Unsere Tochter will Oma nicht bei der Einschulung haben

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von sie24 13.06.10 - 12:32 Uhr

Hallo ihr Lieben, unsere Tochter wird eingeschult und sie hat gerade zu mir gesagt das sie ihre Oma nicht dabei haben möchte. (meine Mutter), unsere Tochter sagt das der Grund ist, dass sie sich dann schämt, da meine Mutter nicht auf ihr äußeres achtet und immer in schmutziger Kleidung läuft und mit 48 Jahren keinen einzigen Zahn mehr im Mund hat, zudem sagt meine Tochter sie mag nicht neben der Oma sitzen, da sie riecht. Und ich kann das alles bestätigen, hab meine Mutter auch drauf angesprochen, wegen Hygiene usw, sie meint sie wäre sauber und lässt sich auch nichts sagen. Und wie es meiner Tochter jetzt geht, ging es mir damals als Kind auch. Ich habe mich immer geschämt mit meiner Mutter wegzugehen, nur war ich nie ehrlich , so wie jetzt unsere Tochter. Was sollen wir denn jetzt machen, ich kann doch schlecht meine Mutter anrufen und sagen, geh bitte duschen usw. ( wir haben eh nicht den besten Draht, sie war für mich nie eine Mutter ). Aber ich möchte natürlich auch nicht das, was unsere Tochter sagt ignorieren !! Sie will partu nicht, dass die Oma kommt. Weiß jemand Rat ?? Soll ich sie wirklich nicht einladen ?? #kratzLG, Mareike

Beitrag von manavgat 13.06.10 - 12:54 Uhr

Du lädst sie nicht ein und fertig.

Oder willst Du, dass Deine Tochter vom ersten Tag an bei den anderen Kindern schlecht angesehen ist und sich für ihre Familie schämt.

Ärmlich angezogen wäre ja gerade noch gegangen, aber stinken? Ne!

Gruß

Manavgat

Beitrag von sie24 13.06.10 - 13:24 Uhr

Ja nur was sag ich denn ?? Kann ja nicht anrufen und sagen wir möchten nicht das du kommst, da du stinkst ??#hicks Oder soll ich ehrlich sein und sagen, das unsere Tochter sich schämt ??Und wir Eltern ja auch selber !! Oh je, wie gemein, aber eben die Wahrheit ! (ich muss selber schmunzeln, obwohl es ja nicht witzig ist ), #schein aber ich weiß echt nicht wie ich es der Oma erklären soll !!

Beitrag von killerameise 13.06.10 - 22:25 Uhr

Doch du kannst anrufen und ihr das genau so sagen! Oder lass es deine Tochter ihr selber sagen. Hat meine Tochter bei ihrem Opa auch gesagt. Meine Tochter hat sich getraut die Dinge ihrem Opa zu sagen die ich mich nicht getraut habe. Ich habe mich auch immer für ihn geschämt. Wobei ich heute den Mut habe ihm die Dinge die mich stören zu sagen, deswegen habe ich ja auch meine Tochter ermutigt ihre Meinung über ihn ihm zu sagen. Allerdings haben wir mittlerweile keinen Kontakt mehr zu ihm.

Beitrag von schokostreusel 17.06.10 - 15:42 Uhr

So wie ich das verstanden habe, habt ihr die Oma noch gar nicht eingeladen und braucht sie also auch nicht ausladen.

Wenn Dir die direkte Konfrontation unangenehm ist, machst Du am Nachmittag Kaffe und Kuchen bei Euch zu Hause, lädst sie dazu ein und fertig?

Wír haben zwar ein paar Verwandte zur Einschulung mitgeschleppt, aber es waren auch viele Eltern da, die das so wie oben beschrieben gemacht haben.

Beitrag von 3erclan 13.06.10 - 12:54 Uhr

Hallo

lad sie nicht ein!!!!!!!!!

Das ist der Tag von deiner Tochter.

Du kennst das gefühl und setzt dich bitte nicht über ihren Wunsch hinweg.

lg

Beitrag von nienicht 13.06.10 - 15:23 Uhr

Hallo,

also ich würde den Wunsch meiner Tochter da auch respektieren, und
die Oma nicht einladen.
Mir wäre es ehrlich gesagt auch peinlich ich werde meine Schwiegermutter auch nicht mehr einladen, sie riecht auch etwas, aber das schlimmste ist, sie riecht immer etwas nach Alkohol, also nein.

Macht euch nen schönen Tag wo alle zufrieden sind.

Lieben Gruß
nienicht

Beitrag von 3wichtel 13.06.10 - 16:12 Uhr

Du schreibst, Du hast Dich als Kind auch schon geschämt.
Möchtest Du, dass sich das alles für Deine Tochter wiederholt?

Lad die Oma einfach nicht ein. Wenn sie nachfragt, warum sie nicht eingeladen wird, dann sagst Du ganz offen, dass Deine Tochter sich für sie schämt und dass es Dir als Kind auch so gegangen ist.

Das ist zwar im Moment sehr hart. Aber Deine Mutter hatte ja auch Jahre Zeit, sich mehr um sich zu kümmern.
Wenn sie das nicht tut, dann muß sie mit den Konsequenzen leben.

Beitrag von bamboo19 13.06.10 - 16:50 Uhr

Oh man! Kann mich da nur anschließen!!!

Ganz klar!!

Definitiv nicht einladen!!!!!

Meine Große möchte auch nicht, dass eine ihrer Omis kommt - aus ähnlichen Gründen!!!

Wir wurden auch schon gefragt, wann denn die Einschulung sei und unsere tochter hat ihr direkt gesagt, dass sie es nicht möchte, dass sie kommt und wir als Eltern haben ihr den Rücken gestärkt! So hart es klingt, aber möchtest Du ernsthaft, dass Deine tochter ihren großen tag nicht genießen kann??

Ich nicht!

(Und wer weiß, was die anderen Kids nicht hinterher noch alles Deiner tochter aufgrund dessen sagen werden/können..... #heul )

Schütz sie lieber davor!!! #liebdrueck

Gruß

bamboo19

Beitrag von alpenbaby711 13.06.10 - 19:42 Uhr

Ich hab auch erst gedacht wieso dein Kind so redet, aber wenn du selbst schreibst das es dir früher auch so ging dann LADE SIE AUCH NICHT EIN!!!!
MAch ihr das selbst klar und stärke dein Kind, denn vielleicht ist der Stinkerin dann das mal peinlich. Klar isses ihre Sache wie sich selbst pflegt doch es ist eure Sache ob ihr jemand der unhygienisch ist und stinkt einladen wollt. Diese Entscheidung ist dann schließlich eure Entscheidung!
Dann solltet ihr euch nämlich auch nichts sagen lassen.
Ela

Beitrag von diegute 14.06.10 - 09:56 Uhr

Hallo,

erst mal finde ich das sehr traurig.

Deine Mutter braucht Hilfe. Kannst Du nicht versuchen - mit Hilfe der ganzen Familie - sie auf Vordermann zu bringen und ihr klar zu machen, dass ihre Ungepflegtheit ihr selber schadet? Schwierig nach vielen Jahren - aber notwendig für die Person!!!!

Den Einschultag der Tochter würde ich auch erst mal ohne die ungepflegte Oma feiern - ABER bitte helft der Oma!!!
Nur Ablehnen bringt hier nichts. Alleine sieht sie ihre Fehler nicht und kommt nicht damit klar.
Damit sie sich ändern kann, braucht sie erst mal die Einsicht und dann die Hilfe und Unterstützung.

LG diegute

PS. Hut ab vor der Kleinen, die offen ausspricht was schief läuft!
Etwas von deren Mut abschauen und selber aktiv werden!

Beitrag von sie24 14.06.10 - 13:48 Uhr

Hallo danke erstmal für die Antwort, naja das mit dem Helfen ist leichter gesagt als getan. Sie lässt sich ja nicht helfen und wir haben ja nun wirklich nicht den besten Draht zueinander auf Grund der Vergangenheit. Für mich hat sie nie was getan, und ich habe oft versucht, dass sie zum Beispiel mit zum Zahnartzt kommt, habe ihr als Jugendliche Termine dort gemacht bin mit hin und sie ist dann abgehauen. Ich hab ihr immer Badewasser und so fertig gemacht , ihr die Haare gewaschen, gebürstet, da sie einfach zu faul war. Irgendwann konnte ich dann nicht mehr. Das ging von wo ich 12 war bis 19. Dann bin ja weg und nicht mehr nach Hause gegangen. Und alleine hat sie einfach keine Lust. Von daher, ich hab es oft genug versucht und jetzt habe ich keine Lust mehr . Sie hat jetzt nach 10 Jahren mal wieder einen Freund und sagt zu ihm wenn dir nicht passt, dass ich alle zwei wochen nur duschen gehe, dann kannst du ja gehen. Er versucht einfach alles, nur sie ist und bleibt eben faul, so gemein wie das auch klingt. LG

Beitrag von bambolina 16.06.10 - 01:20 Uhr

Es ist deine Mutter.
Erstaunlich was deine Tochter über ihre Familie spricht.
Zugegeben, wir haben einen ähnlichen Fall in der Familie, aber ehrlich gesagt, meine Kinder würden nie so über sie sprechen.
Jeder ist so wie er ist und meine Kinder müssen sich keinem Familienmitglied gegenüber schämen.

Beitrag von sie24 16.06.10 - 08:59 Uhr

Sie redet ja nicht einfach nur so und ja auch nicht böswillig, sie sagt ja nur, dass es nicht so schön ist, dass die Oma nicht so sauber ist usw, wenn das nunmal ihre Meinung ist. Und sie hat ja Recht damit. Schlimmer wäre es wohl, wenn sie sowas sagen würde und es würd nicht stimmen. Warum soll ich denn jetzt zu ihr sagen, dass ich es nicht schön finde, dass sie sowas sagt, wenn sie doch Recht hat. Und zudem hat sie Recht auf ihre eigene Meinung. Auch wenn es meine Mutter ist, muss ich das was das Verhalten ihrer Hygiene betrifft, unterstützen ?? Ganz bestimmt nicht. Wo komm ich denn dahin. Kinder sprechen nun mal das aus, was sie denken. Und wenn meine Tochter sich nicht schämen möchte ist das in Ordnung. Ich habe das jahrelang mitgemacht und weiß genau, wie meine Tochter sich fühlt. Ich habe ihr nie was davon erzählt,( das die Oma früher genauso war), meine Tochter kam selber zu mir und hat gesagt, dass sie die Oma nicht so gerne mag usw. sie nicht gern auf Besuch haben mag und bitte auch nicht bei der Einschulung. Ich fragte dann ganz vernünftig, was der Grund sei und da hat sie mir eben ihre Meinung gesagt ohne das ich das Thema je in ihrer Gegenwart erwähnt habe. Ich hatte in dem Moment großen Respekt vor meiner Tochter, dass sie so offen und ehrlich ist. Ich war das mit 5 Jahren nicht. Und böse meint sie es nicht. Ehrlich gesagt bin ich sogar stolz drauf, sie macht das, was ich nie konnte und hat soviel Selbstvertrauen, dass sie sogar selber die Oma anrufen will um ihr zu sagen, dass sie nicht zur Einschulung kommen soll. So, ich setze mich dabei nicht über den Kopf meiner Tochter hinweg, da ich sie voll und ganz verstehen kann und sie 100 pro nicht lügt oder es einfach nur so daher sagt. LG, Mareike

Beitrag von bambolina 17.06.10 - 15:59 Uhr

Ich habe das so verstanden, dass sie in der Öffentlichkeit schlecht über die Oma redet. Sry - du hast davon nichts geschrieben, aber ich habe es falsch interpretiert. Wohl auch weil du geschrieben hast, dass sie sich wegen ihre Oma schämt und das ja nicht nur bei dir.
Ne, wenn sie das zu dir sagt, ist das ok. Klar soll sie die Wahrheit sagen, schönreden hilft da nicht viel.
Früher hast du nichts gesagt, ich hätte wohl auch still gehalten. Aber die Kinder wachsen heute ganz anderst und viel selbstbewußter auf, was ich zwar echt gut finde aber nicht immer ein Segen ist (aber das ist ein anderes Thema ;-))
Ok dein Kind will die Oma nicht bei der Einschulung dabei haben. Klar wird die Oma fragen warum - was wirst du ihr erzählen? Weiß sie, was ihre Enkelin über sie spricht, was sie über sie denkt? Wäre das Thema Einschulung nicht ein Grund, ihre Gefühle der Oma gegenüber zu erklären?
Es bleiben ja nur zwei Möglichkeiten offen... sie reagiert ev. sauer und nichts ändert sich oder sie nimmt sich das Gespräch zu Herzen und tut mehr für ihre Hygiene. Wenn die Oma sich nicht ändert, muss sie eben damit leben müssen, dass ihre Enkelin in Zukunft von ir "Abstand" hält.
lg bambolina