Meine Tochter 22 Monate.Töpfchen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von wildehilde85 12.06.10 - 16:19 Uhr

Hallo Liebe Urbis,;-)

wieder gutes Wetter:-DWollte langsam in denn Sommer starten#sonne mit meiner kleinen 22 Monate.;-)
Meine Tochter 22 Monate möchte ich langsam zeigen was das Thema Töpfchen machen heißt.:-D
Seit Ihr auch schon dabei??#kratz

Liebe grüße,wildehilde85

Beitrag von sonnentoll 12.06.10 - 16:45 Uhr

Hallo! Unser Tochter ist 21 Monate alt und hat ein Toepfchen von Fisher Price das auch gleichzeitig Hocker und spaeter Toilettensitz ist.
Sie benutzt ihn jetzt als Hocker um an den Wasserhahn zu kommen und wenn Mama auf Toilette geht klappt sie ihn auch auf und sagt Pipi oder Kaka, aber bislang benutzt sie ihn noch nicht fuer sogenanntes.
LG Sonnentoll

Beitrag von hailie 12.06.10 - 17:08 Uhr

Meine Tochter wusste in dem Alter schon längst, was ein Töpfchen ist und was man damit macht. Zumindest theoretisch. ;-)

Jetzt ist sie 2,5 Jahre und zeigt noch nicht wirklich Interesse an dem Thema...

Du musst überhaupt nichts tun, außer das Kind vielleicht öfter mal nackt herumlaufen zu lassen.

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_1153.html

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_625.html

LG

Beitrag von terrorkruemel83 12.06.10 - 19:50 Uhr

hallo, also meine tochter war bereits kurz nach dem sie ein jahr wurde tagsüber trocken, habe sie seitdem sie richtig gut und alleine sitzen konnte immer wieder auf ihr töpfchen gesetzt, ich bin der meinung mit der sauberkeitserziehung kann man nicht früh genug anfangen, da es ja auch einige zeit dauert um zu begreifen was wir da nun von ihnen verlangen...
sicher ging auch immer mal wieder was in die hosen...aber das bleibt nun mal nicht aus....trotzdem wusste sie sehr gut, für was das töpfchen und die toilette gut sind...

also denn gutes gelingen

lg

Beitrag von gini86 12.06.10 - 20:23 Uhr

RESPEKT !!!!!

wie hast du das gemacht?wir haben es genauso gehandhabt wie du.mittlerweile ist unsere tochter 2 und wir hatten noch nicht den geringsten erfolg:-(.
ich war auch der meinung das man damit ruhig schon früh anfangen kann.aber mittlerweile zweifele ich daran.
jetzt lassen wir sie immer malö ohne windel.seit dem rennt sie den ganzen tag durch die bude und ruft" ich muss mal pullern".leider will sie dann nur in seltenen fällen auf den topf.und noch seltener schaffen wir es rechtzeitig.

Beitrag von hailie 12.06.10 - 21:56 Uhr

Lies dir doch mal meine oben geposteten Links durch... darin stehen deine Antworten. ;-)

Beitrag von terrorkruemel83 13.06.10 - 08:32 Uhr

danke, einfach war die ganze sache natürlich nicht, wir haben auch jede menge unfälle erlebt und glaub mir sehr viel waschen müssen, da wir ab da die windeln tagsüber weggelassen haben.
dennoch haben wir sie einfach immer wieder auf ihr töpfchen gesetzt, immer zu unterschiedlichen zeiten, damit sie nicht zum "genau auf die minute" pullerer wird.
wir haben dann jedes mal wenn was im töpfchen war ne "kleine party" gefeiert...sowas wie.... hurra wir brauchen keine windel mehr.... oder... juhu so ein großes mädchen....
wenn uns jemand beobachtet hätte, hätte er bestimmt gedacht, die haben doch nen knall....
naja es hat funktioniert, an was es auch immer lag...

wünsche dir viel glück und selbst wenns nicht gleich klappt, andere brauchen länger als andere und vielleicht kann sie was was unsere zu der zeit noch nicht konnte....

also denn nochmal viel glück

lg

Beitrag von nicole.-2104 12.06.10 - 20:50 Uhr

Hey.
Meine Luise geht seit ihrem ersten Geburtstag auf ihr Töpfchen. Aber, ich muß auch sagen, daß sie in die Kindergrippe geht seit sie knapp 13 Monate ist. Dort wird ja immer sehr darauf geachtet. Zum Beispiel vor dem Essen und danach, nach dem Schlafen .... Diese Rituale versuche ich natürlich auch an den Wochenenden oder wenn sie krank sein sollte, bei zubehalten.
Es ist jetzt nur meine Meihnung, aber ich finde, mit 22 Monaten erst anzufangen sehr sehr spät.
Liebe Grüße
Nicole

Beitrag von maysia 12.06.10 - 21:29 Uhr

Meine Meinung dazu - das ist völliger Blödsinn! Mit 22 Monaten ist sicher noch früh genug! Kannst Du überall nachlesen. z.B. auch
http://www.urbia.de/magazin/kleinkind/leben-mit-kleinkind/die-sache-mit-dem-toepfchen

Viele Grüße
Sonja, deren 2,5-Jährige gerade ohne Töpfchen-Training innerhalb von nicht mal 2 Wochen tagsüber sauber geworden ist

Beitrag von lemue75 12.06.10 - 21:29 Uhr

Hallo liebe wildehilde85,

bin über deine Frage gestolpert und erinnere mich an das Sauberwerden meiner großen Tochter (mittlerweile knapp 4). Ich habe im Sommer vor zwei Jahren (also war sie da knapp 2) angefangen mit dem Töpfchen und wollte unbedingt, dass sie sauber wird. Es hat mal geklappt, mal nicht - sagen wir meistens nicht. Sie wußte, was das Töpfchen ist und mein KIA hat mir bei der U Untersuchung zum 2. Geburtstag gesagt, dass das auch das Wichtigste ist.

Vor gut einem Jahr, also mit zweieinhalb war sie plötzlich tagsüber sauber (beim groß Machen brauchte sie anfangs eine Windel, die fiel dann aber auch weg) und kurz vor ihrem 3. Geburtstag war sie komplett sauber, ergo auch nachts. Ich war selbst überrascht, wie schnell das ging, ich bin aber überzeugt, dass sie zu diesem Zeitpunkt einfach so weit war. Alles Bemühen und Drängen das Jahr zuvor, war für sie einfach zu früh.

Mein Tipp, wenn ich einen geben darf: immer wieder mal aufs Töpfchen oder vielleicht auch auf die Toilette mit Aufsatz mit ihr gehen. Du merkst es, wenn sie soweit ist. Die Tochter einer Freundin hat z.B. gesagt, dass sie nachts keine Windel mehr will und es hat dann auch sehr gut geklappt. Ich persönlich halte nichts von Ritualen, die bei manchen sogar soweit führen, dass sie das Kind nachts mehr oder weniger schlafend auf die Toilette setzen.

Viel Glück und viel Spaß
lemue75 mit Franziska (fast 4 Jahre) und Julius (15 Monate)

Beitrag von cludevb 12.06.10 - 23:13 Uhr

Hi!

Mein Grosser ist mit 23 Mon trocken geworden... aber nicht weil wir "angefangen" haben sondern weil er einfach schon soweit war und eines Abends vor mir stand, Beine zusammengekniffen und ein unsicheres "pipi?!"

wir hin, die nächsten tage noch hier und da ein ausrutscher - trocken.

die einzige vorbereitung die wir hatten, war dass er immer mit mir aufs klo durfte, gucken was ich mache und wohin... undzwar sozusagen mittem im geschehen#schein + kurze erklärung... damit hab ich angefangen als er so 19mon war und nachgefragt hat ;-)

von töpfchen würd ich abraten, kenne 2 kinder die mit töpfchen angefangen haben anstatt mit klo und die mütter hatten echt probleme die kleinen dann aufs klo zu bekommen und mussten in supermarkt und co die erste zeit immer das töpfchen mit hinschleppen - weil klo verweigert wurde... und ich kenne auch schöneres als die sch*** aus dem töpfchen zu kratzen... nämlcih klospülungen :-p:-p
gibt schöne toilettensitze/toilettentrainer mit kleinem treppchen wo die zwerge selbst hoch können ;-) und für fremde toiletten gibts sagrotan einmaltücher für die handtasche :-p


LG Clude, Lukas (3 1/2) und Michel (1)

Beitrag von nantke 13.06.10 - 20:40 Uhr

hallo,
ich würde an deiner stelle noch nicht so viel machen. meine tochter ist jetzt 22 monate (korr. 19 monate) und geht ab und zu auf die toilette. anfangs nur weil sie neugierig darauf war, inzwischen kommt manchmal ein leises "pipi mama". dann gehe ich mit ihr zur toilette - manchmal kommt dann auch etwas. meistens muss sie dann jedoch eher "groß". abends frage ich sie, ob sie noch auf die toilette muss. sagt sie ja, gehen wir auch hin und sie macht dann auch fast immer nochmal in die toilette. sagt sie nein, geht sie auch nicht auf die toilette. ich finde der toilettengang soll noch nicht zur pflicht werden. irgendwann wird sie es von schon von allein machen. sie ist ja schon gut dabei. von einem töpfchen halte ich nicht viel. wir haben einen toilettensitz gekauft, so kann sie wie wir auf die toilette gehen - und ist mächtig stolz. diesen sommer werde ich sie jedoch auch mal nackt durch den garten laufen lassen - vielleicht sagt sie dann ja auch bescheid, wenn sie muss.
lg
nantke