Frage zu Elterngeld/Erziehungsjahre/ungekündigter Arbeitsvertrag

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von koerci 12.06.10 - 14:34 Uhr

Sorry fürs CP. Da ich aber nicht weiß, ob der Beitrag im "Allgemeinen" richtig aufgehoben ist, oder doch lieber hier, kopiere ich ihn einfach mal:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=2673331

Hat vielleicht jemand von euch Ahnung davon?

LG und #danke
koerCi

Beitrag von traumkinder 12.06.10 - 15:23 Uhr

na ihr seid ja gewitzt #schwitz

auf so eine idee würde doch nie ein chef kommen!?!?!?

ganz ehrlich??? ich hätte damals von der SS nichts erzählt und hätte gewartet bis der vertrag unterschrieben wäre...

du hast eine festanstellung, also muss er dich kündigen, damit du keinen job mehr hast und er dich los ist!! wenn du es drauf ankommen lässt, gehst du wieder arbeiten.

wieso gibst du bei der KK an wie lang du Elternzeit machst?? musste ich das auch!?!? weiss ich gar nicht.... das du elternzeit nimmst und wie lang muss dein AG bescheinigen und die bescheinigung geht an die elterngeldstelle wegen geld. wenn du nur ein jahr genommen hast, fängst du dann ganz normal wieder an dort zu arbeiten. wenn du 3 jahre genommen hast, musst du das melden und dich arbeitssuchend melden (wenn dein chef dir die kündigung in die hand drückt)

wie stellt der sich das eigentlich vor??? will der dich jetzt kündigen??? oder denkt er dein vertrag ist nicht gültig?? ich begreif das echt nicht, sorry... #gruebel

wie willst du denn arbeiten?? VZ, TZ 400€?? such dir einfach nen job und wenn du was hast lös den vertrag mit dem anderen aus. wenn du nix findest muss er schön dein gehalt zahlen...

Beitrag von koerci 12.06.10 - 17:28 Uhr

Tja, keine Ahnung, wie er sich das jetzt vorstellt!
Da ich die letzten Wochen der Schwangerschaft liegen mußte und Krankenschein hatte, war er "böse" und seitdem haben wir nicht mehr wirklich miteinander gesprochen!

Er ist ein alter Bekannter meines Vaters, und wir haben uns deshalb mündlich so geeinigt.
Ehrlich gesagt hab ich in diesem Moment auch nicht wirklich drüber nachgedacht, was nach einem Jahr sein wird.

Ich möchte gerne TZ oder auf 400€ Basis arbeiten, je nachdem wie meine Mutter die Kleine nehmen kann.

Aber er darf mir doch jetzt gar nicht kündigen, oder?? #kratz

Beitrag von traumkinder 12.06.10 - 17:44 Uhr

na während der elternzeit nicht. wenn du wieder arbeiten bist, dann kann er dich wegen einem driftigen grund kündigen. oder ihr macht im einverständnis mit euch beiden einen sogenannten aufhebungsvertrag. das wird er sich wohl gedacht haben...

problem ist, wenn du am 1. tag nach elternzeit (hast du ihm gesagt du machst nur ein jahr!?) nicht auf arbeit erscheinst, kriegst du eine abmahnung. am 3. tag die 2. abmahnung und gleichzeitig die fristlose kündigung und gleichzeitig eine 3 monatige sperre beim arbeitsamt für ALGI!!!!!!!!!!!!!!

nimm die geschichte nicht auf die zu leichte schulter, denn das kann ernste konsequenzen finanziell für dich haben...

Beitrag von koerci 12.06.10 - 18:12 Uhr

Danke!!!

Wie gesagt, wir haben überhaupt nichts abgemacht, wie lange ich Elternzeit mache!? Weder mündlich, noch schriftlich!

Ein Aufhebungsvertrag wäre also eine Lösung!?
Dann sollte ich ihn wohl doch mal anrufen und fragen...
Das tue ich seeeehr ungern! Am liebsten hätte ich von dem überhaupt nix mehr gehört :-[

Beitrag von traumkinder 12.06.10 - 18:46 Uhr

ich würde vorher auf dem arbeitsamt nachfragen oder im netz schauen bezügl. des aufhebungsvertrages

denn die sperre für das ALGI bekommst du trotzdem für 3 monate soweit ich weiss!!

zu wann wäre deine elternzeit vorbei??

Beitrag von koerci 12.06.10 - 20:01 Uhr

Meine Maus wird am 15.Juli 1 Jahr alt.

Na ja, ALG interessiert mich nichtmal soooo sehr.
Ich war mir jetzt nur unsicher, ob ich mir nen neuen Job suchen kann oder nicht?

Beitrag von traumkinder 12.06.10 - 20:15 Uhr

warum solltest du das nicht können???

würde trotzdem einen aufhebungsvertrag machen, oder er soll dir eine kündigung schreiben dann bist du auf der sicheren seite, wegen ALGI

Beitrag von koerci 13.06.10 - 09:58 Uhr

Aber sofort ne Kündigung darf er mir doch gar nicht schreiben, oder?

Sorry, dass ich soviel frage #schmoll

Beitrag von traumkinder 13.06.10 - 10:55 Uhr

huhu

eine kündigung mit beidseitigem einverständnis kann er dir schreiben, also wenn du einverstanden bist und er.

er kann dich abmahnen wenn du nicht auf arbeit kommst nach deiner elternzeit und dann mit der 3. abmahnung wegen des selben grundes kündigen...

aus einem anderen grund wird er dich vorerst nicht kündigen können!!!

aber da du ja da nicht mehr arbeiten willst so wie ich dich verstanden habe!? musst du eine lösung finden und mit ihm reden.

weil ihn auf deinen lohn verklagen der dir ja zusteht kannst du nur wenn du auch arbeiten gegangen bist dort!!

Beitrag von koerci 13.06.10 - 11:10 Uhr

Nee, nee, ich will dort nicht mehr arbeiten und ich will auch kein Geld von ihm!
Ich will einfach meine Ruhe und nix mehr von ihm hören oder sehen :-p

Dann werde ich wohl nicht drum herum kommen, ihn noch einmal anzurufen und zu fragen, wie wir das machen sollen #zitter

Vielen Dank für deine Hilfe und sorry, falls ich genervt hab #hicks

LG

Beitrag von traumkinder 13.06.10 - 11:40 Uhr

du hast nicht genervt!!

schick ihm doch einfach einen brief/email und frage ihn wie das nun weiter gehen soll.

jetzt weisst du ja was du für alternativen hast....

kannst dich jederzeit via VK bei mir melden wenn du jemanden zum reden brauchst!!

alles gute!

Beitrag von koerci 13.06.10 - 12:07 Uhr

Echt lieb von dir, danke!!!!

Und das mit der Mail ist ne gute Idee. Hab nämlich echt nicht sonderlich Lust ihn anzurufen #zitter

Ebenfalls alles Liebe!!

Beitrag von sittich79 12.06.10 - 16:39 Uhr

Ich verstehe die Logik von deinem Chef nicht so ganz! Warum solltest du so mehr Elterngeld bekommen? Gerechnet werden die Einkommen der letzten 12 Monate, ob du jetzt eine Festanstellung hast oder nicht ist doch vollkommen egal dabei!! Ich glaube dein Chef hat gar keine Ahnung! Wenn er dir einen unbefristeten Festvertrag gegeben hat müsste er dich wieder einstellen! War der Vertrag unbefristet? Eigentlich müsstest du die Angaben über die Dauer deiner Elternzeit bei deinem Arbeitgeber einreichen und zwar max. 2 Wochen nach Geburt, die leiten das dann weiter an die Elterngeldstelle etc. Die KK geht das gar nichts an, bei denen bist du max. 3 Jahre ( während der Elternzeit) beitragsfrei mitversichert und danach entweder bei deinem Mann oder du gehtst wieder arbeiten!
Ich würde mal bei deinem Chef anrufen und das mal klären, denke er hat sich da selber in die Sch... geritten mit dem Festvertrag, wenn er denn unbefristet ist!?
Vielleicht kannst du ja aber auch wieder arbeiten? Würde nachfragen, ansonsten muss er dir kündigen! Erkundige dich rechtzeitig, wegen der 3 Monatsfrist beim Arbeitsamt, falls du dann was beantragen musst!
LG Sittich

Beitrag von koerci 12.06.10 - 17:30 Uhr

Der Vertrag wäre, wenn er 6 Monate befristet gewesen wäre, im Juni ausgelaufen. ET war der 08.08., geboren wurde meine Maus am 15.07.
Also hätte es mit dem Elterngeld schlecht ausgesehen, da der Vertrag ja dann nicht bis zur Geburt gelaufen wäre.

Vermutlich hat mein Chef sich genauso wenig Gedanken über das "danach" gemacht wie ich #schwitz

Wieder dorthin gehe ich keinesfalls, denn wie oben erwähnt, haben wir nicht mehr das beste Verhältnis.

Danke für deine Antwort.
LG

Beitrag von traumkinder 12.06.10 - 17:45 Uhr

aber dafür das ihr nicht das beste verhältnis habt, hat er dir doch einen unbefristeten arbeitsvertrag gegeben, wo gibt es sowas denn schon heutzutage????

Beitrag von koerci 12.06.10 - 18:13 Uhr

Mitlerweile haben wir kein gutes Verhältnis mehr!!!
Deshalb haben wir am Ende der Schwangerschaft auch über nichts mehr gesprochen...also auch nicht hierüber #schwitz

Beitrag von zwillinge2005 12.06.10 - 22:09 Uhr

Hallo,

Du hast die Elternzeit nicht schriftlich "beantragt" und hast auch von Ihm keine schriftliche Bestätigung über die Dauer der Elternzeit bekommen?

Habt Ihr mündlich irgendwann darüber gesprochen, ob Du ein Jahr oder drei Jahre zuhause bleibst?

Wenn Du nicht wieder zurückwillst und Du auch kein Arbeitslosengeld beantragen willst, such Dir eine neue Stelle und beantrage bei Deinem Arbeitgeber schriftlich (!) die Eraubnis eine Nebentätigkeit/Tätigkeit in der Elternzeit ausüben zu dürfen.

LG, Andrea

Beitrag von koerci 13.06.10 - 10:00 Uhr

Hallo Andrea!

Vielen Dank für deine Antwort!

Nein, wir haben weder schriftlich noch mündlich vereinbart, wie lange ich Elternzeit nehme. Es war ja von vorne herein klar, dass ich dort nicht mehr anfangen werde. Somit "ging das wohl unter" #schwitz

Hätte mir ja eher Gedanken machen können, aber neeee...alles auf den letzten Drücker #zitter

LG

Beitrag von manja. 13.06.10 - 18:38 Uhr

Jetzt noch meine Antwort:
Also, wenn du arbeiten willst, gehts du einfach und fertig. Das schlimmste was passieren kann, ist dass der alte AG dich kündigt. Na und!

Wenn du ALG willst, bittest du ihn, dich zu kündigen. Natürlich wirst du der Kündigung nicht widersprechen und das AA prüft im Allgemeinen nicht, ob die Kündigung zulässig war (außer da ist jemand ganz gewissenhaft). Es könnte ja auch sein, du hast nur ein Jahr Elternzeit beantragt.

Und dann würde ich dir empfehlen, auch weil es Bekannte sind, dreh den Spieß einfach mal um: Nimm ne Blume und geh hin und bedank dich, dass er damals so nett zu dir war. Einmal kann man die Leute auch mal verblüffen, denn DAMIT wird er nicht rechnen.
Außerdem war er WIRKLICH nett. So was macht einer von 10000, das kann ich dir versichern. Da kannst du einfach mal über deinen Schatten springen und du wirst dich toll fühlen hinterher. Vergiß die Streitigkeiten, es ist besser so
Manja

Beitrag von koerci 14.06.10 - 09:40 Uhr

Danke für deine Antwort!!

Bei ihm bedankt habe ich mich bereits, kurz vor der Geburt. Er hat es zwar angekommen, sich seitdem aber trotzdem nicht mehr gemeldet.

Dass sowas nicht viele machen würden, ist mir schon klar...dennoch sehe ich nicht ein, dass ich ihm hinterher laufe.
Immerhin habe ich mit offenen Karten gespielt und er hätte mich nicht einstellen müssen. Klar bin ich froh darüber, aber tausendmal bedanke ich mich dafür nicht.

Du meinst also, das Arbeitsamt würde nicht prüfen, ob die Kündigung rechtens ist? Dann könnte ich ja mal fragen, ob er mir kündigt!?

Besten Dank und LG
koerCi

Beitrag von manja. 14.06.10 - 10:46 Uhr

Ich wurde gekündigt und habe damals (vor 5 Jahren, da gabs kein elterngeld) ALG bekommen. Es hat nicht mal jemand gefragt, ob das rechtens war. Bei dir ist es das doch auch. Hast ja nicht mal Elternzeit beantragt.
Manja

Beitrag von koerci 14.06.10 - 11:17 Uhr

Okay, DANKE!!!
Werd meinen Chef wohl mal anrufen müssen #zitter

LG

Beitrag von manja. 14.06.10 - 14:11 Uhr

Viel Glück! Machs gleich, sonst quälst du dich tagelang beim gedanken daran.
Manja

Beitrag von koerci 14.06.10 - 16:26 Uhr

Da hast du wohl Recht! Wäre froh, es wäre schon erledigt #schmoll
Danke!!