Ab wann nachts nicht mehr stillen?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von libelle-1 13.06.10 - 21:57 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

unsere Tochter ist jetzt 5 Monate alt. Meist wird sie nach ca. 7 Stunden Schlaf wach und ich stille sie dann und sie schläft noch mal 3-4 Stunden weiter. Ab wann schaffen es unsere Kleinen nachts ohne eine Stillmahlzeit durchzuhalten bzw. wie lange soll ich die kleine Maus nachts stillen, wenn sie wach wird? Habe kürzlich gelesen, dass Babys an 5 Monaten nachts nicht mehr gestillt werden müssen/sollen, weil sie sonst "absichtlich" aufwachen, weil sie an die Brust wollen... aber eigentlich schläft die Kleine ja ganz gut uns das eine Mal wach werden ist nicht störend, mache mir eher Gedanken wie ich die Kleine ohne großes Theater wieder zum Schlafen bewegen soll, wenn ich sie angeblich nachts nicht mehr stillen soll. Wie macht ihr das? Stillt ihr bzw. gebt ihr die Flasche auch nach dem 5. Monat?

Liebe Grüße
Libelle

Beitrag von woelkchen1 13.06.10 - 22:01 Uhr

Sie ist doch noch sooo klein!

Und 7 Stunden ist DURCHSCHLAFEN, quasi ist das erste Stillen ihr Frühstück!
Laß ihr das noch!

Und was hast du davon, die Flasche zu machen?

Beitrag von schwilis1 13.06.10 - 22:03 Uhr

soll und muß und bloß nicht und auf jedenfall... sowas ist doof bei Babies. ganz ehrlich.
mein kleiner ist 7,5monate und er wird nachts momentan alle 2 std wach (bei uns im zimmer ist es affig heiß und ich bin auch ständig am trinken nachts) für mich ist es selbstverständlich ihn einfach andocken zu lassen, nach 3 min ist er wieder eingeschlafen und ich schieb ihn einfach in sein Bett rüber (Familienbett) und gut ist. keine Träne, kein Rumgetrage... schnell und komplikationslos und dabei auch noch sooo herrlich bequem.

für mich gibt es nur einen Grund etwas an unserer routine zu ändern, das wäre wenn niemand mehr zum schlafen kommt, und einer von den parteien durch das ständige nächtliche aufwachen so gerädert ist dass der alltag zur hölle wird. ansonsten lass ich es so wie gehabt und warte einfach ab, bis elias so weit ist, dass er alleine durchschläft

Beitrag von schmusimaus81 13.06.10 - 22:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter ist gestern 1 Jahr alt geworden und schläft seit 1 1/2 Wochen nachts durch. Sie hatte davor das Dreitagefieber und danach hat sich ihr Schlafrythmus geändert. Vorher wars 2x am Tag jeweils eine halbe Stunde und nachts 1x wach. Mal nach 3 Stunden, mal nach 6 Stunden. Ganz unterschiedlich. Jetzt schläft sie nachts durch und ich hoffe, das bleibt jetzt auch dabei. Wo es die letzten Tage nachts so warm war, war sie auch noch 1x wach. Klar, da hat man dann auch mehr Durst. Also hab ich sie kurz gestillt und sie halt weitergeschlafen.

LG
Antje

Beitrag von libelle-1 13.06.10 - 22:15 Uhr

Danke, das beruhigt mich. Ich mache dann einfach so weiter wie bisher und lasse sie nachts an die Brust. Die Maus schläft dabei prima ein, dachte nur, dass ich sie damit mittelfristig vielleicht verwöhne.
Das stand übrigens in der "Leben & Erziehen"... der Bericht zum Thema "Essen und Schlafen" hat mich verwirrt.

Beitrag von perserkater 13.06.10 - 22:50 Uhr

Hallo

Derjenige der diesen Schwachsinn in die Welt gesetzt hat von wegen ein Baby braucht ab dem 6. Monat nachts nichts mehr zu essen gehört verbannt. Wie viel Kinder und Mütter deswegen schon gelitten haben nur weil irgendwer behauptet, er wisse, was für mein Baby gut sein soll. Lt. einer Studie nehmen 10 Monate alte Babys noch 25% ihres Nahrungsbedarfes in der Nacht zu sich.

Ich stille nachts, meine Tochter wird 13 Monate alt. Sie geht um 19.30 Uhr ins Bett und kommt so gegen 23 Uhr. Dann stillt sie ab 4 Uhr alle 2 Stunden bis wir aufstehen. Es fühlt sich nach wie vor richtig an. Stillen ist immer richtig. Es gibt kein falsch sein, kein verwöhnen, stillen ist einfach richtig ung gut. Egal in welchen Alter!

Wenn dein Kind 12 (!!!) Monate alt ist und du nachts nicht mehr stillen möchtest kannst du das Abstillprogramm für die Nacht von Gordon versuchen:
http://www.rabeneltern.org/schlafen/wissen/schlafen-rupp-gordon.shtml

Ich selber werde stillen so lange meine Tochter mag. Würde sie die Flasche bekommen wäre es genauso da ich keinen Unterschied sehe. Alle Kinder hören von selber damit auf, genauso wie sie irgendwann aufhören in Windeln zu pullern oder bei Mama zu wohnen.

LG

Beitrag von jumarie1982 14.06.10 - 12:55 Uhr

#kuss

Beitrag von mansojo 14.06.10 - 08:13 Uhr

hallo,

ich glaube nicht das die mäuse absichtlich aufwachen?

der körper holt sich sein schlaf
und wenn er hunger hat oder durst wacht baby halt auf

bei dem einen dauerts länger beim andern nicht

meine schläft tatsächlich durch
(psst seit einer woche ohne nächtliches tillen)

aber das kann sich noch so oft ändern



gruß manja

Beitrag von honey8319 14.06.10 - 10:20 Uhr

Ich stille meine Sara Nachts (19-7uhr) 3-8 mal (immer nur kurz). Sie ist 10 1/2Monate alt ;-)

lg

Beitrag von ayshe 14.06.10 - 13:01 Uhr

Ich habe meine Tochter ewig nachts gestillt.

Man könnte vllt sagen, daß der Körper die Milch nicht zwingend braucht, aber es gibt ja auch noch genug andere Gründe für das Stillen.

Beitrag von bokatis 14.06.10 - 14:07 Uhr

Hallo,

du, Stillen ist nichts, was nach Plan abläuft. Klar, man kann versuchen, dem Kind seine eigenen Vorstellungen aufzuzwängen...aber ich halte nichts davon. Ich habe meine Sohn bis er 12 Monate alt war noch nachts gestillt (tagsüber aß er da ganz normal mit, nachts wollte er ab und an noch an die Brust, hat es dann mit 12 Monaten von ganz alleine aufgehört!), meine Tochter 16 Monate lang. Wie gesagt, beide Kinder haben tagsüber normal gegessen und sind nachts noch 1-2 Mal an die Brust, haben auch getrunken. Und haben beide von ganz alleine aufgehört.
Ich kenne auch Babys, die mit 6 Monaten oder sogar früher nachts nicht mehr stillen wollen. Gibt es alles, ist aber nicht die Regel.
Jedenfalls, ich hätte übrigens auch die Flasche gegeben nachts, aber ich war zu faul. Brust ist einfach schneller und leichter um 3 Uhr in der früh :-)

Mach dir keinen Stress, verlass dich auf dein Gefühl und schau dir an, was dein Kind möchte. Still doch nachts weiter, deine Maus ist doch noch miniklein. Ich hatte mir immer 18 Monate als Obergrenze gesetzt , weil ich irgendwann auch mal wieder "frei" sein wollte.

Grüße
K.

Beitrag von plaume81 14.06.10 - 20:35 Uhr

Hallo,

Zwergi ist 18 Monate, seit ca. 1 Monat schläft er mehr oder weinger druch. Wenns mal nicht klappt mit durchschlafen und er will an den Busen, dann darf er das auch.

Ich verstehe nicht, warum ich es mir schwer machen sollte, wenns mit Stillen so einfach ist, den Zwerg zufrieden zu stellen. Jetzt will er nicht mehr immer gestillt werden nachts, meistens reicht ganz fest kuscheln aus.

lg

Beitrag von kirsten007 16.06.10 - 12:26 Uhr

Hallo,

ich habe meinen Sohn 6,5 Montae voll gestillt und da natürlich auch noch nachts. Wir haben dann mit dem Abendbrei angefangen und nach ein paar Tagen hat er auch eine ganze Portion verputzt und von da an wurde er nachts nicht mehr gestillt. Er ist dann noch so 3-4 Nächte wahrscheinlich gewohnheitsmäßig aufgewacht, da ist dann der Papa aufgestanden und hat ihn kurz beruhigt und danach hat er dann durchgeschlafen.


Lieben GRuß
Kirsten

Beitrag von romitsch 16.06.10 - 19:05 Uhr

Hallo,

also mein Sohn ist mittlerweile schon neun mon. alt und ich stille Ihn nachts immer noch ,wenn er das möchte!
Es ist doch nichts schlechtes, aussedem ist es auch eine gemeinsam zeit die kommt nie wieder!
Ich habe auch noch vor kurzer zeit Ihm nachts erst die Flasche gegeben und dann auch so gegen vier fuenf uhr ,ist immer unterschiedlich, gestillt nun bin ich nur noch beim stillen und ich finde es gut !

mfg romy :-)