Trennung - finanzen - was beachten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Lieberheuteso 10.06.10 - 16:45 Uhr


Hallo Ihr Lieben.

Nun ist es dann doch so weit:

Ich werde mich von meinem Mann trennen.
Wir haben vor einigen Wochen darüber gesprochen wie ich denk/fühle und er hat verprochen was zu ändern.

Was im einzelnen da vorgefallen ist mag ich jetzt hier nicht schreiben.

Jedenfalls ist es so, das ich jetzt in eine eigene Wohnung ziehen werde, mit unserem Kind.

Nur mal zum Verstandniss möchte ich gern wissen was/wie ich mich finanziell organisieren muss.

Ich verdiene selbst ca. 400 € im Monat.
Hätte dann, lt. Düsseldorfer Tabelle noch etwa 350€ Kindesunterhalt und Kindergeld.

Das ist nicht die Welt, und natürlich werde ich auch versuchen eine Vollzeitstelle zu bekommen. Aber die Zeit bis dahin (das Ganze gestaltet sich mit sicherheit auch nicht leicht, obwohl ich schon jetzt eine Rund-Um Betreuung für das Kind vorweisen kann) werde ich wohl auf Hilfe vom Staat angewiesen sein.

Meine Fragen:

Bekomme ich das Kindergeld komplett?
Unser Sohn wird bei mir leben, kann seinen Vater aber jederzeit sehen und wir haben gemeinsames Sorgerecht.

Bekomme ich Wohngeld?
Dann würde ich mit dem Rest ja locker über die Runden kommen!

Bekomme ich Unterhalt im Trennungsjahr?

Natürlich sorge ich schnellstmöglich dafür, das ich wieder auf eigenen Beinen stehen kann.

Aber für eine Antwort auf meine Fragen wäre ich dankbar.

Grüß

Beitrag von ......................... 10.06.10 - 16:56 Uhr

Hallo

Das was du an Geld hast wird zum Leben nicht ausreichen.Du wirst Wohngeld beantragen müssen.Glaube nicht das das Amt dir komplett die wohnung bezalhlen wird,aber zumindest einen teil wirst du von denen erhalten.Oder das Amt übernimmt die Kaltmiete und du den rest Nebenkosten und Heizung.
Ausserdem zählt das Kindergeld als positives Einkommen und wird mit angerechnet.Beim Unterhalt weis ich das nicht.

Du musst aber zuerst zum Anwalt um zu klären wieviel Unterhalt du bekommst.Und wenn du das dann weist kannst du zum Amt gehen und dort nachfragen was dir noch zusteht.Ausserdem kannst du vom Amt ein Darlehnen bekommen so das du dir Möbel kaufen kannst (falls notwendig)

Und du darfst bei der wohnung nicht höher sein als 280 Euro in der Kaltmiete.Alles drüber wird dir abgezogen.Ist zumindest bei uns so.

LG