, als ich hierhin gezogen bin mal eine Frau gesagt, "ich sag Dir nur eines, Du darfst Dir nichts gefallen lassen" - diese Aussage, habe ich ganz oft in meinem Kopf.

Wir werden sehen, was kommt.

Ganz liebe Grüße, hat mal ganz gut getan, das hier niederzuschreiben. #herzlich #blume #herzlich