gibt es ein gesetz...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vero89 11.06.10 - 19:50 Uhr

das den männern erlaubt min 2 tage (2 samt der geburt) frei zubekommen?

hallo ihr süßen,

meine frage habt ihr ja nun schon gelesen,

es ist so das mein Mann in der gastronomie (bzw lager ) arbeitet und auch dies 6 tage die woche (egal ob feriertag wochenende oder schieß mich tod)

nun ist es so das unser Kind im September zur Welt kommt und genau da ist das Herbstfest ;) egal ob es 2 wochen eher oder 2 wochen später kommt er würde normal keinen urlaub bekommen ;)
deswegen wüsste ich gerne ob der arbeitgeber verpflichtet ist ihm frei zu geben...

wenn ja habt ihr dazu evtl den passenden link, wäre super nett.

Lg und danke schonmal

Beitrag von reichanna 11.06.10 - 19:52 Uhr

so viel ich weiß ist es nur ein tag der gesetzlich zu

Beitrag von vero89 11.06.10 - 19:53 Uhr

hi danke

die geburt und dann noch einen tag oder nur tag der geburt?

Beitrag von emmy06 11.06.10 - 19:53 Uhr

nein einen generellen rechtsanspruch gibt es nicht.... so etwas ist entweder im tarifvertrag geregelt oder aber im arbeitsvertrag....



lg

Beitrag von baby-no-2 11.06.10 - 19:53 Uhr

Hi,

soviel wie ich weiß schon...

1 Tag für die geburt, und 1 Tag zum Anmelden des Kindes.

Mein Mann nimmt aber 2 Wochen auf Abruf, sobald es losgeht.

1 Woche davon lassen wir über Haushaltshilfe laufen, und dann wären es nur 3 Tage Urlaub mit den 2 Tagen die sie einem schenken!

LG Antje mit Celine(8),Romy (22 Mon) und #ei (12.SSW)

Beitrag von miss-blue 11.06.10 - 19:53 Uhr

Huhu,

das müsste im Tarifvertrag stehen, ich glaube eine allgemeine Regelung gibt es nicht, ist von Branche und Tarifvertrag abhängig, glaube ich.

LG

Beitrag von 19mausebaer85 11.06.10 - 19:54 Uhr

´hallo
einen link habe ich zwar nicht aber schau doch mal in den arbeitsvertrag deines mannes bei meinem Mann steht das er 2 tage frei bekommt wenn ich entbinde (sonderurlaub)

LG mareike+ ktümmel 13+1ssw

Beitrag von dascha81 11.06.10 - 20:01 Uhr

Krankschreibung und gut ist.

LG

Beitrag von heifried 11.06.10 - 21:05 Uhr

ja, es gibt tatsächlich einen Paragrafen: § 616 BGB!!!

hier der Link:

http://www.arbeitsrecht.org/blog/blog-post/2010/06/02/sonderurlaub-geburt-umzug-todesfall/

und das steht dort (Zitat):

"Sonderurlaub - Geburt, Umzug, Todesfall

Benötigen Sie Sonderurlaub wegen einer Geburt, eines Umzugs oder eines Todesfalls? Bei Geburt oder Umzug oder Todesfall können Sie Sonderurlaub beanspruchen. Das gilt jedenfalls dann, wenn Sie selber umziehen oder ein Todesfall oder eine Geburt bei Ihren nahen Angehörigen vorgekommen ist. Auch bezüglich dieser persönlichen Geschehnisse ergeben sich häufig Ansprüche aus Ihrem Arbeitsvertrag oder Tarifverträgen. Hier sind häufig genau diese Vorkommnisse geregelt.


Andernfalls gibt Ihnen der Rechtsgedanke des § 616 Bürgerliches Gesetzbuch, den ich bereits in meinem gestrigen Blog angesprochen habe, einen Anspruch auf Sonderurlaub. In diesem Paragraphen steht nämlich, unter welchen Voraussetzungen Sie Arbeitszeit vergütet erhalten. Wenn Sie aber nach dem Gesetz schon die Arbeitszeit vergütet erhalten, haben Sie natürlich auch einen Anspruch auf die Freistellung.

Da gesetzliche Regelungen fehlen, ist es immer schwierig festzulegen, wie viel Tage Sie fehlen dürfen.

Als Grundregel können Sie festhalten, dass Sie bei einer Dauer des Arbeitsverhältnisses

• von bis zu 6 Monaten längstens 3 Tage,
• von 6 bis 12 Monaten längstens 1 Woche und
• ab 1 Jahr längstens 2 Wochen aufgrund einer persönlichen Behinderung fehlen können.

Nun ist natürlich eine Geburt, ein Umzug, ein Todesfall oder auch eine Hochzeit kein Ereignis, welches Sie berechtigt, 2 Wochen zu fehlen. Hier können Sie davon ausgehen, dass Sie 1 bis 2 Tage Sonderurlaub beanspruchen können."

Beitrag von vero89 12.06.10 - 08:17 Uhr

uiiiii danke schön