Wie habt ihr die ersten 12 Wochen überstanden?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von chocolate77 11.06.10 - 11:57 Uhr

Hallo an alle,

ich weiß, wirklich helfen kann einem wahrscheinlich keiner, aber momentan vergehen die Tage soooo langsam. Vor einer Woche habe ich mit meinem Freund noch gefrotzelt, dass die Zeit ja so schnell vergeht und man gar nicht mehr weiß, wo die Zeit geblieben ist.

Seit Montag weiß ich, dass ich wieder schwanger bin, allerdings noch ganz frisch (5+5 SSW). Seitdem ziehen sich die Tage endlos dahin...

2008 hatte ich eine FG in der 9./10. SSW. Seitdem hatten wir es irgendwie nicht mehr richtig versucht, weil ich da schon ziemlich drunter gelitten hatte und mich erst mal auf andere Sachen konzentrieren wollte, um mich abzulenken und das Thema mal ein wenig ruhen zu lassen.

Wie habt ihr die ersten 12 Wochen gut rumgekriegt? Vielleicht hat ja jemand eine Idee? Übrigens war ich auch noch nicht beim Arzt, weil ich irgendwie denke, das bringt jetzt noch nichts. Was meint ihr?

Viele Grüße,
Melanie

Beitrag von nele27 11.06.10 - 12:01 Uhr

Hi,

hast Du nichts zu tun??

Nicht bös gemeint :-)

Ich arbeite Vollzeit und habe ein Kleinkind, daher habe ich das einfach nicht so zum Thema gemacht.
Leider hatte ich in der 11.- bis 15. SSW extrem mit Blutungen zu tun, sodass das Thema unangenehm in den Vordergrund rückte.

Ansonsten würde ich Dir raten, bei einer normal verlaufenden SS einfach erstmal Dein Leben weiterzuleben bis Woche 13 erreicht ist. Also einfach die SS noch nicht so in den Mittelpunkt stellen... Meiste weiß es ja auch noch keiner und auf diese Weise ist Woche 13 schnell erreicht, ohne dass Du ständig Panik schiebst!

LG, Nele
17. SSW

Beitrag von chocolate77 11.06.10 - 12:10 Uhr

Hallo Nele,

ich arbeite auch Vollzeit. Leider lenkt mich das aber immer nur kurzzeitig ab. Da ich sowieso ständig am PC sitze, ist die Versuchung noch größer, mal kurz wieder dies und das im Internet nachzuschauen.

Durch die erfahrung der ersten (kurzen) Schwangerschaft bin ich da wohl etwas ängstlicher und kann nicht so ohne weiteres abschalten...

Viele Grüße,
Melanie

Beitrag von nele27 11.06.10 - 12:19 Uhr

Das kann ich gut verstehen (hatte ja selbst Probleme mit der SS vor wenigen Wochen).

Aber: Ich finde es gut und wirkungsvoll, sich auf das Leben außerhalb des Bauchs zu konzentrieren... Es gibt eine Menge Dinge, die Du JETZT machen kannst und in sehr kurzer Zeit nicht mehr. Mache doch diese und genieße sie!! Mache Urlaub, treibe Sport, gehe noch mal nach Feierabend durch die Stadt bummeln... das ist mit Kind alles nicht unmöglich, aber halt anders.

Ich finde es immer fürchterlich und schade, wenn Frauen sich die SS durch Ungeduld und Warterei vermiesen... mach es anders! Du ärgerst Dich sonst! Ich erinnere mich gern an die erste SS: Sport, drei kleine Urlaube und im Mutterschutz tolle Nachmittage im Café #huepf
Vorausgesetzt natürlich man ist gesund.
Aber wenn Du jetzt in der Warteschleife hängst hört das auch nach 12 WOchen nicht auf. Hinterher wartest Du aufs Outing, dann aufs erste CTG, später auf den Mutterschutz und dann jammerst Du, dass das Kind endlich kommen soll :-) Liest man hier täglich.
Mein Tipp daher: Mach es anders ;-)

LG, Nele

Beitrag von tine_frank 11.06.10 - 12:02 Uhr

Hallo Melanie,

versucht positiv zu denken. Aber in manchen Augenblicken habe ich mir auch Gedanken gemacht zumal ich in der 9. SSW eine recht starke Blutung hatte und eigentlich schon dachte, es ist wieder vorbei. Ich bin jetzt 29. SSW und muß ehrlich zugeben, dass ich mir mindestens zweimal die Woche immer noch Gedanken mache, ob alles in Ordnung ist.

Ganz wird der Gedanke nie verschwinden.

LG TINE

Beitrag von finchen231 11.06.10 - 12:22 Uhr

Hi Melanie,

mir gehts so ähnlich wie dir. Ich hatte im Juni 2009 eine FG in der 6. SSW. Danach haben wir es nicht mehr so richtig doll drauf angelegt, aber jetzt bin ich 5+2. #huepf

In den letzten Tagen gings mir körperlich gar nicht gut (konnte auch nicht so viel arbeiten) und ich hab den ganzen Tag nur rumgelegen. Da vergeht die Zeit natürlich noch langsamer...! Mache mir auch die ganze Zeit Gedanken und hab Angst, dass etwas schiefläuft.

Ich fürchte, da hilft nur Ablenkung. Leider lese ich mich hier die ganze Zeit durchs Forum, das lenkt natürlich nicht sonderlich gut von der Schwangerschaft ab...

Ich hab Montag meine erste VU beim FA, ich hoffe, danach gehts mir ein bisschen besser.

Arbeitest du denn tagsüber nicht? Dadurch geht die Zeit ja schon schnelle rum!

Viele Grüße

Finchen

Beitrag von jahleena 11.06.10 - 12:23 Uhr

Tine hat recht, der Gedanke wird nie ganz verschwinden.

Ich habe es so gemacht, dass ich mir bis zur 13 SSW keine "allzu großen" Hoffnungen gemacht habe undmich nicht in diesen Gedanken "ss zu sein" reingesteigert habe.
Ausser meinem Freund wusste es keiner..
Ich habe zwar bestimmte dinge nicht mehr gegessen und getrunken, aber ansonsten einfach erstmal normal weitergelebt.
Natürlich war ich trotzdem über jeden Tag froh wo ich kein Blzut im Höschen hatte..

Aber man muss sich emotional ein bisschen distanzieren.