Großfamilienmamas, wie regelt ihr.....

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von mauskewitzki 14.06.10 - 12:10 Uhr

Hallo,

wie regelt ihr, wenn zwei Kinder ein Kind ausschließen?

Meine drei Goßen sind 5,4 und 2 Jahre und gerne wird mal einer ausgegrenzt. Je nach Lust und Laune tun sich zwei zusammen. Ich biete mich dann dem "Übriggebliebenen" als Spielpartner an oder mache ihm einen Vorschlag, was er machen könnte(kneten, malen...). Oder müssen/sollen die anderen beiden ihn immer mitspielen lassen?
Soll man Kindern die Entscheidung immer überlassen mit wem sie spielen wollen oder auch mal sagen, dass sie andere mitspielen lassen müssen?

LG

Beitrag von jazzbassist 14.06.10 - 13:03 Uhr

Ich könnte Ihnen als Einzelkindpapa meine Meinung verraten.

Solange es nicht immer das gleiche Kind ist, dass ausgegrenzt wird, würde ich das so belassen, wie Sie das momentan handhaben. Ich würde mir dann auch den "Übriggebliebenen" schnappen und gucken, dass der nicht zu kurz wegkommt.

Ich würde in einer Kindergarten- oder Grundschulsituation auch nicht hingehen und Kinder, die gerade nicht zusammenspielen wollen, dazu zwingen, zusammenzuspielen. Ich würde aber (gut zuredend) eingreifen, sobald ich merke, dass es immer wieder das gleiche Kind ist, dass ausgegrenzt wird.

Ich finde schon, dass man als Mama, Papa oder auch Erzieher/Grundschullehrerin etc. ein Talent dafür hat, gut auf Kinder zureden zu können, wenn man merkt, dass ein Kind da gerade ganz traurig danebensteht und am liebsten mitspielen würde. Bis zur Pubertät sollte man das eigentlich noch problem hinbekommen, wenn es notwendig ist.

Aber im Regelfall wollen Kinder dann häufig nur mitspielen, weil die anderen Kinder das gerade auch spielen. Im Sandkasten bei Kleinkindern bemerken Sie dieses Phänomen z.B. sehr häufig. Da kann eine Schaufel 2 Stunden lang unangetestet rumliegen aber, sobald ein Kind damit anfängt, zu spielen, kommt das andere Kind, dass jetzt rein zufällig auch genau mit diesem Spielzeug spielen muss.

Aber Kinder zu zwingen, immer zusammenzuspielen würde ich nicht. Es entspricht auch keiner gesellschaftlichen Norm. Ich lade den Nachbar von Nebenan auch nicht immer zum Grillen ein, weil er mir einfach unsympatisch ist.

Beitrag von mauskewitzki 14.06.10 - 21:21 Uhr

Hallo,

danke für die nette Antwort. Natülich bekomme ich auch gerne die Meinung eines Einzelkindpapas ;-)
Habe aber die Erfahrung gemacht, dass Eltern von nur einem oder zwei Kindern bestimmte Dinge einfach nicht nachvollziehen können, da sie in ihrem Alltag nicht vorkommen. Bei Ihnen liest man ein Fachwissen aus den Beiträgen, die ich immer gerne verfolge, außerdem Tolleranz, die man leider viel zu selten bekommt und darum noch mal Danke für die Antwort.

LG

Beitrag von espirino 14.06.10 - 13:42 Uhr

Hallo,

ich schließe mich jazzbasist an. Meine Zwillinge spielen oft mit ihrer 9 jährigen Cousine, die nebenbei bemerkt permanent den Ton angeben will und es auch tut.

Eine Weile lassen beide sich das gefallen und spielen mit, irgendwann aber wird meistens einer von ihr ausgegrenzt, weil er nicht mehr nach ihren Regeln spielen will. Da es immer wieder wechselt und mal der oder der gerade nicht mehr mitspielen darf, belasse ich es dabei.

Eingreifen tue ich erst dann, wenn sie unfair wird, wenn einer ganz individuell für sich allein spielt und sie immer noch bestimmen will, wie er das zu machen hat. Und wenn einer zu lange ausgegrenzt wird, ermahne ich sie auch schon mal, denn schließlich ist sie bei uns zu Gast und muß sich auch ein bißchen einfügen und unterordnen.

LG Jana

Beitrag von marion2 14.06.10 - 14:39 Uhr

Hallo,

ich lade gern ein viertes Kind ein. Dann passt es wieder ;-)

Oder: wir gehen raus. Da findet sich immer jemand zum zanken.

Übrigens sind Familen mit 3 Kindern keine Großfamilie. Da musst du noch ein bis zwei Kinder draufpacken.

Gruß Marion

Beitrag von mauskewitzki 14.06.10 - 21:12 Uhr

Hallo,

habe ja auch noch eins ;-)

Ist aber noch zu klein zu streiten :-p

Beitrag von marion2 15.06.10 - 11:24 Uhr

In 8 Monaten gehts dann richtig rund bei euch, ja. #rofl

Beitrag von tigerente2004 17.06.10 - 18:09 Uhr

Hallo,
ich habe eine 8 jährige und meine Zwillis sind 5.
Wenn wir keinen Besuch haben, klappt es manchmal gut und dann wieder gar nicht, aber soviel kann ich sagen, beim Streiten sind sie sich immer einig:-[:-p#schwitz#ole... .
Ist es immer das selbe Kind ? Oder ist es bei bestimmten Spielen ?
Kommt ja immer drauf an wo und was gemacht wird.
Solange es fair bleibt, sollte man dann kein Problem draus machen.
Sonst verfallen nämlich viele Kinder immer die Opferrolle und sehen sich dann auch immer selbst darin.

Gruß
Angelika