spiele mit dem Gedanken mich Selbständig zu machen!Wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von mona2412 12.06.10 - 21:07 Uhr

Hallöchen,
ich bin DTB Kursleiterin Babys in Bewegung- mit allen Sinnen. Is ein ganz tolles Kursangebot für Mamas/Papas mit babys von 3-12 Monate.
Nun ist es so das ich in meinen alten Beruf (bin z.Zt. in Elternzeit) wahrscheinlich nit zurück kann. Haben in der Zeit seit ich weg bin ne neue 2. Chefin bekommen und die is sch... und verlangt das ich Vollzeit wieder komme. Ich weiss ich hab ein Recht auf TZ aber die stellt sich da bissel stur. Naja is ja auch egal, die Arbetszeiten wären eh besch...
Ich hab halt gemerkt das mir die Arbeit mit diesen kleinen Zwergen so unglaublich viel Spass macht, das ich mir vorstellen könnte das Hauptberuflich zu machen. Bei uns in der Stadt gibt es sowas nit und für Pekip musst dich schon anmelden wenn du im ersten Trimester schwanger bist. So lange is die Warteliste.
Was muss ich denn da alles beachten, sollte ich das wirklich tun wollen. Gibt es ne gute HP wo ich das nachlesen kann.
Z.bsp. wegen den Steuern die ich dann von den einnahmen abführen muss, was ich an Krankenversicherung zahle (KV- Vergleich) und und und.

danke für die Tipps

Lg
Mona

Beitrag von shampoo 12.06.10 - 21:59 Uhr

nun, ich kann dir soviel sagen:

wenn du dann mal selbständig bist, wirst du irgendwann verstehen, warum deinem arbeitgeber in manchen hinsichten aus betriebswirtschaftlichen gründen die hände gebunden sind und man nicht immer so ohne weiteres auf die bedürfnisse seiner mitarbeiter eingehen kann. selbst wenn man wollte.

und um sich selbständig zu machen, rate ich dir, dich mal grundsätzlich bei einem existenzgründerkurs sachkundig zu machen. dort erfährst du schon mal ganz allgemein, an was du überhaupt alles denken musst.
danach wirst du dich dann sicherlich erstmal eine weile damit auseinandersetzen, ob du das wirklich alles auf dich nehmen möchtest.
abgesehen davon, ob du wettbewerbsfähig bist und davon überhaupt leben kannst...

das ist eine menge vorarbeit und die meisten lassen es schon daran scheitern, weil es ihnen zuviel mühe macht. ;-)

Beitrag von reethi 12.06.10 - 22:00 Uhr

Hallo!

Ich würde mal eine Kosten-Rechnung aufmachen. Was hast Du für Unkosten und kannst Du Sie durch Kursgelder decken? Wenn Du davon Leben willst musst Du schon eine Menge Kurse geben kann ich mir vorstellen.

Schau mal ob es bei Euch in der Stadt eine Stelle gibt an die Du Dich wenden kannst. Manchmal findest Du die Informationen auch über die Seiten der Landesregierung.

VG
Neddie

Beitrag von lea1983 13.06.10 - 11:48 Uhr

Hallo Mona!!

ich bin seit über 3 Jahren selbständig, es hat Vor-und Nachteile wie alles.
Erfahrung habe ich schon ziemlich große angesammelt - was die Steuer und z.B. Krakenversicherung angeht, und sonst so ein paar Tricks ;)
Aller Anfang ist schwer aber Du schafftst es - wenn einer es will ;)
Du kannst auch vielleicht auch Zuschuss kriegen - meine deustchen Kollegen haben eben so einen Trick angewandt ;).
Kontaktieren mich am Besten über VK wenn Du Lust hast ;)
LG!! Und schönen Sonntag!!

Beitrag von betty38 13.06.10 - 13:39 Uhr

Bist du auch als Kursleiter selbständig ?? LG betty

Beitrag von mona2412 13.06.10 - 21:37 Uhr

möchte ich dann sein. Also das soll meine selbständigkeit sein.

Beitrag von betty38 15.06.10 - 13:04 Uhr

ich meinte Lea, weil es - wie ich hörte - nicht so einfach sein soll...

Beitrag von betty38 13.06.10 - 13:46 Uhr

Hallo Mona,

mir geht es ähnlich wie dir, leite auch diverse Kurse in der Elternzeit und auch schon früher und kann meinen "normalen" Beruf erst mal nicht mehr ausüben, da ich 100 km Anfahrtsweg (einfach) habe und für meine Zwillinge keine ausreichende Betreuung über einen langen Arbeitstag.

Leider ist es gar nicht so einfach, sich als Kursleiter selbständig zu machen, da dieser Beruf unter die Gruppe der Lehrberufe fällt und somit voll versicherungspflichtig u. rentenversicherungspflichtig ist, das sind so um die 360 Euro im Monat (ohne Gewähr) und die muss man erst mal verdienen.

Ich arbeite nun zum einen auf 400 Euro-Basis (fitness Studio)und als Übungsleiter (ÜL-Freibetrag 2.100,-/Jahr) und komme so auf um die 600 Euro im Monat.

Wie das dann weiter geht, wenn die Elternzeit vorüber ist, weiß ich auch noch nicht genau :-( Leider ist das mit dem selbständig machen gar nicht so einfach.

lg betty

Beitrag von mona2412 13.06.10 - 21:39 Uhr

ich werd morgen mal aufs finazamt gehen und mich dort mal schlau machen.

Beitrag von betty38 15.06.10 - 13:05 Uhr

ich bin mal gespannt, was die sagen... viel glück