feste Zahnspange - gewöhnt man sich an die Schmerzen in der Wange?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von fallen-angel89 14.06.10 - 14:05 Uhr

Hallo,

meine Frage steht ja eigentlich schon oben. Habe seit heute für 1-1,5 Jahre eine feste Zahnspange bekommen. Schon jetzt hab ich überall blutige Stellen an der Wange von den Brackets und natürlich dadurch auch Schmerzen. Jede kleine Mundbewegung tut weh.

Wird das mit der Zeit besser?

Bis jetzt ist es einfach nur schlimm. Wenn ich den Mund aufmache zum Zähneputzen "stechen" die Brackets auf den hintersten Zähne total in die Wange (ist definitiv nicht der Draht, sondern ne Kante vom Bracket).

Habe zwar Wachs mitbekommen aber muss ich das jetzt 1 Jahr ständig drauf machen?

Vielleicht hat ja jemand von euch Erfahrung und kann mir Mut machen das das nur die Eingewöhnung ist.

Liebe Grüße

Beitrag von sweetelchen 14.06.10 - 14:11 Uhr

nein mach dir keine Sorgen wäre ja die Hölle wenn du 1 jahr nur schmerzen haben solltest.
Ich kann zwar nicht aus Erfahrung sprechen (obwohl ich mir immer eine gewünscht habe mit 13 #rofl)
aber meine Kusine hatte dieselben Beschwerden und Schmerzen wie du ich weiß aber leider nicht mehr wie lange das angedauert hat das die wangen immer wehgetan haben.

Beitrag von fallen-angel89 14.06.10 - 14:16 Uhr

Danke dir fürs schnelle Antworten und das du mir Mut machen konntest.

Gott bin ich froh wenn ich das Ding wieder draußen hab #rofl

Aber was tut man nicht alles für normale Zähne.


Lg

Beitrag von sweetelchen 14.06.10 - 14:27 Uhr

das stimmt ich habe heute noch angst von der Betäubungsspritze vom Zahnarzt (von ihm selber nicht oder der behandlung)
Aber die Pritze oh mein gott #zitter#rofl
da habe ich mir tatsächlich 6 mal ohne betäubung in den Zähnen bohren lassen #rofl das waren schmerzen #zitter

Beitrag von fallen-angel89 14.06.10 - 14:33 Uhr

Bei mir war erst nicht klar ob zum Platz schaffen nen Zahn hätte gezogen werden müssen. Wenn dann hätte ich mir den nur OHNE Betäubung ziehen lassen. Ich lauf Amok wenn mir jemand mit einer Nadel in die Nähe kommt da ist die Angst geringer das ohne Betäubung machen zu lassen.
Schön blöd sind wir ;) Lieber Schmerzen als eine Spritze.

Lg

Beitrag von enni12 14.06.10 - 15:03 Uhr

Hallo,

hast du denn beim Kieferorthopäden keinen Wachs mitbekommen?

Meine Tochter hat den dazu bekommen, um die "Haken" an den Brackets am Anfang zu entschärfen damit sich die Mundschleimhaut langsam dran gewöhnen kann.

Wenn du kein Wachs hast: Sie hat den Tipp von der Ärztin bekommen, wenn sie das Wachs mal vergessen hat, soll sie einfach bissl Kaugummi drüber kleben ;-)
Es dauert einfach eine Weile, bis sich die Mundschleimhaut an das ständige Gereibe der Brackets und Drähte gewöhnt hat.

Alles Gute

Dani

Beitrag von enni12 14.06.10 - 15:04 Uhr

Sorry, grad gesehen, dass du das doch bekommen hast... #klatsch

Braucht man echt nur am Anfang, dann gewöhnt sich alles dran

Beitrag von betty38 15.06.10 - 21:57 Uhr

Hi,

ich hatte vor drei Jahren ne feste Spange. Das tat anfangs weh und auch später beim Nachstellen (festziehen) für ein paar Stunden / Tage.

Aber das ist erst mal nur das Ungewohnte. Man gewöhnt sich recht schnell daran. Den Wachs habe ich gar nicht mehr benutzt nach ein paar Tagen...

lg betty