Umfrage: Meine Meinung vs. Schwiegermuttermeinung (totales SiloPo)

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kikaninchen 11.06.10 - 13:17 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Bei den ganzen schwer verdaulichen Diskussionen über Elterngeld, Sparpakete und soziale Ungerechtigkeit in Deutschland mal was Leichtes - wobei mich Eure Meinung aber echt interessiert.

Vorab: Das ist ein absolutes, totales, übertrieben langes Sinnlosposting! Aber macht ja nix...#hicks

Folgende Situation:
Vor einigen Tagen hatte mein Schwager Geburtstag. Er ist Single und lebt etwas weiter weg und da meine Schwiegereltern gesundheitlich schon sehr angeschlagen sind - mein Schwiegerpapa ist bereits Pflegefall - hat macht er sein Geburtstagskaffeetrinken immer bei meinen Schwiegereltern. Meine Schwiegermama backt ihm Kuchen etc und mein Mann, unsere Tochter und ich kommen dann halt eben dahin zum Kaffee.
Soweit so gut.
Mein Mann musste an diesem Tag länger arbeiten also bin ich schon mal mit dem anderen Auto mit unserer Tochter vor gefahren.
So, erstmal hab ich den Kaffeetisch gedeckt und alles, da meine Schwiegermama in der Küche zu tun hatte und ja selbst auch kaum noch richtig laufen kann. Mein Schwager saß derweil am Tisch. Meine Schwiegermama hatte ausdrücklich mich gebeten das zu machen. Ich bin ja die Frau - wenn auch nicht seine... ;-) Die ist halt noch so drauf.

So, dann haben wir angefangen mit dem Kaffeetrinken und als wir gerade mitten dabei waren, kam mein Mann von der Arbeit aus dazu. Er kam rein, begrüßte uns, holte sich einen Teller und eine Tasse und setzte sich. Da er eine Gabel vergessen hatte, musste er noch mal aufstehen und sie sich holen. Dann nahm er sich ein Stück Kuchen und begann zu essen.
Alles ganz normal.
Da begann meine Schwiegermutter plötzlich gegen mich zu schießen, warum ich denn ich nicht aufgestanden wäre als mein Mann kam, um ihm ein Gedeck zu holen. Ich hab ein wenig verständnislos drein geschaut und daraufhin sagte sie zu meinem Mann, er täte ihr leid, weil er sich auch noch selbst einen Teller holen muss, wenn er von der Arbeit kommt. #kratz
Ich hab daraufhin gesagt, dass ich auch nicht erwarte, dass er aufspringt MIR einen Teller holt, wenn ich von der Arbeit komme und die Familie wäre gerade mitten beim Essen.
Sie sagte dann noch irgendwas in einem recht unfreundlichen Ton; der genaue Wortlaut ist mir aber entfallen.
Ich meinte dann nur noch, dass die Zeiten in denen die Frau mit den Pantoffeln hinter der Tür wartet vorbei sind - zumal wir ja noch nicht mal in unserem EIGENEN zu Hause waren.

Eure Meinung zu dieser Bagatelle: Ist mein Mann zu bemitleiden? Hätte ich von allein drauf kommen müssen aufzustehen und ihm ein Gedeck hinzustellen?
Obwohl ich dort weder Hausherrin, Gastgeberin noch "anlassverursachendes" Geburtstagskind war?

Ich muss dazu sagen, dass ich meine Schwiegermutter schon mag und wir eigentlich auch meiner Meinung nach ein ganz gutes Verhältnis haben. Wir leben halt nur in zwei völlig verschiedenen Welten. Sie ist da noch absolut konservativ was "Hausfrau und Mutter" sein betrifft. Sie hat immer alles allein gemacht und ihre Söhne auch zur absoluten Unselbstständigkeit erzogen. Keiner von beiden kann richtig Wäsche waschen, kochen, bügeln oder sowas. Oder "konnte", denn mein Mann kann diese Dinge inzwischen überwiegend. #schein
Mein Schwager hingegen - in den dreißigern, Akademiker mit eigenem Haushalt 100km weit weg, lässt heute noch seine Wäsche bei Muttern waschen.
Wie gesagt - wir leben in völlig verschiedenen Welten was unsere Ansichten, Lebensvorstellungen etc betrifft.
Schade eigentlich.
Solche Situationen, in denen ich mir vorkomme wie im falschen Film, gibt es öfters, wenn wir dort zu Besuch sind. Ich denke, ihr geht es umgekehrt mit mir manchmal genauso.

Aber dieser kleine Disput hat mich dann doch noch beschäftigt, weil ich mich gefragt habe ob mein Verhalten nicht etwa normale "Emanzipation" (bewusst in Gänsefüßchen gesetzt) sondern Gleichgültigkeit ausgestrahlt hat. Ein Zacken aus der Krone wäre mir ja auch nicht gefallen. Wie hättet ihr reagiert? Aufstehen, Mann den Teller holen und bewirten oder sitzen bleiben und Mann sich Teller selbst holen lassen?

Sei zu erwähnen, dass mein Mann selbst auch nie auf die Idee gekommen wäre, dass ich das für ihn machen müsste... Ich hab ihn gefragt.

LG

Beitrag von kikaninchen 11.06.10 - 13:18 Uhr

#klatsch Sollte eigentlich ins "Familienleben..."

Beitrag von honeygirly18 11.06.10 - 18:31 Uhr

ist es doch #klatsch

Beitrag von wirsindvier 12.06.10 - 00:31 Uhr

nachdenken #aha

verschoben :-p#winke#rofl

Beitrag von danymaus70 11.06.10 - 13:26 Uhr

Hi,

wenn überhaupt jemand hätte aufstehen müssen, dann dein Schwager (es war seine Feier) oder deine Schwiegermutter (sie wohnt da).

Man hätte aber auch schon im Vorfeld einen Teller, nebst Tasse usw. für deinen Mann auf den Tisch stellen können, dann wäre vielleicht die ganze Diskussion nicht entstanden ;-)


LG Dany

Beitrag von nakiki 11.06.10 - 13:31 Uhr

Hallo!

Zu bemitleiden ist dein Mann deswegen nicht. Meiner muss sich sogar manchmal nach der Arbeit abends (20.00 Uhr) noch selbst was zu Essen kochen. Er sieht darin auch kein Problem.

In dem geschilderten Fall wäre es bei uns aber so gewesen, dass man von vornherein für die fehlende Person mitgedeckt hätte, da man ja weiß, dass diese noch eintrudelt. Daher hätte bei uns keiner aufstehen müssen.

Es ist immer schwierig, wenn "zwei" Welten aufeinander treffen, aber solange jeder akzeptieren kann, das es beim jeweils anderen anders läuft ist doch alles okay.

Was hat dann Mann denn dazugesagt, dass ihn seine Mutter bemitleide?

Gruß nakiki

Beitrag von osterhasi77 11.06.10 - 13:53 Uhr

Och, da ist ja dann wohl jeder Mann heutzutage zu bemitleiden! #rofl
Ich finde es immer wieder lustig, wenn früher und heute aufeinandertreffen. Ich kämpfe selbst damit!
Die Zeiten ändern sich nun mal und solche Situationen wird es immer geben. Weil alt und jung einfach "anders" sind.
Was habe ich schon alles zu hören bekommen...... ;-)
Mann, mann, dann bin ich ja eine total schlechte Ehefrau!!
Naja, mein Mann und ich können gut damit leben. #rofl#rofl

LG Melanie

Beitrag von sunjoy 11.06.10 - 13:56 Uhr

Hallo,

ich springe auch nicht gleich auf, wenn mein Mann von der Arbeit nach Hause kommt. Meine Nachbarn sind um die 60 und auch sehr konservativ. Da holt sich der Mann nicht mal ein Bier selbst. Aber ich mag sie sehr, sie sind sehr nette Menschen.

Jedoch stelle ich mir die gleiche Frage wie die Vorschreiberinnen: warum hast du den den Besteck für deinen Mann nicht gleich bereitgestellt? Ich habe noch nie gehört, dass man den Tisch nur für die anwesenden Personen deckt. Bei uns wird der Tisch von Anfang an für alle Personen, die kommen, gedeckt

LG

Beitrag von kikaninchen 11.06.10 - 14:28 Uhr

Aus Platzmangel!

Ganz einfach, mein Schwager und meine Schwiegermutter zusammen nehmen die Hälfte des Esstisches ein. (Beide gehen steil auf die 200kg Marke zu #schock). Vor Kopf sitzt mein Schwiegervater, der auch aufgrund seiner Gehhilfen etc auch einiges an Platz braucht und dann waren da noch meine zweijährige Tochter und ich. Wenn wir alle da sind, ist es fast unmöglich dort zusammen zu essen, so eng ist es. Deshalb hab ich kein zusätzliches Gedeck drauf getan - zumal mein Mann so früh gar nicht erwartet wurde. Hätte eigentlich länger arbeiten müssen, war aber doch eher fertig. Er kam dazu, als unsere Kleine grad wieder zum Spielen abdampfte.

Beitrag von alpenbaby711 11.06.10 - 14:06 Uhr

Wenn deine SChwiegermutter so hinterwälderisch leben will ihre Sache. Ich würde meinen "armen" Mann sich auch sein Gedeck selbst holen lassen. Dein Schwager mag menschlich vielleicht wirklich ein ganz netter sein aber ist ein unselbständiges Muttersöhnchen weil er nicht mal seine Wäsche alleine kann sondern die 100 km zu Mama fährt.
Ela

Beitrag von kikaninchen 11.06.10 - 14:38 Uhr

Bei meinem Schwager ist das schon krass irgendwie. Er ist ein super Typ mit auch wirklich vernünftigen Ansichten. Aber haushaltstechnisch hab ich manchmal das Gefühl, dass unsere Zweijährige schon mehr drauf hat.
Fairerweise muss man allerdings sagen, dass in diesem Fall eine Hand die andere wäscht. Mein Schwager kauft z.B. für meine Schwiegereltern ein und so, da die das Haus selbst allein quasi nicht mehr verlassen können.

Wenn man ihn sich so im Ganzen anschaut muss man leider sagen, dass er wohl kaum jemals eine Partnerin finden wird. Obwohl er wie gesagt, ein hochintelligenter, gebildeter und anständiger Kerl ist.

Meine Schwiegermutter ist echt schwierig in der Beziehung und eine dermaßen "ewig Gestrige", dass es mir oft schwer fällt.
Weil ich eben nicht so bin und auch nicht so tun kann. Ich arbeite stundenweise seit meine Tochter 20 Monate alt ist und möchte nächstes Jahr wieder ganz einsteigen, ich wollte nicht mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach leben, mein Mann und ich teilen Hausarbeit und vor allem Kindererziehung gerecht, lege Wert auf vernünftige Ernährung, ich hasse Gartenarbeit und es ist mir scheißegal ob die Nachbarn meine Geranien schön finden oder nicht und so weiter...
Wir mögen uns menschlich sehr gern aber praktisch finden wir keinen Konsens. Das können wir gar nicht, weil sich dann Einer von uns völlig verbiegen müsste.
Wie gesagt, schade!

Beitrag von alpenbaby711 11.06.10 - 19:46 Uhr

Na ja wenn er sonst ein super Typ ist mag er ein ganz lieber sein und ich finde es auch toll das er seiner Mutter was hilft. Das zeigt ja doch eine gewisse Charakterstärke. Aber sich von Mama in 100 km Entfernung die Sachen waschen zu lassen ist kindisch. Gut, wenn er und die Mutter damit leben können würde ich mich nicht einmischen. Deren Sachen wenn sie das so handhaben.
Ela

Beitrag von altehippe 11.06.10 - 14:11 Uhr

um zu antworten fehlt die wichtigste info...
war der kuchen lecker?;-)

Beitrag von kikaninchen 11.06.10 - 14:29 Uhr

#rofl

Absolut!#torte #mampf

Beitrag von mansojo 11.06.10 - 14:20 Uhr

hallo,

wie schön ich bin nicht allein

was hat denn dein mann gesagt?

meine prophezeit schon seit 12 jahren das ende unserer ehe weil ich nicht bügel#rofl

gruß

Beitrag von kathrincat 11.06.10 - 14:25 Uhr

dein schwager hätte aufstehen müssen er hatte geb. und dein mann war sein gast.
nein, du hast nichts flasch gemacht, auch den mann nicht.
ich wäre auch nicht aufgestanden, warum er sit alt genug!

Beitrag von maggelan 11.06.10 - 14:50 Uhr

Wäre der Kaffeetisch gleich komplett eingedeckt worden, hätte keiner aufstehen müssen ;-)

Das ist mir sofort aufgefallen, denn wenn ich weiß das ncoh jemand später h kommt, vor allem wenns mein eigener Mann ist, dann stelle ich natürlich noch ein Gedeck zusätzlich auf den Tisch.


Anbsonstn kann ich nur sagen, eine unmögliche Reaktion deiner Schwigermutter.
Lass sie reden, denn so hat man das früher mal gehalten und die Frauen haben sich darüber im stillen geärgert. Und heute werfen genau diese Frauen es anderen Frauen wieder vor.
Die eigenen Söhne sind halt die Prinzen *g*

Beitrag von anyca 11.06.10 - 15:17 Uhr

Ich kenne das so, daß man den Tisch gleich komplett deckt ...

Beitrag von xyz74 11.06.10 - 15:21 Uhr

Mir tut Dein Mann auch leid!
ICh finde eine gute (Ehe)frau wischt ihrem Männe auch noch den Hintern ab.

Aber ich hab auch so ein bemitleidenswertes Exemplar zuhause.
Der arme Wicht bügelt sogar seine Hemden selber.

Beitrag von kuckuk 11.06.10 - 15:47 Uhr

hallo,

ja ich glaub ich habs schonmal erzählt.
Wenn ich etwas koche das "nur" mir schmeckt und meine Schwiegermutter frage ob sie mitessen mag, dann kommt kein Ja oder Nein. Dann kommt "Und was isst dein Mann wenn er heute heimkommt???" Und das in bitterbösem Tonfall #augen
Ich antworte dann immer ich lass ihn vorm vollen Kühlschrank verhungern!

Meine Schwiegermutter tickt genau wie deine. Und das obwohl sie oberflächlich betrachtet eine ganz moderne Rentnerin ist.

Zu deiner Frage: Ich bin stolz darauf mein Türen selber aufzumachen und den Garderobenhaken ohne männliche Hilfe zu erreichen.
Genauso ist es normal für einen Mann den Herd bedienen zu können (und wenns nur für ne TK Pizza ist) oder einen Geschirrschrank zu öffnen.
Nein, ich muss nicht bis abends auf meinen Mann warten wenn mir ein Nagel in der Wand fehlt um ein Bild aufzuhängen.
Und mein Mann wird sicher nie nackig zur Arbeit gehen weil ich krank bin und nicht waschen kann ;-)

Alles Dinge die für unsere Schwiegermütter unvorstellbar sind.

Gruß
Kuckuk

Beitrag von diebina 11.06.10 - 17:29 Uhr

dass, es bei den meisten Ehen/Familien inziwschen so emanzipiert zugeht, dass auch der Herr des Hauses sich seinen Teller selbst holen kann, ist ja aus den anderen Antworten bereits hervorgegangen - dem kann ich nichts hinzu fügen!

aaaber: ich hätte von meinem Mann erwartet, dass er - wenn seine Mutter mich so blöde anmacht klarstellt, dass die Zeiten sich Gott sei Dank geändert haben.

Nicht weil ich nicht für mich selbst sprechen kann, sondern, weil bei der Schwiegermutter leicht der Eindruck entstehen könnte ihr armer Sohn stünde völlig unter meinem Pantoffel und er sich lieber nicht einmischt... hat dein Mann nichts dazu gesagt???

LG
die bina


Beitrag von braut2 11.06.10 - 18:47 Uhr

Ich frage mich gerade, ob Du Dir wirklich allen ernstes Gedanken/Sorgen darüber machst??
Nicht wirklcih oder ??
Wow. Ich würde mich über den unfreundlichen Ton ärgern und vlt auch über unterschiedliche Ansichten, aber ich würde auf keinen FAll sowas mit "nach Hause" nehmen......

Meine Schwiegis haben dieselbe Einstellung. Sie trägt ihm noch alles nach. Sie kocht, sie wäscht ab, sie wäscht die Wäsche, bügelt, legt ihm die Klamotten raus. Er ist völlig aufgeschmissen ohne sie.
Auch mein Schwager (Anfang 40, verheiratet, ein Kind, mit viiiiel Geld....) bringt seine Wäsche noch dorthin und lässt sich -während die Mutter die Wäsche macht/bügelt und ins Auto räumt- noch kulinarisch verwöhnen #aerger Aber gut, darüber haben wir uns erst geärgert, dann lustig gemacht, dann uns aufgeregt. Mittlerweile belächeln wir das nur noch, aber das wars dann auch schon.

Seine Mutter hat sehr schnell und sehr deutlich klar gemacht bekommen, daß es bei uns eben "anders" läuft. Und sie würde sich nie einfallen lassen mir deswegen unhöflich zu kommen. Im übrigen würde sie aufspringen und alles holen !!

Und NEIN, natürlich muss Dein Mann einem nicht leid tun.

lg b2

Beitrag von ja-wer-schon 11.06.10 - 19:07 Uhr

Ja, schon allerhand, wie wenig du auf deinen Mann schaust. Hoffentlich verhungert der nicht noch bei dir. Meiner ist auf aller Fälle auf dem besten Weg dazu, wenns nach meiner SchwiMu geht.#rofl
Ich glaube du mußt ihn nicht bemitleiden, das macht doch die Mama schon!!
Meine SchwieMu hat ihrem Sohn täglich!!! das Frühstücksbrot geschmiert, solange er zu Hause gewohnt hat (bis 25 J.) und stell dir vor ich habs noch nie gemacht, er kanns sogar selber.#huepf
Weißt du welchen Hit meine SchwieMu letzte Woche gelandet hat: Sie hat mir doch tatsächlich eine CD in die Hände gedrückt, die soll ich mir anhören: "Was Männer glücklich macht". Sie hat sich die CD ausgeliehen, obwohl sie selbst schon 14 Jahre allein ist.
#liebdrueck LG C., auch so eine schlimme wie du

Beitrag von sunshine7505 11.06.10 - 21:00 Uhr

Hallo,
wie ist die CD und was bekommt man da zu hören? #gruebel #schwitz#rofl
LG Katja mit Julia (5) und Sebastian (2) #sonne

Beitrag von ja-wer-schon 12.06.10 - 11:38 Uhr

Hallo Katja,
hab sie nicht ganz angehört und ihr wieder zurückgegeben.
Das war offensichtlich ein Mitschnitt von einem Vortrag, den ein Pastor der evang. Freikirche (dorthin geht meine SchwieMu immer zum Bibelkreis) irgendwo gehalten hat. #schein
Hab nur so quer reingehört, u. a. gings drum, welchen Typ Frau sich jeder Mann wünsche: sie soll stark sein, aber keinesfalls stärker als er, intelligent, aber nicht klüger als er,
und attraktiv, so daß ihr andere Männer bewundernd und ihm beneidend hinterherblicken, aber keinesfalls darf sie die Blicke erwiedern.
Wenn der Mann abends nach Hause kommt, wünsche er sich Ordnung in allen Bereichen: die Wohnung aufgeräumt, alles schulische der Kinder erledigt, evtl. Rechnungen sollen selbständig bezahlt werden.
Dann gings auch um Sex. Er sagte, er wisse immer genau, wann er das letzte Mal mit seiner Frau geschlafen habe, sie sage dann nur, waaas 2 Wochen ist das schon wieder her. Und dabei sei sein einziges Ziel der Orgasmus (...na sowas), Streicheleinheiten seien eigentlich überflüssig....

Ja, wie gesagt, hab sie dann wieder zurückgegeben und meine SM gefragt, warum sie mir die denn gegeben hat, ob ihr Sohn (der sich da drüber mehr geärgert hat, als ich) so unglücklich auf sie wirke? Ihre Antwort war nur, man könne es sich doch anhören....#klatsch
LG
C.

  • 1
  • 2