Kostenfrage IUI...Experte vorhanden?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von sweetvoxy 11.06.10 - 20:15 Uhr

Huhu ihr Lieben,

da ich mir gestern mein negativ abholen durfte, hat mir mein Arzt jetzt zu einem Monat Pause und dann zu einer IUI geraten.
Da wir beide unverheiratet sind und ich unter 25 bin, war ich mir eigentlich sicher die Kosten für eine IUI voll tragen zu müssen.
Jetzt sagte mir mein Arzt aber, es könnte sein, dass sowohl bei mir als auch bei meinem Freund die Kosten teilweise übernommen werden von unseren Kassen.
Er sagte, er würde meinem Freund einen Antrag schicken wegen den Samenaufbereitung und den soll er bei seiner(gesetzlichen) Krankenversicherung einreichen und ich soll mal bei meiner Kasse fragen, was sie übernehmen, da ich privat versichert bin(über die Central und die Beihilfe)...
Ich kann ja nun erst Montag da anrufen, daher dacht ich, ich frag euch mal, ob ich mir Hoffnungen machen brauch...ich denke immer noch, dass es eher schlecht damit aussieht,oder?
Alles Liebe
Nina

Beitrag von zwima 11.06.10 - 22:05 Uhr

Hi Nina,

meine Kinderwunschbehandlung war auch als ich noch unter 25 war. Meine Krankenkasse hat leider überhaupt nichts übernommen.(gesetzlich versichert)

Dafür hat die private Krankenkasse /bzw Beihilfe meines Mannes die Hälfte der Kosten übernommen. Leider nur die Hälfte da mein Mann über 50 ist.

Ausserdem ist entscheidend wer der "Verursacher" ist, also warum es mit dem Kinderwunsch nicht klappt.

Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen!

Viel Erfolg weiterhin!!!

LG

Beitrag von sweetvoxy 11.06.10 - 22:30 Uhr

Danke zwima erstmal für deine Antwort! Wart ihr denn damals schon verheiratet?
Verursacher sind wir beide...Ich hab kleinere Probleme wie leichte PCO, leichte Erhöhung der SD-Werte(mittlerweile gut eingestellt) und Endo, außerdem plättet mein ZS seine Schwimmer komplett und er hat ein eher mäßiges SG...mal gucken, was das noch so gibt am Montag*g*
Alles Liebe und danke nochmal
Nina

Beitrag von zwima 11.06.10 - 23:06 Uhr

Ja, wir waren schon verheiratet.

Bei uns konnte kein Grund festgestellt werden, warum es nicht funktioniert hat.

Wir haben aber trotzdem als "Verursacher" meinen Mann angegeben, weil wir über die private eher die Chance sahen, wenigstens einen Teil zu bekommen.

Es ist eigentlich schon gemein, dass man erst ab 25 von der Krankenkasse unterstützt wird bzw nur bis 50 Jahre. Aber naja....

Jedenfalls haben wir trotzdem einiges in unseren Kinderwunsch investiert.

Insgesamt waren es 3 Inseminationen und und 2 ICSIs.
Bei der 2. ICSI hat es dann zum Glück geklappt.

Wir haben im Januar Zwillinge gekommen.

Also das Geld hat sich absolut gelohnt!

LG

Beitrag von sweetvoxy 11.06.10 - 23:09 Uhr

Wow, ist ja noch ganz frisch! Na dann herzlichen Glückwunsch!
Dann hoff ich, dass egal ob wir nen Teil beigesteuert kriegen oder nicht, uns die IUI genausoviel Glück bringt und uns zumindest ein Baby beschehrt;-)
Liebe Grüße
Nina