Sophia: leider doch erneuter KS, dennoch glücklich!

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von lilly7686 11.06.10 - 18:08 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Hier der Geburtsbericht meiner Tochter Sophia.

Am 4.6.2010 um 3 Uhr früh wurde ich von seltsamen Schmerzen im Bauch geweckt. Nachdem das ganze vier Mal in Abständen von 7 Minuten kam, hab ich mir erst mal eine Wanne eingelassen. Nachdem ich schon Wochenlang immer wieder Wehen hatte, die dann in der Wanne sowieso wieder weg gegangen sind, hatte ich eigentlich wenig Hoffnung, dass es los gehen könnte.

In den Wanne wurden die Wehen dann aber nicht weniger. Sie kamen dann alle 6 Minuten.
Um 5 Uhr hab ich dann meinen LG geweckt weil ich irgendwie unruhig wurde. Danach hab ich erst mal meine Stiefmutter angerufen. Sie meinte, wir sollen ins KH fahren. Also haben wir die Große geweckt und rüber zu meinen Eltern gebracht.
In aller Ruhe fuhren wir ins KH. Mittlerweile kamen die Wehen alle 5 Minuten.
Um 6 Uhr kamen wir im KH an und ich wurde erst mal ans CTG angeschlossen.

Die Wehen waren deutlich sichtbar und auch ziemlich schmerzhaft. Aber noch recht gut auszuhalten.
Sie wurden langsam immer stärker und wir sollten erst mal aufs Zimmer.
Gegen 8 Uhr wurden wir dann von der Hebamme geholt, wir sollten in den Kreißsaal.
Das übliche Prozedere: Einlauf, CTG.
Nach dem Einlauf wurden die Wehen sehr stark, was auch am CTG sehr gut zu sehen war. Schließlich wurde die kleine Wanne eingelassen (die nicht zum Gebären, sondern zum Entspannen verwendet wird, in die Große sollten wir erst später, wenn sich mehr am Muttermund getan hätte).
Aber schon kurz bevor das Wasser eingelasse war, hatte ich auch zwischen den Wehen Schmerzen.
In der Wanne hab ich es kaum mehr ausgehalten: die Wehen waren nicht so schlimm, aber die Schmerzen dazwischen waren unerträglich!
Die Hebamme meinte, ich sollte sofort raus aus der Wanne, zurück in den Kreißsaal. Dort wurde der Muttermund untersucht. Sie kam kaum dran. Es hatte sich also rein gar nix getan.
Die Ärztin wurde geholt und es wurde mir gesagt, dass die Wehen wohl statt den Muttermund zu öffnen, die Narbe des alten KS belasten würden. Daher auch die starken Schmerzen zwischen den Wehen.
Es wurde erneuter KS beschlossen. Ich bekam Wehenhemmer per Infusion und die Wehen ließen sofort nach. Die Schmerzen an der Narbe brauchten länger, um schwächer zu werden, hörten aber gar nicht völlig auf :-(
Als mir gesagt wurde, es werde ein KS gemacht, fing ich an zu heulen. Ich war völlig fertig. Ich wollte doch nur eine normale Geburt haben!
Dann wurde in Ruhe alles vorbereitet und um 12 Uhr wurde ich in den OP gebracht. Immernoch heulend.
Mein Lebensgefährte war die ganze Zeit bei mir und hat mir Mut gemacht. Ich hatte es wenigstens versucht!!!
Beim Kreuzstich konnte ich mich dann wieder beruhigen.

Meine Maus wurde um 12:22 geboren und trotz des kalten OP's durfte ich meine Tochter ein paar Minuten lang sehen. Mein Freund hat sie sofort entgegennehmen dürfen, schön in ein Handtuch gewickelt. Ich hab wieder von neuem begonnen zu heulen (was denn sonst?) weil ich mich so gefreut hab, sie zu sehen!

Alles in Allem bin ich einfach froh, dass alles gut ging. Ich wollte zwar unbedingt eine normale Geburt, und wollte einen KS um jeden Preis verhindern. Dass es nun doch wieder eine Schnittgeburt wurde, hat mir natürlich zu schaffen gemacht, aber ich hab mich damit abgefunden. Ich hab zumindest versucht, mein Baby normal zu gebären und wenigstens hab ich mal echte Wehen kennenlernen dürfen ;-)

Die Daten meiner Sophia waren:
53cm groß, 3470g schwer und ein KU von 34cm. Sie wurde 2 Tage vor ET geboren.

Ich wünsch allen Schwangeren eine schöne Geburt und allen Schon-Mamas alles Liebe!