Kiefer-OP! Erfahrungen!?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von maya2308 10.06.10 - 21:54 Uhr

Hey Leute!

Ich habe ein fürchterliches Problem! Mein Kiefer ist schief! Ich hatte jetzt 2 Jahre eine Zahnspange, die hat aber nicht wirklich was gebracht. OK, die Zähne sind jetzt schön gerade, aber der Kiefer sieht immer noch scheiße aus. Ich persönlich sehe das im Spiegel nicht, aber auf Fotos sieht man es heftig. Wenn ich fotografiert werde, muss ich echt immer heftig rumtrixen (Kopf entspechend halten, Kiefer ein wenig verschieben etc.) um ein anständiges Foto hin zu kriegen.
Das ist natürlich nicht das einzige Problem. Ich habe aufgrund dessen fürchterliche Nacken-und Rückenprobleme. Mein Kieferorthopäde hat mir dies bestätigt, dass es davon kommt.

Naja, aber mein Selbstwertgefühl nagt am meisten daran, an die Schmerzen habe mich mittlerweile dran gewöhnt (chronisch)! Aber ich halte mich sonst nicht für hässlich, eher im Gegenteil! Aber DAS...

Nun könnte man sagen: Lass dir doch einfach den Kiefer brechen und richten. Aber ganz ehrlich: Ich habe da echt Schiss vor! Und ich bin absolut kein Schisshase! Normalerweise habe ich keine Probleme mit OPs! Aber ich habe gehört, dass die OP echt heftig sein soll!
Hab noch nicht mal Angst vor den Schmerzen danach (wie gesagt, bin nicht schmerzempfindlich), aber dass der Kiefer danach zugedrahtet wird und man eine Schere in die Hand bekommt, damit man den Draht durchschneiden kann, wenn man kotzen muss...Oh Gott, klingt für mich wie ein Horrorfilm!

Wie sind eure Erfahrungen? Wie hoch ist die Kotz-Gefahr? Und wie lange dauert der ganze Spaß!?

LG

Beitrag von tweety25883 11.06.10 - 10:55 Uhr

Hallo

>>aber dass der Kiefer danach zugedrahtet wird und man eine Schere in die Hand bekommt, damit man den Draht durchschneiden kann, wenn man kotzen muss...<<

Also vom zudrahten hab ich ja noch nichts gehört.

Eine Freundin von mir hat es machen lassen. Hab sie am selben Tag der OP besucht, sie kam grad aus dem OP. Der Mund war voll mit Blut und ales geschwollen. Ich hab normal kein Problem damit Blut zu sehen, aber da wurd mir schlecht und schwindelig und ich musste mich setzen. Die OP war letztes Jahr, glaub im Herbst. Danach bekam sie eine Spange, aber nich so eine, wie man sie aus der Jungend kennt. Die wurd ejeweils rechts und links an einem ZAhn befestigt. Also das waren 2 sone Teile. Sie hat danch mächtig mit sprechen und essen zu tun gehabt. Einige Wochen gab es nur pürriertes Essen, wie das für Babya und sogar das hat Probleme bereitet. Am besten du gehst u einem erfahrenen Kieferchirurgen und lässt dich ausführlich beraten. Im laufe des Jahres wird ihr noch der andere Kiefer gebrochen. Sie will es echt tun.

Gang ehrlich??? Ich hätte nicht den Mut. ich lass mir lieber Knochen klauen:-(

LG Tweety