Es klappt einfach nicht mehr!!!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von wattwurm08 12.06.10 - 19:29 Uhr

Hallo zusammen.
Ich bin sehr traurig. WOllte meine Maus mindestens 6 Monate stillen.
Leider habe ich immer mehr bemerkt, dass er nicht mehr richtig satt wird.
Mit meiner Hebamme habe ich dann Stillproben gemacht und wir haben festgestellt, dass er beide Seiten zusammen nur zwischen 40 und 50 ml bekommt. Dann wurde ich mit Homöopathie-Kügelchen versorgt, habe Akupunktur hinter mir (aua!), trinke Literweise Stilltee usw.
Heute war ich einmal an einer elektrischen Pumpe im Krankenhaus. Sie lief auf höchster Stufe 40 Minuten. Am Ende waren es von beiden Seiten zusammen nur 35 ml.
Ich bin richtig traurig!
Habt ihr vielleicht noch einen Geheimtip für mich?
Mein Tag sieht im Moment nur noch aus anlegen, anlegen, anlegen und noch einmal anlegen aus.... #schmoll

Ich weiß das es das falsche Forum ist, aber im Stillforum ist nichts mehr los! Deshalb versuche ich es hier!

Danke für Eure Hilfe

Beitrag von susanne23 12.06.10 - 19:35 Uhr

Hallo!

Vielleicht liegt es daran, dass du dich unheimlich unter Druck setzt?

Ich kann mich erinnern, dass ich mich bei meiner Tochter damals auch so unter Druck gesetzt habe. Als sie ca. 4 Monate alt war, hatte ich auch eine Zeit, wo ich gemerkt habe, dass ich weniger Milch hatte und je mehr ich Milch "herstellen" wollte, umso weniger kam. Erst als ich mir sagte: "Was solls, dann bekommt sie halt ein Fläschchen!", hatte ich wieder genug Milch!

Ich wünsche dir, dass es auch bei dir wieder gut wird!

LG
Susanne

Beitrag von susischmusi1 12.06.10 - 19:47 Uhr

Hi,
denke auch du machst dir zuviel Druck, wenns nicht klappt hast du doch die erste wichtige Zeit gestillt und je mehr du jetzt fertig bist, umso mehr kann es sein, dass die Milch erst recht wegbleibt.

Mach dir einen tollen Tag im Bett mit deinem Kind, leg es ganz oft an und lass dich verwöhnen (also Essen ans Bett bringen, in Ruhe was lesen, einfach entspannen)

Ich drück dir die Daumen

Beitrag von mine80 12.06.10 - 19:59 Uhr

Einen Tipp habe ich leider nicht.
Mir ging es aber ähnlich wie dir. Ich wollte auch um jeden Preis stillen, weil ich zig Allergien und Neurodermitis habe. Aber genau das machte mir einen Strich durch die Rechnung. Die durch die Neurodermitis eh schon ledierte Haut an der Brustwarze entzündete sich und war komplett offen und wund. Und gegen das wohl einzige wirklich hilfreiche Mittel (Lanolin) bin ich allergisch. Viele andere Linderungsversuche brachten nichts.
Ich habe es in Summe 2,5 Tage probiert und die Schmerzen waren die Hölle. Ich habe bei jedem Anlegen nur noch wie ein Häufchen Elend heulend im Bett gesessen. Immer wieder, wenn Ines Hunger zu haben schien, bin ich panisch geworden und habe inbrünstig gebetet, dass sie doch bitte aus einem anderen Grund weinen soll. Das Ergebnis war, dass nix mehr aus der Brust rauskam.
Selbst die Laktationsberaterin im Krankenhaus legte mir dann nahe, es zu lassen, weil auch sie mit ihrem Latein am Ende war.
Ich habe einen ganzen Tag mit mir gerungen und es dann eben gelassen. Auch 4 Monate danach habe ich immer mal wieder ein schlechtes Gewissen. Aber mein Mann führt mir dann immer wieder vor Augen, welche Schmerzen ich hatte, wie verzweifelt und fertig ich war.
Erzwingen kann man es nicht.

Also, lass dich mal lieb #liebdrueck und versuche dich nicht so arg unter Druck zu setzen... auch Flaschenkinder werden groß! ;-)





Beitrag von nana141080 12.06.10 - 20:02 Uhr

Hallo!#liebdrueck

Deine Hebamme scheint keine Laktationsberaterin zu sein wenn sie dir rät deine Milchmenge über eine Pumpe zu kontrollieren!

DAS funktioniert nämlich bei den allerwenigsten.

Meine Freundin hat ihren 1.Sohn 9 Monate gestillt, konnte aber wenn es hochkommt nur ca. 30ml abpumpen! Ihren 2.Sohn 6 Monate voll, aber auch da ging abpumpen nicht.

Das ist ein absolutes Ammenmärchen das man genauso viel abpumpen kann wie das Baby raussaugt.

Das Baby setzt Hormone frei die die Milch zum fließen bringt und massiert dabei die Milchkanäle die auch die Hintermilch rausfließen läßt.

Still weiter, leg viel öfter an! Schau wie sich dein Kind verhält! In Schüben will ein Kind mehr essen, man denkt das man nciht genug Milch hat, aber eigentlich muß man nur ein paar Tage öfter anlegen und dann läufts wieder gut da sich der Bedarf angepaßt hat.

Das geht wirklich jeder Stillenden so:-)

VG Nana

Beitrag von puma1932000 12.06.10 - 20:24 Uhr

Hallo.

Es tut mir leid, dass es mit dem Stillen nicht so klappt.

Vielleicht setzt du dich selber zu sehr unter Druck????

Und ich glaube, du hast die Falsche Hebamme in Sachen Stillberatung.
Denn es sagt überhaupt nichts aus, wenn du nach 40 Minuten pumpen nur so wenig Milch raus bekommen hast. Sehr warscheinlich hat sich der Milchspendereflex nicht ausgelöst- und ohne dem kannst du pumpen bis zum umfallen.

Bei meinem ersten Sohn hat das Stillen überhaupt gar nicht geklappt, dafür aber das abpumpen.
Meinen zweiten Sohn habe ich voll gestillt, dafür kam beim abpumpen so gut wie gar nichts.


Du schreibst, du trinkst Literweise Stilltee- soweit ich weiß, kann der übermäßige Konsum von Stilltee das Gegenteil auslösen.

Was mir immer geholfen hat, wenn Linus einen Entwicklungsschub hatte und ich nicht mit der Milch hinterher kam war Malzbier und Pulsatilla Globulies. Ansonsten Stilltee mit Bockshornkleesamen.

Wenn dir wirklich sehr viel am stillen liegt, so suche dir eine professionelle Stillberaterin z.B. über

http://www.lalecheliga.de/

(wird von der KK bezahlt)

Ich wünsche dir alles, alles Gute und hoffentlich noch eine wunderschöne Stillzeit.

LG Jessica

Beitrag von franzi510 12.06.10 - 20:51 Uhr

Hallo!
Bei uns war es sehr ähnlich... Ich wollte auch 6 Monate voll stillen.... Irgendwann hat unsere Maus aber nicht genug bekommen und weinte nach dem stillen noch immer.... Habe zwischendurch abgepumt, aber da kam fast garnichts....
Alle sagten immer, ich soll anlegen, anlegen, anlegen, dann wird die Milch schon mehr... Zuletzt habe ich schon jede Stunde angelegt und sie brauchte immer ne knappe Stunde, bis sie fertig war.... Also den ganzen Tag am stillen... ne ne.... Und die Milch kam nicht mehr.... Ich war unendlich traurig und alle haben mich verrückt gemacht, dass ich immer wieder weiter machen soll... Aber das machte mich total verrückt...
Ich habe dann eben abgestillt und habe dann insgesamt nur 4 1/2 Monate (davon 3 nur voll) gestillt....
wenn der Körper keine Milch mehr produzieren will ist es vielleicht so.....
Und mehr als anlegen kann man ja auch nicht....
Liebe Grüße und alles Gute!
Franzi mit Marie Felina (*29.10.09)

Beitrag von perserkater 12.06.10 - 22:13 Uhr

Hallo

Das gleiche Thema gabs heute schon mal, hier meine Antwort:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=36&tid=2673367&pid=16939445

Weiter anlegen, anlegen, anlegen und du wirst belohnt!#herzlich

LG