Er krabbelt :) und eine Fragge

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von baby-bunny00 11.06.10 - 17:11 Uhr

Huhu,

mein Kleiner (6 Monate) hat das Krabbeln für sich entdeckt.#verliebt Ein wenig früh, aber man kann es ja nicht verhindern.;-)

Eine Frage hätte ich aber. Würdet ihr ihn auch auf dem Rasen krabbeln lassen, obwohl er noch keine Impfung hat? Ich denke da speziell an Tetanus. Ich würde ihn noch dagegen impfen lassen, aber ich wollte eigentlich noch 6 Monate warten..#gruebel


lg von der stolzen Bunny

Beitrag von schwilis1 11.06.10 - 17:27 Uhr

ich lass elias auf der wiese krabbeln (er hat das krabbeln bzw kriechen mit 5 monaten entdeckt :) ) obwohl er nicht geimpft ist.
ich mach mir da aber auch keine große sorgen um ehrlich zu sein...
viel mehr hätt ich angst dass er von ner biene wespe und ähnlichem gestochen wird und allergisch reagieren koennte (da papa so ein zartes pflänzlein ist und gegen einige dinge allergisch ist)

Beitrag von baby-bunny00 11.06.10 - 18:17 Uhr

Huh! Mit 5 Monaten sogar :D Da hat meiner "nur" gerobbt. Hat ihm aber nicht gefallen.

hast du auch vor mit 1 Jahr impfen zu lassen? Und welche Impfung? Oder gar nicht?

Danke für die Antwort.

lg

Beitrag von schwilis1 11.06.10 - 19:33 Uhr

wenn überhaupt nur gegen dipth, tet und polio...
ich weiß es aber noch nicht. und da haben wir noch zeit. bevor ich mir aber nicht 100% sicher bin für oder gegen werd ich erstmal nichts machen

Beitrag von 19jasmin80 11.06.10 - 18:09 Uhr

Sicher kannst Du ihn aufn Rasen krabbeln lassen ohne Impfung. Wie oder woher sollte er sich aufn Rasen denn Tetanus holen können?!?

Beitrag von baby-bunny00 11.06.10 - 18:16 Uhr

Tetanus Bakterien tummeln sich auf dem Boden. Und sagen wir mal, er würde sich beim Krabbeln verletzen. Dann könnte da theoretisch etwas passieren. Das war jedenfalls meine Überlegung. Der KiA teilt diese Meinung auch. Man könnten jedoch auch Maßnahmen dagegen ergreifen. (zB korrekte Wundversorgung etc. pp..) Aber trotzdem macht man sich da ja einen Kopf.

lg

Beitrag von misslila 11.06.10 - 18:47 Uhr

Hallo

hm....

ich würde ihr schon auf dem Rasen krabbeln lassen, aber ich würde ihm eine dünne lange hose anziehen, nicht dass er sich die Knie wund schrubbelt.

Da meine Maus geimpft ist, hatte ich diese Überlegung noch gar nicht. Aber ganz ehrlich es ist viel wahrscheinl. dass ihm im KiWa wenn du spazieren gehts eine Biene erwischt, als dass er sich bei einem beobachteten Ausflug auf dem Rasen eine Wunde zuzieht und sich diese Wunde dann auch wirkl. Tetantus-Bakterien einnisten ! Meine Meinung ;-)

vlg
miriam, deren Maus auch so früh gekrabbelt ist, nur da war Februar :-)

Beitrag von ganja 11.06.10 - 19:16 Uhr

Leon aht vor einiger zeit auch damit angefangern, hab ihn auch mit einer decke auf den rasen gelassen,

und was macht mein lieber sohn....

setzt sich neben die decke in die brennnesseln.....

aber klar kannst du machen

Beitrag von baby-bunny00 11.06.10 - 19:59 Uhr

Danke für die Antwort.

lg