"dann mach ich die Schnecken tot!"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ciciotella 12.06.10 - 15:29 Uhr

Hi Zusammen,

ich bin im Moment wirklich ratlos. Unsere Tochter macht wiedermal eine schwierige Phase durch. Sie zickt, motzt, schreit, heult, wenn es nicht nach ihrer Pfeiffe geht. #aerger
Sie ist jetzt über 5 Jahre alt und ich bin der Meinung, dass sie die meisten Regel nun so akzeptieren muss wie sie sind und Ende. Aber im Moment verhält sie sich sehr aggressiv wenn es nicht nach ihrer Pfeiffe geht. Das führt natürlich dazu, dass wir von morgens bis abends mit ihr im Klinch liegen, nur mit ihr schimpfen und sie die meiste Zeit bestraft oder sonstwas wird. Ich versuche immer mal wieder mit ihr zu reden, was los sei etc.. Aber sie sagt es sei nichts und sie wüsste nicht warum sie sich so verhält. 5 minuten später zickt sie dann wieder wegen irgendeinem murks.

Heute hat sie nun das Fass zum überlaufen gebracht. sie wollte eine DVD gucken, obwohl sie heute schon eine geguckt hat. ich habe ihr gesagt, dass sie heute schon einmal DVD geguckt hat, und wir gleich raus gehen, kurzum es gibt jetzt keine DVD. Da schmollte sie und sagte dann "dann mach ich eben die Schnecken tot!" (sie hatte heute morgen draußen 3 Schnecken gesammelt). Ich finde das sehr bedenklich. Hab ihr die Schnecken zur Strafe weggenommen und gesagt, dass ich solche bösen Sachen hier nicht hören will. :-[

Das Problem ist einfach, dass, wenn sie sich so verhält, mein Mann und ich auch keine Lust haben uns großartig mit ihr zu beschäftigen, denn das artet wieder in rumgezicke etc.. aus. Somit ist sie eben oft alleine im Zimmer, was mir immer sehr leid tut. Aber wenn man sich mit ihr beschäftigt, dann muss es auch immer nach ihrer Nase gehen, sie muss jedes Spiel gewinnen etc.. Das geht jedenfalls nicht lange gut.

wir sind echt verzweifelt im Moment.

Wie reagiert ihr bei euren Kindern in solchen Phasen?

Jeder Tip ist gerne angenommen.

Danke

LG
Cicio

Beitrag von tauchmaus01 12.06.10 - 15:44 Uhr

Mein Tip (habe eine 7 Järhigen Tochter sowie eine bald 5 Jährige)

-den eigenen Stolz runterschrauben und dafür sorgen dass das Kind eben nicht allein im Zimmer sitzt oder für jeden Pups Strafen oder "sonstwas" (was ist denn das sonstwas???) erwarten muß.

Ich kenn das Gefühl der Ohnmacht wenn die Kinder bockig sind, einem auf der Nase rumtanzen oder bestimmen wollen.
Und es braucht einiges um manchmal den Ärger runterzuschlucken und das zu tun wozu wir Mütter und Väter berufen sind:

Eltern sein! Die Kinder belgeiten auf ihrem Weg zum Großwerden und jede der Macken zu akzeptieren.
Die Kinder zu unterstützen wenn sie mal in solchen " Phasen" der Entwicklung sind.

Du schreibst ihr habt schon keine Lust mehr mit Eurem Kind was zu machen....das finde ich echt schlimm und es macht mich traurig! Euer Kind merkt das und ihr bewegt Euch in einem Strudel der Eure Beziehung immer weiter in die Tiefe reißt.

Ihr seid Erwachsen und es muß doch möglich sein das Verhalten Eures Kindes nicht persönlich zu nehmen.

Das was Kinder brauchen um zu gedeihen, um gesund und glücklich großzuwerden ist LIEBE und ZUNEIGUNG.
Und zwar auch wenn sie gerade in einer Phase sind wo man sich am liebsten allein auf eine Insel wünscht.

Ihr habt da ein zwartes Pflänzchen um das ihr Euch kümmern müßt, allein Wasser reicht nicht aus um es wachsen zu lassen........der Dünger und
Nährboden für Kinder ist die absolute Liebe der Eltern. IMMER! Egal was sie gerade anstellen.

Mal eine Strafe oder mal 10 Minuten ins Zimmer...ok!

So, und nun Rücken gerade, Brust raus und Kopf hoch....und dann den kleinen Krümel schnappen, einmal durchknuddeln und herzen und zusammen tiiiiiiiiiiiief Luft holen. Ungefähr 23 Küßchen später solltet Ihr lachend auf dem Boden kullern. DIese Therapie immer und immer wieder durchziehen, ungefähr 20 mal am Tag und schon scheint bei Euch wieder die #sonne in Euren Herzen.


Mona

Beitrag von perserkater 12.06.10 - 16:16 Uhr

Das ist ja so schön geschrieben!#herzlich

Beitrag von karin1983 12.06.10 - 18:44 Uhr

Das find ich auch. sehr schön geschrieben......

Beitrag von ciciotella 12.06.10 - 19:32 Uhr

danke, hast du wirklich sehr schön geschrieben.

inzwischen konnte ich auch aus ihr rauskitzeln, dass sie wohl zur zeit gar nicht gerne in den kindergarten geht. da sind so ein paar kinder, die sie ärgern. also eigentlich ärgern diese kinder ALLE kinder, aber scheinbar ist Chiara da im MOment einfach sehr sensibel.

Jedenfalls bin ich froh, dass sie mir mit geredet hat und daraufhin hab ich ihr ne packung ihrer lieblingskellogs gekauft und sie ihr gegeben und gesagt, damit sie nicht mehr so traurig ist, und hab ihr ne rieeeesen portion davon gemacht ;-)

ich glaub es wird trotzdem noch bißchen schwer die nächsten tage, aber in 7 tagen fahren wir 3 wochen in urlaub, und den haben wir uns alle redlich verdient.

danke.

lg
cicio

p.s.: sonstwas war übrigens auf allgemeine strafen bezogen (in den Zimmer, nix Süße etc..)

Beitrag von abenteuer 12.06.10 - 22:58 Uhr

huhu
Ein kleiner Tipp: tröste sie nicht mit Essen, wenn sie traurig ist, sondern nur mit Zuneigung, Verständnis und Anteilnahme.
Wenn sie immer etwas leckeres zu Essen bekommt, wenn es ihr schlecht geht, wird sie vermutlich ein Frustesser werden.

Es gibt viele Menschen die dick sind, weil sie immer dann etwas kalorienreiches essen, wenn es ihnen emotional nicht gut geht.

lg abenteuer

Beitrag von geli0178 12.06.10 - 23:21 Uhr

Hallo,

unser Motto lautet "Augen zu und durch". Ich habe selbst zwei männliche Exemplare im besten Alter und wir sind jeden Tag darüber erstaunt was die beiden so alles anstellen. Den Sprachwortschatz an Schimpfwörtern und fäkalien Ausdrücken die aus dem Kindergarten bei uns zu Hause ankommen ist so erschreckend einfallsreich, das ich meine Göga regelmäßig frage ob er auch so ein Lausbub war in dem Alter.
Unser bestes Allheilmittel gegen fast alles ist frische Luft. Die ist nicht nur gesund, sie bringt die Kids im größten Eifer der Wut auch wunderbar auf die Erde zurück - vorallem wenn es draußen regnet und etwas kühler ist.
Meine Uroma meinte mal zu meiner Mutter, die ungeraden Jahreszahlen sind die schwierigen Kinderjahre - die geraden Jahreszahlen die leichteren.
Seit knapp einem Jahr warte ich darauf das mein Kleiner vier wird, beim großen muss ich noch etwas länger durchhalten bis die hoffentlich entspannte Phase eintritt. Je entspannter mein Goga und ich das ganze sehen umso besser gehts bei uns allen. Eine Bekannte von mir hat fünf Kids und die ist die Ruhe in Person obwohl fast alle Kids im ungeraden Alter sind. Ab und zu trinken wir gemeinsam Kaffee und lachen gemeinsam über die Marotten des Nachwuchses.

Viele Grüße

Geli

Alles Gute Geli