Mein Kleiner hat sich verletzt...und ich fühle mich schlecht!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von e-milia 11.06.10 - 21:52 Uhr

Muss das mal dringend los werden. Bin noch ganz durch den Wind.

Mein Kleiner läuft seit gut einer Woche immer mal wieder frei und heute im Wartezimmer beim Kinderarzt ist er auch fröhlich von der Bank zum Tischchen in der Mitte und zurück getapst und plötzlich ist es passiert...

Er fiel genau mit dem Kopf auf die Tischkante und hat sich die Nase zwischen den Augen ganz schlimm aufgeschlagen. #schock
Es hat furchtbar geblutet, aus der Wunde und aus der Nase und mein kleiner Liebling hat so schlimm geweint.
Der Arzt kam auch sofort aus dem Behandlungszimmer und hat sich um ihn gekümmert, Klammerflaster etc.
Zum Glück ist nichts gebrochen, musste auch nicht genäht werden wie anfangs befürchtet, aber trotzdem bin ich total fertig.

Fühle mich wie die schlechteste Mutter aller Zeiten, weil ich die Gefahr nicht gesehen habe. Ich weiß, dass das blöd ist, weil man seine Kinder nicht vor allem bewahren kann, aber trotzdem, diese schlechte Gefühl geht nicht weg.

Konnte mich beim Arzt noch beherrschen, aber zu Hause habe ich geheult wie ein Schlosshund und was macht mein Kleiner...
...er lacht sich kaputt. #schein
Da ging's mir gleich besser.

Danke für's Lesen, das musste mal raus.

Beitrag von sonnemond7899 11.06.10 - 21:57 Uhr

Sei nicht traurig.

Das kennt wohl jede Mutter.

Kopf hoch, die nächste Beule kommt bestimmt.

LG ;-)

Beitrag von schullek 11.06.10 - 21:58 Uhr

hallo,

unser sohn hat sich in dem alter ebenso verletzt. er ist ausgerutscht und gegen die tischkante. es ging so schnell, dass ich gar nicht reagieren udn auch das ganze gar niocht so sehen konnte. er weinte furchtbar und ich habe iohn getröstet. nach etwa einer halben minuten habe ich ihn richtig angeschaut und bin fast umgefallen: ne riesige beule über der nase zwischen den augen. blitzeblau. es sah gefährlich udn furchtbar aus. in unserer damaligen wohnung hatte ein arzt seine praxis im haus udn kam auch gleich hoch. der beruhigt uns nach der untersuchung und wir mussten nicht ins kkh. aber mir war noch tage danach schlecht! der kleine hatte es allerdings schnell vergessen und das war die hauptsache.

lg

Beitrag von altehippe 11.06.10 - 22:04 Uhr

#liebdrueck sei nicht traurig.
sowas passiert leider so schnell, dass man gar nicht reagieren kann.
und weil du meinst, du hast die gefahr nicht erkannt: es gibt immer und überall verletzungsgefahr. ein kind muss ja laufen lernen.
und nimms positiv, es ist bei arzt passiert. perfektes timing hat dein kleiner:-)

Beitrag von wetterleuchten 11.06.10 - 22:04 Uhr

Erstmal - mach dir keine Vorwürfe, man kann eben nicht alles vorhersehen.

Zweitens - ohne dich zu sehr erschrecken zu wollen: pass auf, dass dein Kleiner nicht ein zweites Mal auf dieselbe Stelle fällt. Uns ist es nämlich mit unserem Großen vor ziemlich genau 9 Jahren passiert. Eines Tages hat mein Mann nicht aufgepasst und der Kleine (damals 17 Monate) ist so ziemlich genau wie deiner hingefallen und die Wunde an derselben Stelle wie deiner gehabt. Sie musste auch nicht genäht, nur geklebt werden. Wir haben aber gesagt bekommen: 3-4 Tage die Wunde nicht berühren, nicht waschen etc.... Und was passiert mir? Mein Kleiner fällt am nächsten Tag schon wieder mit dem Gesicht nach unten (diesmal war ich wohl unaufmerksam) - genau auf die Wunde!!!! Wir sind schnell ins KH, die Wunde wurde wieder versorgt, aber - und das ist eben die Moral der Geschichte - es blieb meinem Sohn eine Narbe. Nach 9 Jahren ist sie immer noch ziemlich gut zu sehen.

Warum erzähle ich dir das: um zu sagen, es geht auch schlimmer, als in deinem Fall, also nicht traurig sein!

LG

Beitrag von e-milia 11.06.10 - 22:44 Uhr

Danke für die Aufmunterungen!
So fühlt man sich nicht so allein, mit seinen Sorgen. :-)

Beitrag von muckelina81 12.06.10 - 08:18 Uhr

man kann nicht alle Gefahren sehen;geschweige denn für uns sind es oftmals keine.Mach dir keinen Kopf du bist keine schlehcte Mama deswegen.
Aber dennoch werden Unfälle jetzt öfter passeiren;je mobiler sie werden desto häufiger passiert was.
Aber man muss sie lernen lassen,denn wenn man ihnen schon vorher sagt was passieren kann lernen sie nie von allein vorsichtig zu sein.
Also auch nicht unbedingt in Watte packen;-)
LG Jasmin mit Tamara#verliebt(21M. die schon viele Unfälle hatte;-)&Pascal#verliebt(ET-5)

Beitrag von nichtdiemaus 12.06.10 - 11:58 Uhr

Kopf hoch...du kannst nicht immer überall sein. Mein Sohn hat vor zwei Monaten mit seinem Kopf die Tischplatte vom Wohnzimmertisch gespalten. Er ist auf dem Sofa rumgehüpft. Ich wollte ihn gerade runterholen, da hüpft er vom Sofa auf den Tisch und verfehlt diesen, weil er weggerollt ist. Dabei ist er mit der Stirn auf die Tischplatte geknallt. Ich konnte zuschauen wie in sekundenschnelle eine faustgroße Beule gewachsen ist. Ich bin natürlich SOFORT zum Arzt gedüst. Es war aber nichts - zum Glück. Und was macht er zwei Stunden später? Hüpft wieder auf dem Sofa rum #zitter#schwitz Am liebsten hätte ich ihn festgebunden und in Watte gepackt, denn alles was verboten ist - macht um so mehr Spaß #augen

LG Kerstin und Marc (19 Monate)