Vier Wochen Urlaub mit den Großeltern?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von coronacora 13.06.10 - 23:37 Uhr

Hallo,

zur Zeit hardere ich mit mir selbst... Es geht darum:

Meine Kinder sind 3 und 1,5 Jahre alt. Beide gehen in den Kindergarten bzw. -krippe. Im August macht unser Kindergarten drei Wochen zu. Seit 1.4. habe ich einen neuen Job, bekomme also leider im August keinen Urlaub (zu viele andere mit schulpflichtigen Kindern). Mein Mann ist selbständig und kann keine drei Wochen zu Hause bleiben.

Im Sommer ist auch keiner da, der über einen so langen Zeitraum die Kinder betreuen könnte. Eine allerletzte Möglichkeit ist, dass meine Eltern die Kinder in den Urlaub mitnehmen. Allerdings wären sie 2500 km weit und vier Wochen lang weg #schock.

Meinen Eltern vertraue ich voll und ganz. Aber meine Kinder so lange nicht zu sehen und sie so weit weg zu wissen... ich weiß nicht, ob ich das kann #gruebel. Andererseits hätte ich kein Betreuungsproblem mehr... #kratz.

Würdet ihr eure Kinder so lange verreisen lassen?

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von kleine1102 14.06.10 - 00:05 Uhr

Hallo cora!

Auch, wenn die Kids bei den Großeltern sicher sehr gut aufgehoben sind- vier Wochen (vor allem in DEM Alter) wären meinem Mann und mir definitiv zu lang. Und das auf die Distanz #zitter, never!

Könnten die Großeltern ihren Urlaub eventuell ein wenig nach vorn/hinten verschieben (je nachdem, ob das Domizil ihnen gehört oder ob sie gebucht haben natürlich)? Oder besteht die Möglichkeit, dass Ihr die Hälfte der Zeit so überbrückt (andere Verwandte, befreundete Familien, Nachbarn, Babysitter) und die Kinder dann nachreisen für ein, zwei Wochen? Wäre natürlich aufwändig für Euch, ja wahrscheinlich mit Flügen hin und zurück an einem Wochenende- aber bevor wir unsere Mädels SO lange nicht sehen würden, würden wir so ziemlich ALLES andere versuchen.

Drücke Euch die #pro #pro für eine adäquate Lösung!

Lieben Gruß #stern,

Kathrin & zwei Mädels (3,5 & 1,5 Jahre alt)

Beitrag von fernande 14.06.10 - 00:10 Uhr

Hallo Cora,

nein vier Wochen wären mir definitiv zu lange.

ich würde eher nach einer "Notkita" oder"Nottagesmutter" Ausschau halten oder mal andere Eltern der Kita ansprechen, ob man vielleicht eine Ersatzbetreuung privat aufbauen könnte.
Eventuell ist ja doch eine Woche Urlaub drin, Dein mann kann ja vielleicht auch mal ein paar tage zuhause bleiben.

fernande

Beitrag von imzadi 14.06.10 - 01:20 Uhr

Also ich würde mich für meine Kinder freuen wenn sie in den Urlaub fahren und die Kinderlose Zeit geniessen.

Beitrag von rickomata25 17.06.10 - 22:09 Uhr

#pro

Beitrag von yvonnechen72 14.06.10 - 06:58 Uhr

Ich glaube, ich würde meine Mädels (na ja die Große inzwischen schon) nicht so lange weglassen.
Gibt es denn bei euch keine Notkita, die in der Zeit geöffnet hat?

LG Yvonne

Beitrag von reethi 14.06.10 - 07:03 Uhr

Hallo!

4 Wochen wären mir zu lange. Zumal ich mir auch nicht vorstellen kann, dass die Kinder so lange durchhalten. 1-2 Wochen okay, aber einen ganzen Monat?

Hast Du schon mal im Kindergarten gefragt, ob es eine andere Möglichkeit gibt? Bei uns ist es so, dass sich der Kindergarten mit einem anderen abspricht und dieser dann die Kinder aufnimmt, deren Eltern nicht Urlaub nehmen können (und umgekehrt). Ich würde da mal fragen.

VG
Neddie

Beitrag von mansojo 14.06.10 - 07:58 Uhr

guten morgen,

gibt es denn eine alternative?

ich find das eine ganz gute lösung

klar können 4 wochen lang sein

aber du kannst dich auch super auf deine neue arbeit konzentrieren ohne den ganzen organisationsstreß

die zeit wird wie im flug vergehen

liebe grüße manja

Beitrag von zaubertroll1972 14.06.10 - 08:28 Uhr

Hallo,

ich würde meine KInder nicht so lange verreisen lassen aber die Frage ist welche Alternative gibt es?

LG Z.

Beitrag von emmapeel62 14.06.10 - 09:08 Uhr

Vier Wochen ist eine lange Zeit, andererseits schreibst du, dass sei die allerletzte Lösung. Wenn es tatsächlich keine Alternative gibt, dann würde ich das machen.

Gruß
emmapeel

Beitrag von h-m 14.06.10 - 09:48 Uhr

Ich würde es nicht machen.

Versuch lieber, während der Schließzeiten einen Platz in einem anderen Kindergarten zu bekommen, oder eine Tagesmutter. Unsere Kita kooperiert mit zwei anderen Kindergärten, alle haben unterschiedliche Schließzeiten und nehmen dann "Gastkinder" auf.

Beitrag von coronacora 14.06.10 - 10:08 Uhr

Vielen Dank für eure Antworten.

Es gäbe die Möglichkeit, die Kinder in eine andere KiTa unterzubringen. Für den Großen wäre das kein Problem, er freundet sich schnell an und lebt sich schnell ein. Allerdings wäre das für meine Kleine eine Katastrophe. Sie geht jetzt seit 8 Monaten in den Kindergarten und tut sich immernoch sehr schwer. Wenn sie dann plötzlich in ein anderes Gebäude zu völlig anderen Erziehern und Kindern müsste, wäre das Chaos perfekt #zitter. Da hätte ich erst recht ein schlechtes Gefühl #gruebel.

Zu den betreffenden Wochen sind alle, denen ich meine Kinder problemlos anvertrauen würde, im Urlaub. Meine Eltern können ihren Urlaub nicht verschieben, da alles schon gebucht ist.

Mein Mann kann höchstens eine Woche zu Hause bleiben. Wir können auch nie länger als eine Woche wegfahren o.ä. Selbst wenn wir im Urlaub sind, muss er ab und zu "aus der Ferne" arbeiten.

Die Entscheidung fällt mir immer schwerer. Vermutlich werde ich sie bei mir behalten. Ich kann mich nicht an den Gedanken gewöhnen, dass sie so weit weg sind.

Liebe Grüße,

cora

Beitrag von anne53 14.06.10 - 10:54 Uhr

Hallo,

unser Enkel (im Sept. 3) ist seit 2 Wochen bei uns und bleibt auch noch mind. 2. Wir skypen mit den Eltern fast jeden abend. Manchmal jammert er nach der Mama, aber meist nur, wenn er etwas nicht bekommt !#schmoll

Er hats hier sehr schön und auch Spielkameraden und er plappert auch schon spanisch nach !

Gruß

Anne#herzlich

Beitrag von ichclaudia 14.06.10 - 20:54 Uhr

Das ist aber doch etwas anderes, als ein Kleinkind von 1 1/2 Jahren !! So ein kleines Kind würd ich der liebsten Oma nicht für soo lange Zeit anvertrauen...

Beitrag von manavgat 14.06.10 - 11:02 Uhr

Yep. würde ich machen und hab ich mit meiner Tochter früher so gemacht.

Sie ist das erste Mal für 2 Wochen bei meinen Eltern gewesen, da war sie 10 Monate alt und später immer wieder mehrfach im Jahr, auch zum Skifahren, mit ihnen überall hingereist. Ich hab sie immer in einem Stück, quietschfidel und zufrieden wieder bekommen.

Diese Zeit - vor allem mit dem Opa - der nicht mehr lebt, kann ihr keiner nehmen. Das sind Erlebnisse, die sie nie vergisst.

Ich bin heute froh, dass ich ihr das gegönnt habe.

Gruß

Manavgat

Beitrag von dominiksmami 14.06.10 - 12:27 Uhr

Huhu,

wenn ich selber keine Möglichkeit auf Urlaub hätte....dann würde ich meine Kinder lieber 4 Wochen bei Oma wissen als sie fremd betreuen zu lassen.

Sicher würde mir die lange Trennung sehr schwer fallen, aber da käme ich durch.

Ich war früher mit meinen Großeltern immer 3 Wochen lang in Österreich, das habe ich als Kind wirklich sehr genossen.

lg

Andrea

Beitrag von aliciakommt 14.06.10 - 21:08 Uhr

Ich würde es sofort machen.

Beitrag von scura 16.06.10 - 10:41 Uhr

Ich habe meine Eltern auf 2 Wochen runtergehandelt. (Sie wollten 3 Wochen verreisen, meine Tochter ist 19 Monate)
Sie ist seit 1 1/2 Wochen weg und ich strebe vor Sehnsucht.

Sie nicht. Sie hat Riesenspass! Insofern finde ich die Grosseleternlösung sicher die beste, statt Notkita.
Aber 4 Wochen könnte ich nicht aushalten.