Hochzeit ohne richtige Feier - wieviel schenken?

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von why-is-me-so-dumb 11.06.10 - 09:07 Uhr

Hallo,

wir sind mal wieder auf mehrere Hochzeiten eingeladen.
Bisher haben wir als Paar immer Sachen im Wert von mindestens 100 € geschenkt, was ich angebracht finde und was sich auch in etwa mit unseren Hochzeitsgeschenken deckt.
Jetzt sind wir auf einer Hochzeit von Arbeitskollegen (und Freunden) eingeladen, welche aber gar nicht richtig feiern.
Wir treffen uns am Standesamt und danach wird bei uns in der Arbeit (im Garten) gegrillt. Jeder soll sein Fleisch selber mitbringen und zusätzlich noch einen Salat für's Buffet machen. Getränke bringt das Brautpaar. Eine andere Feier gibt es nicht.
Sie wünschen sich Geld. Ich finde es aber unfair, wenn ich anderen Freunden 100 € schenke und diese davon eine riesen Feier bezahlen, mit der sie auch ihren Gästen eine Freude machen wollten und ich besagten Arbeitskollegen und Freunden auch 100 € schenke, welche sie dann ja komplett für sich ausgeben können.
Was findet Ihr und wie viel würdet Ihr hier schenken?

Liebe Grüße,
Sophie

Beitrag von swety.k 11.06.10 - 09:40 Uhr

Hallo Sophie,

ich würde 50 Euro schenken.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von why-is-me-so-dumb 11.06.10 - 12:21 Uhr

Hallo Swety,

vielen Dank für Deine Antwort! Daran hätte ich auch in etwa gedacht.

LG, Sophie

Beitrag von magnoliagarden 11.06.10 - 12:51 Uhr

Hi,
ich schließe mich an, allerhöchstens 50 Euro.
(Ich finde es sowas von daneben, dass die "Hochzeitsfeier" sozusagen jeder selbst trägt, trotzdem aber Geldgeschenke erwartet werden. Ich selbst hätte keine Lust auch nur 20,- zu schenken...)
Trotzdem ganz viel Vergnügen, Grillen ist immer fein!

Gruß, Magnolia

Beitrag von carmen-herrnhut 11.06.10 - 12:52 Uhr

Also ich würde mich da auch anschließen, ich würde 50,00 € nett verpacken!

LG

Beitrag von pferdchen86 11.06.10 - 14:51 Uhr

Hi,
ich würd auch so 50 Euro schenken.

Ich mag es allerdings nicht, wenn man gleich auf den 1. Blick sieht, wieviel geschenkt wurde.

Ich würde dann aus 5-Euro Scheinen Blüten machen und in einen Blumenstrauß mit reinbinden lassen.

Kommt immer gut rüber.

Beitrag von lahme-ente 12.06.10 - 13:15 Uhr

kann man sowas beim floristen machen lassen???

Beitrag von liki 11.06.10 - 15:19 Uhr

Hallo Sophie,

hier kommt die andere Seite :-)

wir heiraten nächste Woche und machen gar keine Feier (nur mit unseren Kindern). Trotzdem haben schon die ersten Leute gefragt, was sie uns schenken sollen.

ich habe bisher Allen gesagt: "nichts, wir feiern nicht, also braucht ihr auch nichts zu schenken, wir freuen uns einfach, wenn ihr Euch mit freut"

und das meine ich Ernst.

Sollten dennoch Geschenke kommen, werde ich sie annehmen und mich freuen, wenn aber keine Geschenke kommen, fände ich das genau richtig.

In Eurem Fall würde ich eine Topfflanze schenken und 6 oder 8 x 5 Euro-Scheine an Drähten reinbasteln... also so 30-40 Euro...

Liebe Grüße und viel Spaß bei der Feier :-)

LIKI

Beitrag von annasonne 11.06.10 - 17:41 Uhr

Hallo,

also ich sehe das etwas anders. Ich würde nie ein Geschenk, nach der "Größe" oder der"Art" der Feier auswählen.
"Es gibt keine richtige Feier, also schenken wir auch nicht so viel" Weiß nicht, so denke ich nicht, finde ich nicht richtig. Vielleicht: es ist meine beste Freundin und deswegen bekommt sie mehr und das ist "nur" der Arbeitskollege und deswegen weniger, aber nicht weil mir nicht so viel geboten wird, gibt´s eben nicht so viel, hm#schmoll
Wir heiraten alleine und heimlich, damit sich diese Fragen keiner meiner Freunde und Verwandten stellen muss!
Trotzdem viel Spass auf der Hochzeit und allen ein schönes WE#ole
Anna

Beitrag von valentina.wien 11.06.10 - 18:30 Uhr

Ich schenke grundsätzlich sehr gerne und bin auch alles andere als geizig, aber in dem Fall würde ich schon auf die Art und Weise wie gefeiert (und gefordert!) wird reagieren.
Fleisch und Salat muss sich quasi jeder selbst mitbringen.... finde ich okay, wenn sie es sich echt nicht leisten können (generell aber etwas knausrig). Ärgern würde es mich aber, dass der Wunsch nach einem Geldgeschenk dann an die "Einladung" noch so selbstverständlich dran gehängt wird.

Ich würde ein wirklich nettes, schönes (kleineres) Geschenk besorgen (und mir da auch Mühe geben) und das schenken. Geld wohl eher nicht.

Beitrag von berggeister 12.06.10 - 17:24 Uhr

Hallo,

also ich teile deine Ansichtsweise überhaupt nicht.

"Ich finde es aber unfair, wenn ich anderen Freunden 100 € schenke und diese davon eine riesen Feier bezahlen, mit der sie auch ihren Gästen eine Freude machen wollten"

Man geht doch als Gastgeber nicht davon aus das man soviel geschenkt bekommt das die Feier abgedeckt ist. Entweder ich kann feiern oder nicht. In deinem Fall feiern deine Freunde halt klein, ist doch schön, ihr seid alle beisam um das ist doch was zählt.

Die Aussage vom Gastgeber, dass sie sich Geld wünschen ist vielleicht ein wenig "plump", aber es ist wenigstens fair, denn was sollen sie mit einem Geschenk, mit dem sie nix anfangen können, weil sie es vielleicht schon haben oder garnicht brauchen.

Also wenn mir gedanken mache was ich schenke, dann gehts doch darum was kann bzw möchte ich schenken. Und nicht wieviel "Profit"kann ich daraus schlagen oder was hab ich davon.

Ganz ehrlich, bei deinem Gedankengang würde ich als Gastgeber lieber auf ein GEschenk von dir verzichten. Denn anscheinden schenkst du nur aus Pflichtgefühl und nicht von HErzen!!!