Gefühlter Supergau und 1000 Fragen an Euch ....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von erato37 14.06.10 - 13:11 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich bin in jetzt Anfang der 13. SSW und mein Vater ist vor 10 Tagen mit 63 Jahren total unvorhergesehen gestorben. Bislang habe ich versucht meine Trauer zu raus zu lassen, mich ganz viel zu schonen und ich bin momentan krank geschrieben und wohne für einige Zeit bei meiner Mutter, so dass wir alle darüber sprechen können und niemand alleine ist.

5 Tage nach seinem Tod war ich bei meiner Ärztin, die einen US machte und mir sagte, dass mein Baby ganz prima entwickelt ist. Das hat mir erst einmal die Angst genommen, es hätte den Schocck nicht überlebt. Ich schwanke momentan zwischen den Emotionen ....

Nun zu meinen Fragen an Euch

1. Bei meinem momentanen AG stand ich nach etlichen Jahren im Frühjahr kurz vor dem Burn out. Wenn ich mir vorstelle wieder dort arbeiten zu müssen bekomme ich starkes Herzrasen und einen riesigen Adrenalinkloß im Bauch. Ich bin total überfordert mit der Vorstellung dort wieder dem Druck standhalten zu müssen. Das kann ich nicht - ich bin mir sicher.
Habt Ihr eine Idee was ich tun könnte? Kündigen wäre ja ziemlich dumm gerade - ich will nichts überstürzen. Ist so ein massiver Druck ein Grund für ein zeitweises Beschäftigungsverbot?

2. Ich hab so Angst, dass mein Baby Schaden nimmt :-( Morgen wäre der Tag an dem ich sonst meine Periode bekommen würde. Nun ziept und sticht es im Unterleib und ich fühle mich total aufgebläht. Kennt Ihr das?
Kann das normal sein?

Ich danke Euch, dass Ihr Euch Zeit zum lesen genommen habt ... vielleicht war jemand von Euch ja schon in ähnlicher Situation?

Habt einen schönen Tag und passt gut auf Euch auf !

Erato

Beitrag von lilaluise 14.06.10 - 13:15 Uhr

hallo
#kerze für deinen papa!
Ansonsten versteh ich das alles nicht so ganz.
Du schreibst du bist in der 13ssw- würdest aber morgen deine Periode bekommen?
Arbeitest du denn im Moment nicht?Wie hast du denn das im Moment gelöst?

Beitrag von erato37 14.06.10 - 13:17 Uhr


Hallo Lilaluise,

.. sorry .. ich glaube ich schreibe ein wenig wirr ... :-(

Also - momentan bin ich krank geschrieben.

Ich bin in der 13. SSW und würde ( quasi ohne SS) morgen meine Periode bekommen. Sie kam immer am 15. des Monats ...

Beitrag von goejan 14.06.10 - 13:15 Uhr

entweder du besprichst das mit deinem hausarzt oder deinem fa ausführlich...damit die dir noch ne krankschreibung geben. so wie du das beschreibst würd ich in dieser zeit auch nicht arbeiten gehen...was ist das denn für en druck den du da aushalten musst?
aber ehrlich...wenns dir nicht gut geht, sieh zu, dass du noch ne woche oder zwei ne schonzeit raus schindest.

Beitrag von erato37 14.06.10 - 13:24 Uhr

Hallo Goejan,

... danke für Deine Antwort.
Ich arbeite seit 12 Jahren ohne eigene Krankheit als
Vorgesetzte von 30 Mitarbeitern. Wenn ich an meinen
Arbeitsplatz zurückkehre, werde ich niemals mit 8 Stunden tgl.
auskommen. Meine Chefin verlangt 200 % Leistung und
denkt immer, dass es alles eine Frage der eigenen Organisation ist wenn
man etwas nicht schafft. Da sie selbst keine Kinder hat,
hat sie kein Verständnis für Schwangere.

Ich spüre, dass ich momentan einfach keine Kraft habe "nein" zu
sagen - ich würde mich total überfordern. Peinlich aber wahr :-(

Beitrag von schmerle123 14.06.10 - 13:26 Uhr

Hallo,
erstmal mein herzliches Beileid wegen deines Vaters!
Was Deine Fragen betreffen:
1. BV: ja, wenn es so schlimm ist, was den psychischen Druck betrifft, und Deine und die Gesundheit des Ungeborenen dadurch in Gefahr sind, kann man ein BV aussprechen. Ob es in Deinen Fall möglich ist, weiß ich nicht, da man die Einzelheiten nicht kennt.
2. Das Stechen und ziepen ist normal, das hat nichts damit zu tun, dass deine Regel jetzt hätte kommen sollen! Deine Gebärmutter verändert sind, alles dehnt sich und wird größer, dahingehend brauchst du also keine Angst haben, das ist tatsächlich normal! Auch das Aufgebläht sein.

Wenn ein BV nicht ausgesprochen wird, dann würde ich mich an deiner Stelle auch weiterhin krank schreiben lassen. Jeder trauert anders, auch ander intensiv. Die Vorstellung, dass eines meiner Elternteile jetzt gehen müsste, zerbricht mir das Herz, und ich könnte nicht nach 2-3 Wochen wieder arbeiten gehen. Andere werden jetzt sagen "Das Leben geht ja trotzdem weiter" - mag sein, aber für manche steht es erstmal still. Wie lange, das entscheidest du ganz allein!!

Lg Melle #liebdrueck

Beitrag von erato37 14.06.10 - 13:34 Uhr

Danke Melle ... ich glaube der Tod eines Elternteils ist auch schlimm, wenn die Eltern weit über 90 sind. Aber so plötzlich ... ich befinde mich noch im totalen Schock :-(

Da ich sonst ausgesprochen gut "funktioniere" , spüre ich umso mehr, dass
ich es jetzt auch in 2 Wochen nicht kann. Ein ziemlich beängstigendes
Gefühl ...

Ich spreche mit meinem Arzt und hoffe er hat eine gute Lösung ...