Wieviel Milch nach Gläschen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von isc2506 11.06.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

ich hab mal eine Frage zur Beikosteinführung.

Meine Tochter verputzt im Moment so ca. 1/2 bis 3/4 Gläschen Pastinake mit Kartoffel. Danach verputzt sie aber auch noch eine komplette Milch-Flasche (230 ML) mit Aptamil AR Milch.
Dazu kommen noch jeweils 230 ML Aptamil AR am nachmittag und am Abend sowie 2 Stillmahlzeiten (1x nachts, 1x morgens)

Nun meinte meine KiA das dürfte nicht sein und ich solle die Milch am Mittag rationieren (also jeden Tag ein bisschen weniger). Allerdings dachte ich bisher immer, dass Kinder ein natürliches Sättigungsgefühl haben.
Meine Tochter ist ein extremes Spuckkind und ich habe das Gefühl, dass sie seit der Beikosteinführung vor 1 Woche zum ersten mal in ihrem Leben so richtig satt und zufrieden ist, deshalb widerstrebt es mir irgendwie die Milch jetzt zu rationieren. Ich würde viel lieber darauf vertrauen, dass sie irgendwann von alleine aufhört wenn sie satt ist (was sie bisher nicht gemacht hat)

Gibt es Kinder die kein Sättigungsgefühl entwickeln? Würdet ihr die Milch rationieren ? Seid ihr der Meinung sie bekommt zu viel ?

Achso, sie ist jetzt 4,5 Monate und ich schätze sie mal auf 6,5 kg.

Danke für Eure Antworten.
ISC

PS: Ich möchte keine Grundsatzdiskussionen über die Beikosteinführung in dem Alter - ich denke jede Mutter muss wissen wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist und das sollte man respektieren.
WHO Empfehlungen über das Stillen bis zum vollendeten 6. Monat braucht mir also niemand zitieren.


Beitrag von kula100 11.06.10 - 09:37 Uhr

Hallo,

versuch ihr doch während dem Essen Wasser anzubieten. Wahrscheinlich hat sie kein Hunger mehr sondern nur noch Durst.

lg kula100

Beitrag von isc2506 11.06.10 - 09:44 Uhr

Hallo Kula,

das hab ich schon probiert. Zum einen trinkt sie leider nur 1-2 Schlücke und zum anderen spuckt sie die dann gleich wieder aus.
Dasselbe bei Tee.

Trotzdem danke für deine Antwort.

LG ISC

Beitrag von kula100 11.06.10 - 09:45 Uhr

Anfangs hat meiner auch ein Gesicht gezogen als ich ihm Wasser angeboten habe. Mittlerweile trinkt er es. Einfach immer wieder anbieten.

Beitrag von musterblume 11.06.10 - 10:26 Uhr

Nein nicht bei dem essen wasser geben, da wird der apettiet ung hunger unterdrückt..nee versuche es mal einen meßlöffel pulver weniger auf die gleich menge wasser...

ansonnsten scheint mir dein kind ja nicht zu dick zu sein..gib es weiter so..und beobachte ihr gewicht...wenn sie zu sehr zunimmt, dann kannste nach und nach die milch mit tee oder babysaft ersetzen...

es pegelt sich alles ein....

und wegen dem essen.. ich bin genau so..nur das meiner drei einhalb ist und einmal am tag schon ißt..und das sehr gerne und hinterher bekommt er auch flasche..nur er schaft nicht so viel...

wenn dein kind jetzt zufrieden ist und wirkt ..dann ist es doch super

Beitrag von kathrincat 11.06.10 - 13:10 Uhr

soviel gewollt wird!

nein ich würde weder brei noch milch rationieren.

viel hört sich das nicht an.

Beitrag von zwerg07 11.06.10 - 13:28 Uhr

Hallo,

mein Kleiner isst im Moment auch Pastinake, aber pur und schafft fast ein ganzes Gläschen, dann hat er keine Lust mehr zum essen. 10 Minuten später süffelt er auch noch 200 ml 1erNahrung weg. Ich geb ihm das so lange, bis er es nicht mehr will.

Die Kleinen hören schon auf zu essen wenn sie satt sind, meiner schiebt dann die Zunge vor und da kommt nichts mehr rein.

Bin hier auch schon zur Schnecke gemacht worden wegen der zeitigen Beikosteinführung.
Aber Konstantin bekommt es auch gut, seit dem spuckt er nicht mehr so viel und der Stuhlgang ist prima.

LG