Zähneputzen ist ein absoluter Alptraum!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von -bella-0709 14.06.10 - 09:58 Uhr

Hallo zusammen

Ich weiß einfach nicht mehr was ich tun soll.
Mein Sohn 17 Monate alt, lässt sich absolut nicht die Zähne Putzen.
Er schreit, dreht den Kopf immer hin und her und hält sich den Mund zu.
Habt ihr ein paar Tricks für mich?
Ich habs auch schon versucht das er mir die Zähne putzt und ich ihm, geht absolut nicht. Auch hab ich ihm ne Zahnbürste in die Hand gegeben und ich hatte auch eine in der Hand, geht auch garnicht.
Ich bin langsam aber sicher echt am ende mit meinem Latein und habe keine Lust mehr auf das ganze Theater.

Lg Bella

Beitrag von buchi2008 14.06.10 - 10:26 Uhr

Bei uns half eine neue Zahnpasta.Dank Putzi Erdbeer geht es besser.Er darf sie Pasta auch selbst rauf tuen.Oder wenn nichts hilft kauf eine elektrische Zahnbürste.
Alles Gute;-)

Beitrag von -bella-0709 14.06.10 - 10:31 Uhr

An ne Elektrische hab ich auch schon gedacht. Aber die gehen ja eigentlich erst ab 4 Jahren los. Ich glaub so eine hol ich trotzdem mal immer noch besser wie das Theater! Danke dir#huepf

Beitrag von buchi2008 14.06.10 - 10:32 Uhr

Man kann sie auch schon eher nehmen lt. meiner Zahnärztin.Immer noch besser als Karies!!!!

Beitrag von -bella-0709 14.06.10 - 10:41 Uhr

Da hast auch wider recht. Ein Versuch ist es auf jeden fall wert.
Hab da auch noch garnicht mit meinem Zahnarzt drüber gesprochen.
Danke dir vielmals#liebdrueck

Beitrag von annahoj 14.06.10 - 10:29 Uhr

bei uns gibt es da auch nur geschrei, aber da muss sie durch, wenn sie brüllt, dann komme ich gut an die zähne, da putz ich schnell drübr und es ist gut. danach nehm ich sie in die arme und alles ist vergessen.

ich werde aber auch mal die putzi kaufen und es vielleicht auch mal mit ner elektrischen zahnbürste versuchen.

Beitrag von -bella-0709 14.06.10 - 10:33 Uhr

Brüllen tut er ja auch aber der wackelt mit seinem Kopf immer so hin und her das da nix geht mit Zähneputzen, müssen tut er es ja auch aber der Kampf bis sie dann endlich mal geputzt sind ist ein absolutes "No go"

Beitrag von mukmukk 14.06.10 - 10:38 Uhr

Hallo Bella!

Die Tricks habe ich auch alle durch und ehrlich gesagt bin ich es Leid. Wir versuchen es jeden Abend aufs Neue im Guten aber letztlich sieht es so aus, dass ich Finjas Arme festhalte (weil sie so herumfuchtelt), sie schreit (gut, da ist der Mund offen) und ich ihr die Zähne im Liegen auf dem Wickeltisch putze, so gut es geht (schiebt die Bürste mit der Zunge raus). Habe im Freundeskreis gefragt, alle haben das gleiche Problem und alle sind der Meinung, Zähne putzen muss halt sein und wenns nicht im Guten geht, dann halt mit Festhalten....

Ich finde es nicht schön aber offenbar gibt es (noch) keine andere Möglichkeit. Ich kann mir vorstellen, dass es besser wird, wenn sie mit einer elektrischen Bürste selbst putzen kann. Aber das geht erst ab etwa drei Jahren und auch da muss Mama (oder wer auch immer) noch nachputzen. :-(

Ich habe auch keine Lust darauf, deshalb wechsele ich mich abends mit dem Papa ab (dem graut auch immer davor).

LG,
Steffi mit Finja (12,5 Monate)

Beitrag von wort75 14.06.10 - 11:55 Uhr

wir singen immer beim putzen witzige lieder. selber erfundene, gemischte aus bestehenden... und er darf sich die zahnbürste immer selber auswählen.

auch sieht er zu, wenn wir uns die zähne putzen...

und manchmal finden die kinder es phasenweise witziger, wenn es nicht ums zähneputzen geht, sondern ums spucken nachher. ich mache mit badewannenkreise einen strich ins lavabo und jeder spuckt die paste aus, so weit er kann...wer über dem strich ist hat gewonnen. ich weiss, die regel sit doof, aber den kindern machts spass. und dass man vorher ordentlich reiben und putzen muss um schaum herzustellen, versteht sich von selbst...

wichtig wie bei allem, was regelmässig ansteht: kein theater und kein machtkampf draus werden lassen. sondern einbinden. und wenn meine mal absolut keine lust oder zeit haben lasse ichs auch mal ausfallen. dann putzen sie hatl nur 2 statt drei mal. und drei minuten dauerts bei uns auch nie... eher zwei.

erst selber putzen, dann putze ich singend oder blödelnd oder einfach ohne theater nach, spucken, selber bürste waschen, fertig.

schaumende zahnpasten mögen kinder generell weniger. elmex kinder-zahnpaste ist da sehr gut. andere kinder mögen diese süssen pasten von colgate oder signal besser (felix, prinzessin lilifee etc.) aber ich rate davon ab: die pasten für später haben auch kein süssstoff mehr drin. aber besser als gar nichts wirds wohl sein.

Beitrag von theda 14.06.10 - 13:05 Uhr

Bei uns war und ist das Zähneputzen auch immer mit Theater verbunden. Was ein bisschen hilft ist, dass sie selbst putzen darf, und anschließen ich. Ich sag ihr dann immer, dass sie ein Löwe ist und den Mund ganz weit aufreißen muss und wie um wie ein Löwe zu brüllen...oder wir gucken ob wir noch Essen finden was sie am Tag so verputzt hat.Z.B. oh, ich seh noch ein Zwieback oder einen Apfel der sich am letzten Zahn festhält... Komm da ganz schnell weg du oller Apfel etc.pp.

VG