Knie MRT Befund....weiß da wer Bescheid?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von tauchmaus01 14.06.10 - 14:14 Uhr

Hab jetzt meinen Befund in der Hand vom MRT heute früh:

Verstärkte subchondrale Sklerosierung am medialen Tibiaplateau.
Kein Knochenödem
Minimale verschmälerte Gelenkknorpel im medialen Kompartiment.
Kein Nachweis von höhergradigen umschriebenen chondralen Läsionen.
Kreuz - und Kaollateralbänder intakt.
Die Menisci sind regelrecht abgrenzbar.
Unauffällige Darstellung der Quadizeps- und Patellarsehne.
Minimal vermehrte Flüssigkeit im Recessus suprapatellaris.

Kann damit jemand was anfangen? Muß erst Mittwoch zum Gespräch!

Vorrausgegangen sind Knieschmerzen beim hinhocken, beim Treppensteigen oder vom Stuhl aufstehen usw. Zeitweise beschwerdefreiheit und alles gut, dann wieder spontan Schmerz.

Es ist als nächste Schritt eine Artoskopie angedacht, aber ich hatte Hoffnung das zu umgehen.....

Also, falls jemand Fachchinesisch versteht......eine Übersetzung wäre nett;-)

Mona

Beitrag von myimmortal1977 14.06.10 - 14:38 Uhr

http://www.buberl.info/Vortrag-Meniskusrefixationskurs.pdf

Hier ist die Anatomie des Knies ganz gut erklärt.

Eine Sklerosierung ist eine Verknöcherung. Deutet meistens auf eine Arthrose hin (Gelenkverschleiß)

Dein Gelenkknorpelvolumen hat etwas abgenommen, was auch eine Verschleißerscheinung ist.

Recessus suprapatellaris: Ausstülpung an der Kniegelenkkapsel unterhalb der Kniescheibe. Wenn Flüssigkeitsvermehrung, dann meistens Reizung oder entzündliche Veränderung.

Wenn Deine Schmerzen noch nicht allzu groß sind, würde ich von einer Arthoroskopie erstmal Abstand nehmen. Denn diese ist nicht immer von Erfolg gekrönt, manchmal hat danach mehr Beschwerden als vorher.

Ich würde jetzt sagen, Du hast ne chronische Reizung im Knie, bedingt durch degenerativen Verschleiß.

LG Janette

Beitrag von tauchmaus01 14.06.10 - 18:40 Uhr

Wow, danke für Deine Mühe!

Ich hab leider immer wieder sehr schlimme Phasen in denen ich mich kaum traue mich zu bewegen, daraus resultieren dann Mordsrückschmerzen wegen Fehlhaltung....echt schlimm.
Dann hab ich wieder Zeiten wo es lange gut ist, aber ich mache kaum noch Sport aus Angst vor Schmerzen....richtig blöd eben.

Nun, ich werde wohl bis Mittwoch warten müßen. Vielleicht warte ich dann bis zum nächsten Schmerzanfall.....

Mona

Beitrag von simian 15.06.10 - 22:05 Uhr

bekommst du Physiotherapie? manchmal hilft auch schon das Knie von einem guten Physiotherapeuten wieder in normale Beweglichkeit zu bringen.

Wenn du ständig ne Reizung/Entzündung hast können sich die verschiedenen Teile im Knie (Sehnen, Kniescheibe, Meniskus, etc) wie "verhärten", das verursacht dann wiederum mehr Schmerzen. Ist also ein Teufelskreis. Dann hilft oft auch wenn mit einer Physio das alles wieder etwas geschmeidiger machst.

Wenn kein entzündlicher Prozess sondern eher ein degenartiver (=Abnützung) Prozess vorhanden ist, dann helfen auch oft Hyaluronsäureinjektionen ins Knie, die Hyaluronsäure ist völlig Nebenwirkungsfrei, ist eigentlich nur ne künstliche "Gelenksschmiere" damit das Gelenk etwa "gepolstert" wird.