Ab wann wirken Antidepressiva??

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von luc224 12.06.10 - 14:30 Uhr

Hallo! Ich hatte letztes WE einen kleinen naja etwas grösseren Zusammenbruch. Leide unter Panikattacken, Agoraphobie und leichten Depressionen.Ich habe von meinem Hausarzt Fluoxetin verschrieben bekommen und nehme die jetzt seit 5 Tagen. Wann kann ich damit rechnen dass es mir etwas besser geht? Momentan merke ich noch nicht viel.
Meine Therapie fängt erst am 22. an.
Will so gern wieder "normal" leben, einkaufen, mit den Kindern raus, und und und....#schmoll

Beitrag von nicola_noah 12.06.10 - 14:59 Uhr

Hallo,

Die meisten Antidepressivas brauchen im Schnitt 3 Wochen bis sie richtig wirken.
Was man eigentlich soforkt merkt ist die dämpfende Wirkung,alles andere braucht seine Zeit,ich weiß wovon ich Rede;)

LG

Nicola

Beitrag von nordseeengel1979 12.06.10 - 15:15 Uhr

Ca 3-4 Wochen dann wirst Du innerlich etwas ruhiger. Erwarte nicht zuuu viel AD`s sind zur Unterstützung gedacht, Dein Verhalten ändern kannst nur Du selber ;-)

Lg Nordseeengel

Beitrag von supikee 12.06.10 - 21:09 Uhr

Ich bekam auch Fluoxetin und die haben nach knapp 3 Wochen gewirkt. Mir ging es recht gut damit.
#winke

Beitrag von luc224 12.06.10 - 21:37 Uhr

Danke für deine Antwort.
Muss ich also jetzt 3 Wochen noch tapfer durchhalten?#schwitz
Mir ist auch ständig übel und ich bin soooo müde.#gaehn
Hattest Du das auch???

Beitrag von supikee 13.06.10 - 19:08 Uhr

Die Übelkeit kenne ich nicht, die Müdigkeit kann von den Depressionen kommen.
Ich wollte auch nur noch schlafen.
Welche Dosis nimmst du?

Beitrag von manavgat 13.06.10 - 19:50 Uhr

Mindestens 14 Tage dauert das, eventuell mehr. Wenn es Dir ganz schlecht geht, dann begib Dich in die nächste Klinik.

Gute Besserung

Manavgat

Beitrag von anval 14.06.10 - 23:17 Uhr

hallo,
ich hatte ende letztes/anfang dieses jahres auch eine schwere krise mit panikattacken, ständigen angstzuständen, etwas depressiv. kannte das vorher überhaupt nicht. und dann von heute auf morgen fühlte ich mich wie komplett ausgehebelt. das war das schlimmste, was ich bisher erlebt habe. konnte nicht mehr arbeiten gehen, musste mich zum essen zwingen, hatte ziemlich schnell auch agoraphobie (im zug, beim einkaufen, im auto, bei meetings usw.). habe citalopram bekommen, was nach einer heftigen anfangsverschlechterung nach etwa 3 wochen begonnen hat, zu wirken. nahezu normal habe ich mich sogar erst nach etwa 2 monaten gefühlt. heute geht es mir wie vor der krise bzw. besser da ich viel über mein leben reflektiert habe und nun mut habe, mein leben zu ändern. teilweise hatte ich richtige glücksgefühle, bin oft euphorisch, begeisterungsfähiger, selbstbewusster. nehme zur zeit noch 1/2 tablette (entsprechend 10 mg), behalte das aber erstmal bei, das gibt mir rückhalt. der dunkle schatten liegt noch zu nah in der vergangenheit.
geholfen haben mir gespräche mit meiner psychologin, progessive muskelentspannung und allgemein offen damit umgehen, mit jedem darüber reden... dann merkst, dass nahezu jeder, wenn nicht selbst betroffen, zumindest jmd. kennt, der depressionen , angstzustände hat usw. im alltag redet man nur nicht darüber.
hast du das zum ersten mal?

Beitrag von gelberose6 25.06.15 - 10:57 Uhr

Es dauert ja immer ein paar Wochen, bis ein solches Medikament richtig wirkt. Ich nehm' es nun seit etwas über vier Wochen (hab sie online bestellt http://meds-drugstore.com #danke), die ersten sechs Tage zum Eingewöhnen eine halbe Tablette und seitdem täglich eine ganze, sprich 20 mg.
In den ersten Tagen zeigten sich ein paar Nebenwirkungen: ich hatte zwei/drei Tage ein Gefühl von Mundtrockenheit und etwa eine halbe Stunde nach der Einnahme setzten Kopfschmerzen ein. Aber nach nicht mal einer Woche hatte sich das wieder gegeben.
Jetzt habe ich endlich wieder ein richtige Hochgefühl und sie machen mich etwas fitter.