Nur Brustschläfer

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von bird78 11.06.10 - 13:53 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe folgendes Problem.

Mein Sohn (fast 7 Monate alt) schläft nur an der Brust ein. Das war schon immer so und bisher auch nicht das Problem nur seit er Beikost bekommt, fällt natürlich des öfteren die Brust weg. Nun schaffe ich es einfach nicht ihn tagsüber zum schlafen zu bringen.

- Wenn ich ihn in sein Bett lege hampelt er nur rum um dreht sich auf den
Bauch.

- Lege ich mich mit ihm hin das gleiche Spiel.

- Tue ich ihn in den Bondolino guckt er alles an weil ja alles so Interessant
ist #augen

- Auf dem Arm windet er sich wie verrückt

Er ist todmüde und gähnt und reibt sich die Augen aber er kann nicht schlafen. Gerade war es wieder soweit. Jetzt habe ich nachgegeben und ihn nach dem Brei noch an die Brust gelegt. Nach 3 x nuckeln war er eingeschlafen.

Ich wollte eigentlich schon so langsam mal abstillen aber wenn das so weitergeht stille ich noch bis er in die Schule geht. #augen

Nachts schläft er super. Aber natürlich schläft er an der Brust ein und ich trage ihn dann in sein Bett. Dann schläft er 8 - 9 Stunden am Stück durch.

Habt Ihr Tipps für mich ?

Ich will ihn auf keinen Fall weinen lassen, aber ewig die Brust geben will ich auch nicht mehr. Ich wollte eigentlich nur noch morgens und abend stillen.

#danke

Liebe Grüße

Dani mit Maximilian (15.11.09)

Beitrag von bae 11.06.10 - 14:03 Uhr

ich weiß ihr wollt das alles nciht hören...aber warum gewöhnt ihr euren minis das an??? es geht auch ohne brustnuckeln. es wird mit sicherheit schwierig sein und dein mini kann am allerwenigsten was dafür#schmollnimmt er denn nen schnulli??? oder kuscheltuch. wenn dus wirkl. ohne willst dann wirste konsequent sein müssen,. wird bestimmt nicht toll für euch beide. viell. kannst dich auch neben ihn legen ??? alles gute euch 2en.#winke

Beitrag von bird78 11.06.10 - 14:11 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Ja er nimmt den Schnulli nur rupft er sich den jedesmal aus dem Mund wenn ich ihn wieder reinschiebe. Ich weiß, daß er nix dafür kann aber es ist manchmal echt anstrengend. Im Kinderwagen schläft er auch nicht und macht wenn er müde wird nur Theater anstatt einfach seine Augen zuzumachen. #augen

Das mit dem Einschlafnuckeln geht schleichend. Als er noch klein war, ist er nunmal bei jedem Trinken eingeschlafen. Das hat sich dann halt leider bis jetzt festgesetzt.

Beitrag von lady_chainsaw 11.06.10 - 14:39 Uhr

Auch wenn Du es nicht hören willst: Warum gewöhnt man einem Baby dann einen Schnuller an???? #gruebel

Ist doch im Grunde genau dasgleiche - ob nun Schnuller oder Brust, mit beiden wird das Saugbedürfnis gestillt.

Es gibt nun mal Kinder, die nehmen einen Schnuller völlig problemlos und es gibt Kinder, die nehmen ihn nicht und aktzeptieren ausschliesslich die Brust.

Ich habe von jeder Art ein Kind davon zu Hause: Große Tochter war Schnullerkind, kleiner Sohn ist Brust-Junkie ;-)

Warum MUSS ein Kind denn einen Mama-Ersatz haben, wenn die echte Mama zur Verfügung steht?

Dein Mann sagt doch wahrscheinlich auch nicht: "Hier, küss lieber den Teddy, ich habe gerade keine Lust" :-p - oder musst Du da auch auf die harte Tour durch? Dann ist Dein Mann hoffentlich konsequent genug ;-)

Liebe Grüße

Karen

Beitrag von baby-bunny00 11.06.10 - 18:47 Uhr

Richtige Antwort!

lg

Beitrag von perserkater 11.06.10 - 20:00 Uhr

aber Schnuller ist was anderes oder gar was besseres?

Einschlafstillen wird auf der ganzen Welt, seit menschengedenken gemacht.

Beitrag von lady_chainsaw 11.06.10 - 14:33 Uhr

Hallo Dani,

einen wirklichen Tipp habe ich auch nicht ;-)

Ich stille meinen Sohn (27.10.2009) auch in den Schlaf #liebdrueck, hat sich bei uns wie bei Euch auch so ergeben. Mich stört es (noch?) nicht.

ABER: wenn mein Mann ihn tagsüber betreut geht das natürlich nicht ;-) er bringt unseren Sohn im Lullababy zum Schlafen.

Ich würde es einfach so lassen, irgendwann brauchen die Kinder das nicht mehr - genauso wie sie es irgendwann halt auch ohne Schnuller schaffen einzuschlafen.

Gruß

Karen

Beitrag von tineline22 11.06.10 - 14:59 Uhr

Hallo Dani,

bei uns ist es genau das Gleiche. Meine Maus schläft auch nur an der Brust ein. Es gab auch schon Zeiten, so mit drei und vier Monaten, da schlief sie auch ohne Brust ein.

Einen Rat hab ich leider nicht für dich. Ich nehm es halt einfach so hin. Mein Problem ist aber, dass sie manchmal nicht an der Brust einschläft und ich leg sie dann halt so ins Bett. Dann hoppst sie auch nur hin und her und fuchtelt mit den Armen und Beine hoch und runter und und und... Sie kommt dann nicht zur Ruhe und ist wie aufgezogen. Da bräuchte ich auch ein paar Tipps #bitte

lg Bettina mit Famke *15.11.2009

Beitrag von rike29 11.06.10 - 19:48 Uhr

Hallo Dani!

Hannah wird auch meist in den Schlaf gestillt und wenn sie das mal nicht möchte, schläft sie im Arm ein. Also läuft es bei uns nicht wesentlich anders als bei euch.
Mich stört das allerdings (noch) nicht und ich habe es bei unserer großen Tochter genauso gemacht. Gegen Ende des ersten Lebensjahres brauchte sie das aber von sich aus nur noch selten und mit einem knappen Jahr hat sie sich selbst abgestillt.

Ich möchte es bei Hannah eigentlich ähnlich lang beibehalten. Ab Ende Oktober gehe ich aber wieder arbeiten und sollte sie es dann immer noch brauchen, müssen wir zumindest für den Mittagsschlaf eine andere Lösung finden.

Wie ist es denn, wenn ihn mal jemand anderes ins Bett bringt?
Eine Freundin von mir hat das Einschlafstillen Schritt für Schritt immer weiter verkürzt bis ihr Kind es nach ein paar Wochen geschafft hat ganz ohne einzuschlafen.

Den ultimativen Tipp habe ich leider auch nicht. Ich wünsche dir aber, dass ihr eine Lösung findet, mit der ihr beide glücklich sein könnt.

LG
Ulrike mit Amelie (5 Jahre) und Hannah (7,5 Monate)

Beitrag von misslila 11.06.10 - 20:15 Uhr

Hallo

Meine Maus schläft momentan auch sehr schwer ein! Ich war eben wieder über 1 Std. neben dem Bett gesessen und war für sie einfach nur da!

sie schläft sonst eigentl. recht gut ein, aber manchmal ob abends oder am Tag, da kann sie einfach nicht alleine sein bis sie schläft und dann mache ich das so:

*ich singe ihr ein Schlaflied vor
*gebe ihr noch mal einen Schluck Wasser aus der Flasche,
*dann bekommt sie den Schnuller und dann setzte ich mich daneben und streichle sei sanft auf dem Kopf.
*Wenn alles nix hilft bekommt sie noch mein Oberteil vom tag zum Schmusen rein und ich bleibe dann noch sitzen bis sie schläft


Heute hat es bis zur Oberteil-übergabe 60min gedauert - und dann 10 min und sie war im Land der Träume ;-)

Normal singe ich Schlaflied, gebe Wasser, dann Schnulli mach Musikmobile an und geh raus. Aber das klappt natürl. nicht jeden Tag, erwarte ich auch nicht ;-)

vlg
miriam mit Jasmin (08.08.2009)

Beitrag von misslila 11.06.10 - 20:17 Uhr

ganz vergessen hab ich ja,

das Jasmin generell im Schlafsack schläft, lieber sonst nix ausser eine Windel an hat. Denn ohne Schlafsack hoppst und quatscht sie sich nur wach - und wenn sie total übermüdet ist, dann klappt so gut wie gar nichts :-)


vlg

Beitrag von lastrada 11.06.10 - 21:24 Uhr

Hallo,
will gar net soviel text schreiben,
ich habe mittags auch abgestillt und zwar hab ich sie dann einfach gehalten (aber fest das sie sich net mehr bewegen konnte). Habe ihr anfangs so ein kuscheltuch angeboten das hat sie aber verweigert und jetzt nhem ich ihr trinken mit und biets ihr an. sie schläft auch net immer ruhig ein und statt stillen muss sie auf den arm sein, aber das sind meine erfahrungen. achja einfahcer gehts natürlich wenn man den totzeitpunkt findet. bei uns so nach 6h.
also lg

Beitrag von lilie80 11.06.10 - 22:55 Uhr

achja, sowas ähnliches hätte ich nun auch schreiben können.

nachdem ich 8 1/2 Monate lang nur Theater an der Brust hatte, hab ich mich nun entschlossen, abzustillen. anfangs fand mein Kleiner das ganz prickelnd, dass aus der Flasche viel schneller viel mehr rauskam und hat gierig getrunken (er hatte bisher immer die Flasche abgelehnt!!).

Seit er aber begriffen hat, dass es nun aber zum Einschlafen auch keine Brust mehr gibt, brüllt er schon los, wenn ich die Flasche nur in die Hand nehme... #augen

achja, mein Kind hat sich auch selber zum Brustschläfer erzogen, das war ich nicht. er ist von vornherein beim Trinken eingeschlafen (er war ein super langsamer Trinker, ne dreiviertel Stunde war da nix...), ich konnte ihn schütteln und wackeln und ansprechen, wie ich wollte, er ist eingeschlafen. was hätte ich denn sonst noch machen sollen, um ihn wachzuhalten?? und mal ganz ehrlich, wenn das Kind ganz groggy an der Brust einschläft, welche Mutter würde das Kind wecken und anders versuchen in den Schlaf zu bringen? #kratz JEDE Mutter würde das Kind hinlegen und weiterschlafen lassen...

so, nu brauchen wir aber trotzdem nen Methode, das Kind zum Schlafen zu bringen. jetzt muß ich dazu sagen, dass er sich seit ner Woche im Bettchen hinstellen kann- und das nutzt er aus, sobald ich ihn ins Bett tue- also, wach ins Bett legen und rausgehen- is nix. wach reinlegen und streicheln- is nix, da steht er auch auf... er will auf den Arm, er will an die Brust. und vorher ist er gut alleine eingeschlafen, satt ins Bettchen legen, raus gehn- Ruhe... aber davon is nu nix mehr zu sehen #augen

die letzten 3 Tage hab ich mich dann ganz ruhig mit ihm aufs Bett gesetzt, hab meditiave Musik angemacht und hab ihn nur gehalten, bisschen gewackelt, dann wieder ruhig gewesen... das hat dann zwar auch ne Weile gedauert, bis er eingeschlafen ist, aber er ist es zumindest ;-) vielleicht versuchst das auch mal- in den Schlaf kuscheln...

ich drück uns die Daumen, dass es bald ruhiger wird und unsere Zwerge Alternativen zum Einschlafen finden ;-)