Bewirkt Stilltee auf die Dauer das Gegenteil?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von sarie. 13.06.10 - 21:43 Uhr

Irgendwo habe ich gelesen, dass wenn man den berühmten Stilltee (Kümmel-Fenchel-Anis) zu oft trinkt, die Milch zurück geht.
Stimmt das?

Ich trinke den Tee nämlich sehr oft, 1. weil er mir schmeckt und 2. weil mein Sohn davon besser pupsen kann.

Am Tag trinke ich so eine ganze Kanne!

Vielen Dank schon mal für die Antworten!

Lg

Sarie

Beitrag von duvute 13.06.10 - 22:02 Uhr

Sinvol ist vor dem Milcheinschuß Stilltee zu trinken. Wichtig ist dass Du generell genug trinkst.Für weitere Milchbildung bringt nur das häufige Anlegen des Babys, und ein effizientes Saugen des Babys an deiner Brust .Jedoch gibt es wissenschaftliche Erkenntnisse, dass zu viel Stilltee das Gegenteil bewirkt.

Gruß Duvute

Beitrag von libelle-1 13.06.10 - 22:06 Uhr

Hi Sarie,

oft bewirkt eine "Überdosierung" pflanzlicher Helfer das Gegenteil (ist ja auch das Prinzip der Homöopathie... so wirkt z.B. Kamille beruhigt, zu viel davon kratzt aber auf. Deshalb würde ich nicht zu viel vom Stilltee trinken, so 2 Tassen am Tag reichen aus. Um die Milchmenge zu erhöhen, hilft da eher häufiges Anlegen. Nach etwa 48 Stunden hast Du dann mehr Milch, die Milchmenge passt sich immer dem Bedarf an.

Liebe Grüße
Libelle