Medikamente an (Kinder) Jugendliche von Fremden/Bekannten?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von wiereagiereich? 11.06.10 - 11:54 Uhr

hallo

(gehört hier nicht wirklich her, aber möchte meiner Tochter zuliebe unerkannt bleiben)

also, meine Tochter 15,5 hat einen Freund 2 Jahre älter. Er lebt bei seinen Eltern, ca 50km von uns entfernt. Sie gehen beide (in der MItte) zur Schule.

Nun war meine Tochter da vor einigen Tagen (nicht das erste mal) über nacht. Am Abend bekam sie Halsschmerzen, später erhöhte Temp (wurde nicht gemessen). Meine Tochter rief mich an und jammerte sehr, wie krank sie sei... Ich wurde nicht richtig schlau draus, ob es ihr wirklich soooo schlecht ging oder sie einfach noch länger bei ihrem Freund sein wollte (es war von meiner Seite aus nur eine Nacht (pro Woche) erlaubt, da sie gerade Prüfungen macht, jede Art der Ausrede sucht um nichts zu machen, und woanders gar nichts tut; erlaubt dagegen ist, dass sie zusätzlich Besuch (Freundin, Freund) bekommt, aber trotzdem an diesem Tag lernen muß.)
Deshalb wollte ich also mit den Eltern (die ich nicht weiter kenne) telefonieren, wie diese das Kranksein abschätzen. Die Mutter meinte, meine Tochter sei schon richtig krank und sie habe ihr jetzt ein Ibuprofen 800 (!) gegeben. Ich fragte schockiert: und das hilft gegen Fieber? - Nein, aber gegen Halsschmerzeen. Und Halsschmerzen seine ja so schlimm, die gehen immer gleich aufs Herz. Wenn nicht Mi Nachmittag wäre (Arztpraxis zu) und sie noch welche zuhause hätte, würde sie ihr sofort Antibiotika geben. Das soll ich doch am nächsten Tag gleich vom Arzt verschreiben lassen.
(Wir haben ausgemacht, meine Tochter bleibt über nacht, da es mir schwangerschaftsbedingt nicht gut genug ging, um sie abzuholen)
Mir war irgendwie mit der Geschichte nicht so wohl und habe mit meiner Tochter ausgemacht, sie soll bis zum nächsten mittag mit dem Zug kommen (ca 30min), ihr Freund kann sie begleiten.
Am Abend hatte sie wieder eine warme Stirn, 38°c, Halsweh nicht mehr. Ihr Freund machte sich irre Sorgen (Fieber), sie sei aber am Abend vorher nicht heißer gewesen.

Es ist so, dass meine Kinder mit Krankheiten aufwachsen dürfen. Das heißt, bei 38 (oder auch bei 39,5°) werden sie erstmal nur beobachtet, erst wenns über 40 steigt oder sie das Fieber nicht verkraften (Krämpfe, Halluznationen) schreite ich ein. War noch nie der Fall, Sie bekamen meistens eher homöopathische Mittel. Sie haben noch nie Antibiotika erhalten, weil es nie nötig war/ sie immer sehr schnell (1 tag) auf homöopathische Mittel/Naturheilmittel, (z.b. Zwiebel mit Honig) reagiert haben.

Ich weiß, dass das nicht jedermans Sache ist. Aber ich war doch sehr schckiert, wegen Ibu 800. (Zu schockiert um sofort was zu sagen, war ja aber in dem Moment zu spät).

Drei Tage später entdeckte ich in ihrem Zimmer auf dem Schreibtisch eine angefangene Packung Antibiotika und die Ibus 800. Die habe die Mutter ihr mitgegeben. Von den Antibiotika hat sie eine Tablette genommen (was ja auch nichts bringen kann). Von den Ibus nichts mehr.

Meine Tochter fragt immer wieder nach Schmerzmittel etc... oder wollte mit 13 (ohne Freund) die Pille wegen 5 Pickeln im Gesicht (weil eine Feundin die deshalb bekommt).
Nun ist es aber so, dass in meiner/ihrer Familie (Vater, Onkel, Oma) Medikamentenmißbrauch an der Tagesordnung liegt. Ich habe damit also wirklich meine Probleme. Finde es nicht gut wenn schon Kinder nicht mehr ohne Schmerzmittel auaskommen...


Findet ihr meine Reaktion zu heftig? Also reagieren wollte ich eigentlich noch, indem ich die Mutter nochmal anrufe und ihr sage, dass (auch wenn sie Krankenschwester war/ist) ich das nicht ok finde, wenn sie ihr einfach solche Medis gibt. Mein Fehler, ganz klar, ich hätte wirklich sofort was sagen müssen. Aber speziell an diesem Abend hatte ich starke Schmerzen wegen Wehen. Konnte mich kaum konzentrieren, war überfordert/ wurde auch von ihr totgeredet...

Danke!
Schönen Tag noch!

Beitrag von mel1983 11.06.10 - 12:02 Uhr

Uäh #schock

Eine Ibu 800 für einen Teenager? Wegen Halsschmerzen?

Ich nehme Ibu 800 ... bei den ersten paar wurde mir warm und ich schlief wie ein Baby. Hörte keinen Ton.

Mittlerweile ist es zumindest noch so, dass ich nachts damit schlafe und meine Tochter zeitweise nicht mal höre.

Das ist:

a) too much
b) wegen Halsschmerzen sowieso
c) ohne deine Erlaubnis absolut Mist!

Rede mit deiner Tochter, schildere ihr deine Bedenken und sage ihr, sie soll keine Dinge nehmen, die du nicht abgenickt hast.

Das geht so gar nicht!

Grüße
(PS: Ibu helfen gegen Fieber und Schmerzen - aber da brauchts sicher keine 800er)

Beitrag von wiereagiereich? 11.06.10 - 12:11 Uhr

danke dir schon mal!

Ich hab Mirgräne (und wenn dann richtig 3-5 Tage). Wenn ich nicht anders kann, nehme ich auch Ibu 400, manchmal hilfts, manchmal nicht, hängt auch davon ab, wieso ich Migräne hab (Streß...). Letztes Jahr habe ich mir einen Nerv (Halswirbel) eingeklemmt. Mein Arzt verschrieb mir Ibu 600. Er meinte, das sei alles so verhärtet, da brauchen wir mit KG oder so nicht anfangen. Da ich große Schmerzen hatte und auch in der Zeit nicht AUto fahren konnte (z.b. Akupunktur) hab ich das mit dem Schmerzmittel gemacht. Ich war 5 Tgae (5x3Tabletten insgesamt) nicht mehr ansprechbar. wie auch einer Wolke... Und ich bin nicht 15, mit grade mal 50+/- kg...

Mit meiner Tochter habe ich ja schon gesprochen. Sie versteht mich da, aber mit 15 gibts eben auch die Rebell-Tage, da ist alles sch**** was die Mutter sagt;-)

Grüße

Beitrag von nightwitch 11.06.10 - 12:10 Uhr

Hallo,

also ich persönlich finde das für einfache Halsschmerzen too much:

Zitat aus der Packungsbeilage:
"Dosierungen von 200 mg sollten nicht bei Kindern unter 6 Jahren, 400 mg nicht bei Kinder unter 12 Jahren, 600 mg nicht bei Kindern u. Jugendlichen unter 16 Jahren und 800 mg nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden, es sei denn, der Arzt hält es für erforderlich."

Ich würde der guten Frau mal gehörig den Marsch blasen.
Gerade, wenn sie eigentlich darüber genug Wissen haben müsste
Wegen den Halsschmerzen hätte es auch erstmal was anderes getan.

Jedenfalls würde ich ernsthaft überlegen, ob ich meine Tochter dort nochmal unbeaufsichtigt über Nacht schlafen lasse.
Dann eher den Freund bei mir übernachten lassen.


Gruß
Sandra

Beitrag von Meinung! 11.06.10 - 12:46 Uhr

Gehört hier vielleicht auch nicht her. Da will ich mich vor blöden PN schützen.
Aber ich würde meiner Tochter mit 15 1/2 überhaupt noch gar nicht erlauben, 1 x die Woche bei ihrem Freund zu pennen. Und dann noch bei einer Mutter, die Du noch nicht mal richtig kennst.
Sorry, da bin ich aber mal so was von altmodisch.

Beitrag von schwarzbaer 11.06.10 - 12:49 Uhr

Eine IBU 800 wegen Halsschmerzen ist echt zu viel.
Dass Du Deiner Tochter aber die Pille verweigerst (die Pickel waren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit vorgeschoben, das habe ich meiner Ma damals auch erzählt) und auch ansonsten komplett gegen Medis bist halte ich für falsch.

Dass man bei Kleinkindern bis 39 / 39.5 wartet bis man was tut ist normal. Jugendliche in dem Alter sind körperlich aber schon viel näher am Erwachsenen dran, und ehrlich gesagt, ich fände es eine Zumutung, das Kind leiden zu lassen. Kann das sein, daß Du durch den Medikamentenmißbrauch in Deiner Familie ins Gegenteil umgeschlagen bist?

Beitrag von jurbs 11.06.10 - 13:14 Uhr

da einzige was ich bedenklich finde ist, dass sie -als Krankenschwester- Ibu gibt und kein Paracetamol!
sonst finde ich einmalig Ibu alles andere als schlimm und Deine Reaktion übertrieben - aber sie nicht abzuholen und dann Zug fahren zu lassen find ich daneben ... also als "andere Mutter" würd ich mich eher über Dich aufregen!

Beitrag von jurbs 11.06.10 - 13:16 Uhr

ach so - und mit 15 beim Freund übernachten? bei Eltern, die Du nicht kennst? Ist das verantwortungsvoll?

Beitrag von witch71 11.06.10 - 13:35 Uhr

Also ebenfalls gewesene/gelernte Krankenschwester hätte ich kein Ibuprofen gegeben. Schon gar nicht in der 800er-Dosierung. Und gleich gar nicht irgendwelche Antibiotika. Drittens nicht ohne Absprache mit der Mutter des Kindes. Da hätte ich dann Paracetamol vorgeschlagen, ne 500er als einmalige Gabe zum Einschlafen, höchstwahrscheinlich aber eher neo-angin Halstabletten (wirken ja lokal, was bei Halsweh völlig ausreicht), ansonsten Tee mit Honig.
Ich steh nicht so auf Schmerzhämmer, ist aber offenkundig Einstellungssache.

Was ich der Mutter sagen würde ist: Mich bedanken, dass sie sich um das Kind gekümmert hat. Freundlich sagen, dass doch bitte nächstesmal eine Medikamentengabe vorher abgesprochen werden solle. Punkt.
Über die möglicherweise zu hohe Dosierung würde ich nicht sprechen, da fühlt die Dame sich eventuell in ihrer Berufsehre angekratzt und jetzt isses eh egal. Wichtig ist nur, dass sie checkt: Medis an die Tochter des Freundes nur noch in Absprache mit der Mutter.

Die Tochter würde ich da genauer instruieren: Absolut niemals Medikamente ohne Arzterlaubnis einnehmen, egal von wem und wo! Ist kein Arzt verfügbar wird nur das genommen, was mit Mama abgesprochen ist, siehe oben. Sag ihr, dass Du Dir nicht sicher bist, ob die Dosierung des Schmerzmittels für ihr Alter nicht vielleicht zu viel war und deswegen nochmal klar stellen willst, dass es Deine Sache ist, eine Medikamentengabe letztendlich abzusegnen. Daran darf sie sich ab sofort halten.

Fazit: Ein einmaliger Vorfall, der so nicht nochmal vorkommen darf, aber nun auch nicht bei der Mutter des Freundes zu stark kritisiert werden sollte. Sie hat es nur gut gemeint und sicher glaubt sie auch, dass sie verantwortungsvoll gehandelt hat. Es geht ja um ein halbwegs reifes Mädchen, Deine Tochter, die würde ich da viel eher in die Verantwortung nehmen, sich keine starken Medikamente aufschwatzen zu lassen. Und wie gesagt: Antibiotika und gewisse Schmerzmittel niemals ohne ärztliche Rücksprache.

Beitrag von mansojo 11.06.10 - 13:42 Uhr

hallo,

tja wie reagierst du richtig
ehrlich gesagt ich würde austicken

es werden grundsätzlich die eltern gefragt auch wenn das kind schon 15 ist

wurde nach allergien gefragt?

da ich aber auch iendwo zivilisiert wurde ,würde ich ihr klipp und klar sagen,das ich mich selbst um mein krankes kind kümmere

lg manja

Beitrag von bree81 11.06.10 - 13:45 Uhr

Sie hätte ihr gleich Antibiotika gegeben, wenn sie welches da gehabt hätte??? #schock#schock#schock

Antibiotika darf nur nach ärztlicher Untersuchung/Behandlung verabreicht werden und auch nur in dem Maße, wie der Arzt es für richtig dosiert erachtet.

Und schon gar nicht wegen Halsschmerzen und ein bissel Fieber.

Tztztz...Leute gibt es...kein Wunder, dass es immer mehr antibiotikaresistente Virenstämme gibt. Ich habe in meinem Leben bisher in 29 Jahren sage und schreibe 4 Mal Antibiotika bekommen. Zweimal wegen einer Blasenentszündung mit angehender Nierenbeckenentzündung und zweimal wegen einer OP. Das ist schon was anderes als Halsschmerzen.

Ich finde es richtig von Dir, dass Du die Mutter nochmal darauf ansprechen willst. Schließlich ist es Deine Tochter und DU entscheidest. Auch wenn die Dame mal Krankenschwester war (meine Schwester ist übrigens eine und die hält auch nichts davon alles gleich medikamentös zu behandeln), gibt ihr das nicht das Recht.
Ich würde das höflich klarstellen, grade, weil Deine Tochter ja sicher noch häufiger da sein wird.

LG,
Bree81

Beitrag von bree81 11.06.10 - 18:59 Uhr

Oh...habe grade gesehen, dass ich "antibiotikaresistente Virenstämme" geschrieben habe...Antibiotika hilft natürlich nur gegen Bakterielle Infekte. Sorry...#hicks

Beitrag von juju277 11.06.10 - 13:47 Uhr

Hi,

also ich finde das ein starkes Stück #schock!
Ne Lutschtablette gegens Halsweh okay, aber Ibu 800 und Antibiotika???!!!

Wenn man bedenkt, dass man als Lehrer schon verklagt werden kann, wenn man nur ein Pflaster aufklebt...

Nee, also ich würd nochmal mit ihr reden und mir das verbitten. Ohne ärztliche Anweisung hat sie deiner Tochter nicht einfach solche Medis zu geben!

LG juju

Beitrag von babylove05 11.06.10 - 13:55 Uhr

Hallo

nur so am rand ... ja Ibo ist Fieber senkend und bekaempft auch entzuendungen ...

trotzdem find ich es nicht ok die hohe dosierung an ein Teenie zugeben ohne vorallem vorher die Mutter zufragen ....

Ich hab bei meinen KS gerade mal Ibo 600 bekommen und das nur im Kh danach gab es nur noch 400 da alles hoeher verschreibungs pflichtig ist ....

Lg Martina

Beitrag von alpenbaby711 11.06.10 - 14:24 Uhr

Also Ibu 800 finde ich auch reichlich heftig und vor allem Antibiotika da frag ich mich ob sie nen Schuß hat. Sowas ohne Arzt zu geben der Feststellt ob sies wirklich braucht na da würde ich mich ironischerweise auch bedanken. Die Dame hat wohl noch nicht gehört das es dann irgendwann kein Wunder mehr ist wenn das Zeugs dann nicht mehr hilft wenn man es wirklich braucht.
Ela

Beitrag von windsbraut69 11.06.10 - 14:24 Uhr

Deine Tochter hat Sex, schläft bei und mit Ihrem Freund und Du verbietest ihr, bei Schmerzen ne Aspirin zu nehmen?
Ich hoffe mal, dass Du ihr die Pille inzwischen genehmigt hast?

Ibu 800 war vielleicht bisschen heftig, vom Antibiotikum ganz zu schweigen aber Deine Einstellung zu Medikamenten bzw. zur Pille ist auch nicht das, was ich unter "normal" bzw. durchschnittlich verstehe!

Gruß,

W

Beitrag von averna_doreen 11.06.10 - 15:35 Uhr

Sehr schön geschrieben, da möchte ich mich anschließen.

Viele Grüße,
Avi

Beitrag von badguy 11.06.10 - 14:53 Uhr

M. E. reagierst du über.

Ich persönlich weiß nicht, wann ich das letzte Mal Schmerzmittel genommen habe aber wenn du schon meinst, deiner minderjährigen Tochter das auswärtige Übernachten zu erlauben, dann solltest du gewisse Befugnisse mit delegieren.

Diese Leute haben es gut gemeint, Ibu 800 mag zwar etwas stark gewesen sein aber eventuell hatten sie nichts anderes daheim und letztendlich gibst du selbst zu, dass deine Tochter eine Heulsuse ist.

Gegen Antibiotika habe ich auch massiv was, das Thema kann man gerne diskutieren, weil mit Antibiotika m. E. viel zu fahrlässig umgegangen wird. Vor allen Dingen sind Antibiotika verschreibungspflichtig.

Ich hätte mal gerne gehört, was Sache gewesen wäre, hätten die Eltern deiner Tochter nicht geholfen.

Deinen theoretischen Ansatz über das Einschreiten bei Fieber finde ich lächerlich, genauso wie dein Gehabe.

Beitrag von molinalaja 11.06.10 - 17:39 Uhr

Ich verstehe auch nicht, warum sich alle über die Ibus aufregen, obwohl AB viel riskanter ist.
Kann man nur mit dem Kopf schütteln.

Beitrag von seelenspiegel 11.06.10 - 16:20 Uhr

Eine kurzfristige Gabe von Ibuprofen ist jetzt nicht so wild wie Du es (und auch andere) hier darstellst, auch nicht bei einer höheren Dosierung.

Bedenklich finde ich aber das mit dem Antibiotika, da es nicht nur NICHT hilft, wenn es derart "verordnet" und eingenommen wird, wie es der Fall war, sondern es auch hochgradig schädlich sein kann, wenn sich dadurch ein resistenter Erregerstamm bildet.

Aufklärungsarbeit bei der anderen Mutter halte ich für sinnlos. Erkläre lieber Deiner Tochter was da passieren kann, und dass sie im Zweifelsfall lieber keine Medis einnehmen soll, die sie nicht kennt, nur weil jemand "es gut mit ihr meint".

Beitrag von ayshe 11.06.10 - 18:46 Uhr

##
Aufklärungsarbeit bei der anderen Mutter halte ich für sinnlos. Erkläre lieber Deiner Tochter was da passieren kann, und dass sie im Zweifelsfall lieber keine Medis einnehmen soll, die sie nicht kennt, nur weil jemand "es gut mit ihr meint".
##
Ich würde auch auf die Tochter zählen!

Beitrag von lauras_stern 11.06.10 - 16:33 Uhr

Hallo

auch wenn schon viel geschrieben wurde...aber, ich finde es schon krass was manche Krankenschwestern machen.

Gut, das Ibuprofen ist kein Problem, ist auch ein fiebersenkendes mittel, das der zweiten wahl wenn Paracetamol nicht anschlägt z.B.
Im Nurofen Saft den man für Babys bekommt, ist auch der Wirkstoff nur Ibu. Von daher, ok. Noch dazu ist Ibu entzündungshemmend und somit sogar für eine evtl. Halsentzündung empfehlenswerter als nur Paracetamol. Und da sie schon 15 ist, ist das auch absolut nicht bedenklich. Ne 400er hätte es aber auch getan.

Antibiose zu geben, DAS finde ich absolut verantwortungslos. Denn sie als Krankenschwester kann es nunmal nicht einschätzen ob es ein viraler oder ein bakterieller Infekt ist und nur bei letzterem hilft Antibiotika. Noch dazu ohne DEIN Einverständniss, geht meiner Meinung nach gar nicht. Denn nur eine Tablette Antibiose zu geben ist eher schädlich als nützlich (stichwort Resistenz)

Wenn es ihr wirklich so schlecht geht, dann gibt es für solche Fälle auch einen Notdienst! Und der ist in dem alter ja sogar kostenfrei. Wo wäre das Problem gewesen?

Blöde sache...

Im großen und ganzen denke ich das ein Teenie mit 15 schon einschätzen kann wie es ihm geht und was er braucht.

Fazit: Das Antibiotika war scheiße....der rest kein Weltuntergang.

Beitrag von glasregen 11.06.10 - 16:53 Uhr

Ich würde gegenüber der anderen Mutter zwar kein Fass aufmachen, ihr aber unmissverständlich klar machen, dass ich das nicht in Ordnung finde und mir dies für die Zukunft verbiete. Sie konnte doch gar nicht wissen ob deine Tochter eine Allergie hat oder sonst eine Unverträglichkeit und da ist völlig egal ob sie Krankenpflegerin ist oder nicht. Auch eine Krankenpflegerin darf keine Diagnosen stellen und Medikamente verordnen.

Ich zb. hab eine Ibuprofen-Allergie und das ist nicht harmlos.

Aber deine Meinung würde ich evtl. auch mal überdenken. Du lässt deine 15jährige Tochter bei ihrem Freund übernachten, aber die Pille darf sie nicht nehmen? Ich hoffe für euch, dass ihr euch über Verhütung Gedanken gemacht habt.

Auch die Ansicht bei Fieber von 38-39,5 Grad nur zu beobachten finde ich als Mutter ein wenig erschreckend. Zumindest ab 39 Grad, was bei Kindern schon als "hohes" Fieber gilt sollte man fiebersenkend einschreiten. Der Grad von 39,5 zu 40 ist nur sehr gering und gerade bei Kindern kann Fieber sehr schnell steigen. Ab 40 Grad leiden Gehirnfunktionen und es kann mitunter zu Fieberkrämpfen kommen. Ich respektiere wenn Mütter ihre Kinder nicht zuviele Medikamten geben wollen, aber zumindest einen Wickel kann man ja legen oder?

liebe Grüsse

Nici

Beitrag von tokessaw 11.06.10 - 17:01 Uhr

hallo,
hmm,als ibu 800 ist heftig und ich würde sie fragen,ob sie noch alles tassen im schrank hat.
ich habe heftige rückenschmerzen und habe für den notfall ibu 800 hier.....
was ich nicht verstehe,sie hatte kein antibiotika da?also hat sie welches besorgt,was sie deiner tochter gab?
a rufe sie an und mache sie zur schnecke.
b meine tochter dürfte da erst einmal nicht mehr schlafen
c muss ich dir sagen,deine vorsicht was medikamente an geht,wegen des missbrauches von tabletten in der familie ihres vater,kann auch schwer nach hinten los gehen.nämlich das sie an tabletten usw ran geht,wenn sie selbst entscheiden kann.
ich wäre in dem alter niemals darauf gekommen,von den eltern meines freundes oder sonst wem(ausser meinen eltern) tabletten,bzw medikamente an zu nehmen.
ich frage mich wie die gute dame die antibiotika besorgt hat,die kann man ja nicht so einfach kaufen.......
lg
tokessaw

Beitrag von king.with.deckchair 11.06.10 - 17:35 Uhr

Mein Sohn bekam IBU 600 VERSCHRIEBEN und sollte 3 x am Tag 2 Stück (also die 1200er-Dosis) nehmen. Nach 2 Wochen 3 x am Tag eine 800er. Da war es 16.

Aber: Er hatte davor eine Trichterbrust-OP hinter sich gebracht (= links und rechts Brustkorb auf, der abgesenkte Brustkorb mittels Saugglocke hoch und dann ein Titanbügel rein und fixiert, der die verformten Rippen in der angehobenen Position hält). DAS sind Schmerzen, die IBU 800 rechtfertigen.

Ansonsten bin nicht ganz so... hm... naja hysterisch bist du ja noch nicht, aber ich bin nicht ganz so strikt, was Schmerzmittel angeht. Wenn ich Kopfweh habe, nehme ich eine 400er, mein Sohn auch, wenn er Schmerzen hat. Liegt aber daran, dass es sich bei mir und ihm zu handfester Migräne versteigen kann, wenn wir zu lange zuwarten.

Aber das kommt vielleicht 3 bis 4 mal im Jahr vor, gleiches gilt für Erkältungen, die so heftig sind, dass man mal zwei, drei Tage Grippostad nimmt oder Aspirin. Antibiotika brauchten wir seit Jahren nicht und da bin ich aber eisern: Anderleuts Antibiotika nimmt man nicht, nur die vom Arzt verschriebenen. Außerdem ist die Mutter in der Hinsicht auch reichlich hohl, denn da man ein Antibiotikum immer ganz aufbrauchen soll, auch wenn man keine Beschwerden mehr hat, hätte sie keines im Haus haben dürfen. Und nur eine zu nehmen mag vielleicht nicht ganz so schlimm sein, trotzdem kann es ja auch zu Resistenzen von Erregern kommen, wenn man eben nur ein bisschen Antibiotika einnimmt.

Die andere Mutter ist also wirklich ein bisschen hirnlos in der Hinsicht.

LG
Ch.

  • 1
  • 2