Umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von sunni-1987 13.06.10 - 13:29 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich muss mir hier jetzt mal luft machen. Der KV meiner 2 1/2 Jährigen Tochter hat einen Antrag auf Umgang bei gericht beantragt, es wurde daraufhin im gegenseitigen Einvernehmen beschlossen, das der Umgang alle 2 Wochen 2 Tage stattfinden soll bei mir in der Wohnung zusammen mit meinem Ehemann,weil der KV oft sehr aggressiv wird und ich mich in seiner gegenwart nicht wohlfühle. 2 Umgangstermine hat er erst wahrgenommen und er läuft mir ständig hinterher, schaut in die Kochtöpfe wenn ich für meine Familie koche und meckert darüber das er nicht mit mir alleine ist. Ich habe alle auffälligen Verhaltensweisen, der Erziehungsberatung mitgeteilt und schriftlich zugesandt. Ich habe das Gefühl der KV will mich einfach zurück und trägt das auf den Rücken meines Kindes zurück. Da der Antrag,wie er ihn sich vorstellte nicht durchkam, blieb er auf die Verfahrenskosten sitzen und ich musste nichts zahlen. Nun sagt er mir ständig, das er das bereut den Antrag beantragt zu haben und das er auch keine Lust auf die Erziehungsberatung hat, wir haben uns aber vor gericht dazu verpflichtet. Nun hatte ich Freitag mit der Erziehungsberatung telefoniert und haben morgen einen Termin der seit 6 Wochen besteht, nun wollte der KV den Termin nicht wahrnehmen und die Erziehungsberatung hat dann Druck gemacht und nun kommt er wahrscheinlich morgen doch,aber wohl mit verspätung. Ich habe mir nun die Frist gesetzt morgen nicht länger als 15 min zu warten und nach Hause zu fahren. Ich fühle mich vom KV bedrängt und belästigt, habe jetzt auch mit Jugendamt tele und Jugendamt und Erziehungsberatung raten mir zu meiner Anwältin zu gehen,damit da jetzt was gemacht wird. Was haltet ihr davon? Warum lässt der KV mich nicht in Ruhe und nimmt nur das Umgangsrecht war? Was könnte passieren,wenn ich jetzt zu meiner Anwältin gehe?

lg und danke im vorraus:-(

Beitrag von hedda.gabler 13.06.10 - 15:20 Uhr

Hallo.

>>> Was könnte passieren,wenn ich jetzt zu meiner Anwältin gehe <<<

Dann bekommt er hoffentlich Zunder ... es kann nicht sein, dass Du Dich permanent bedrängt und belästigt fühlst ... zu Not würde ich da wirklich eine Aufforderung zur Unterlassung schreiben lassen und in letzter Konsequenz eine Unterlassungsklage einreichen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von hexe1503 13.06.10 - 16:31 Uhr

Ich finde es seltsam, dass der KV das Umgangsrecht in Deiner Wohnung mit Ehemann wahrnimmt. Vielmehr wäre es doch besser, wenn er denn aggresiv ist, einen begleitenden Umgang zu veranlassen. Somit hast Du Deine Ruhe vom Ex und gut ist.

Und warum geht ihr zur Erziehungsberatungsstelle? Das ist für mich gerade nicht schlüssig. Oder ist dort ein Mediator der zwischen Euch vermittelt?

Lg die
Hexe