Risiko für Down Syndrom bei 1:35 ?? Hilfe ?? Wie war es bei Euch?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von ciccio6 14.06.10 - 14:32 Uhr

Hallo,
war bei der FD. Im Ultraschall war alles unauffällig. Nackenfalte war 2mm.

Jetzt ist bei der Blutuntersuchung ein Wert von 1:35 herausgekommen.

Fruchtwasseruntersuchung ist erst in 3 Wochen möglich.

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank!

ciccio6
14.ssw

Beitrag von verruecktewelt 14.06.10 - 14:44 Uhr

hallo,

mir ging es wie dir. unsere maus hatte eine unauffällige nackenfalte und meine blutwerte waren besch*** (1:40)
nach reiflicher überlegung haben wir uns gegen eine FU entschlossen.
vor kurzem war ich bei der feindiagnostik und es sieht im US glücklicherweise weiterhin alles unauffällig aus.
wie auch immer es ausgeht - nach anfänglicher panik genieße ich jetzt meine schwangerschaft und freue mich wie wild auf unser Kind!

ich drück dir die daumen!
liebe grüße
verrücktewelt

Beitrag von becci81 14.06.10 - 16:16 Uhr

hallo!
ich häng mich mal an:
bei uns war das risiko auch 1:40.. die fruchtwasseruntersuchung war kein vorschlag vom arzt, er hat mir direkt nen termin dafür gegeben..
ich hab allerdings zwei tage vorher abgesagt, weil für mich klar war, daß ich dieses kind sowieso behalte. klar, die schwangerschaft war dadurch schon irgendwie belastet..
aber sonst gab es keine auffälligkeiten beim us, herz usw.. alles ok.. (ist bei dir denn sonst alles gut mit deinem würmchen? kinder mit trisomie 21 oder so haben ja oft auch andere auffälligkeiten)
mein sohn kam übrigens dann kerngesund zur welt!
ich hab damals die seite babyfrosch.de entdeckt. die seite hat mich auch ziemlich beruhigt.
ich wünsche euch eine unbeschwerte schwangerschaft mit kerngesundem baby!
alles liebe,
becci81

Beitrag von bicephalous 14.06.10 - 14:45 Uhr

die gleichen etwa :-(

unser risiko war auch riesig! bei mir haben die chorionzottenbiopsie gemacht (also plazentapunktion quasi)...
aber ich glaub die darf man nur bis zur 13. woche machen..haben die dazu irgendwas was gesagt?

ich hab mich irre machen lassen, jämmerlich drunter gelitten und mich innerlich schon von meinemfratz verabschiedet.

jetz liegter vor mir aufm teppich und knabbert gesund und mitm speckigen nacken an meinen socken :-)

ich wünsch dir alles gute und drück dir die daumen. egal wie es ausgeht, es hatte wohl oder übel seinen grund.

#liebdrueck

Beitrag von mandy1975 14.06.10 - 15:24 Uhr

Hatte ein Risiko von 1:2 #zitter

Befund vom Labor 2 tage später UNAUFFÄLLIG !!!!!

Wir freuen uns auf einen gesunden Jungen :o)

Alles gute und wird schon alles gut

Beitrag von mandy1975 14.06.10 - 15:26 Uhr

Ach so , es waren die schlimmsten 2 tage meines lebens . das wir den wohnzimmerboden nicht neu machen mußten wegen der laufspur die gelaufen bin war alles . Bin echt amok gelaufen .

möchte ich nie wieder erleben sowas .....

lg mandy

Beitrag von mick 14.06.10 - 15:23 Uhr

Hi du!
Weiß wie du dich fühlst!
Bei mir kam 1:63 raus.
Nachdem sie mich 2 Mal bei der FWU nach Hause geschickt haben, weil die Fruchtblase noch nicht eng genug an der Gebärmutter anlag, habe wir beschlossen, es zu lassen. Unsere Nerven lagen blank.

Sollte es jetzt wirklich so sein, ist es halt unsere Aufgabe.

Was wäre denn die Konsequenz?

Mick

Beitrag von lataria 14.06.10 - 15:27 Uhr

Mach dir keinen Kopf!

Das ist nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung. Die Chance liegt nach den gemessenen Werten + Erfahrungen bei 1:35 das dein Kind Down hat.

Ich hab die NFM machen lassen weil ich die Wahrscheinlichkeit wissen wollte. Um einfach darauf vorbereitet zu sein fals etwas mit dem Kind nicht stimmen sollte. Ich denke es ist schlimmer sich auf ein gesundes Kind zu freuen und dann ein krankes/behindertes zu bekommen. Als zu wissen das es vielleicht behindert sein könnte und es dann doch gesund ist.

Ich drück euch ganz fest die Daumen das mit dem Krümel alles gut wird!

Liebe Grüße

Lataria + Minignom

Beitrag von crumblemonster 14.06.10 - 16:12 Uhr

Hallo,

Erfahrungen mit der Fruchtwasseruntersuchung habe ich glücklicherweise nicht machen müssen. Aber mir irritiert, daß die Werte nicht miteinander in Bezug gesetzt wurden.
Vom Alter her hätte ich ein Risiko (für Trisomie 21) von 1:237, lt. Blut sah es schon besser aus und zusammen mit der Nackenfaltenmessung (1,8 mm) und allen anderen Werten ist das Risiko jetzt fast 1:6000.
Nur das Blut allein kann eigentlich nicht aussagekräftig sein (genauso, wie nur die Nackenfaltenmessung, ohne US von Herz und Nasenbein usw.).

LG und alles Gute

Beitrag von johanna71 14.06.10 - 16:14 Uhr

Wenn dein Blutergebnis 1:35 war und das Ergebnis der NFM gut, dann hast du nicht 1:35 als Risiko für Down-Syndrom sondern auf jeden Fall ein besseres Ergebnis.
Für die Blutergebnisse gibt es sehr viele Fehlerquellen (Übergewicht, Blutungen, falsch berechnete Schwangerschaftswoche...), abhängig davon, mit welchem Programm gerechnet wurde; es kann also sehr gut sein, dass auch dein Blutergebnis eigentlich besser sein müsste.
Zu 97% hat dein Kind sogar mit diesem sicher zu schlecht berechneten Ergebnis nichts; daran würd ich mich mit dem guten Ultraschall bis zum FU-Termin festhalten.
Und falls du die FU lieber vermeiden würdest, könntest du nach einer Zweitmeinung zum Blutergebnis schauen.

Ich selbst hab nur die Erfahrung gemacht, dass ein Kind mit Down-Syndrom kein Weltuntergang ist. Trotzdem wünsch ich dir natürlich eins ohne!

Beitrag von tirili 14.06.10 - 21:09 Uhr

Hallo,

ich würde den Blut- Wert einfach nochmal bestimmen lassen und dann weitersehen, auch wenn es mehr kostet.

Und ich verstehe nicht warum du bis zur 17. SSW warten musst, falls die Pränataldiagnostik überhaubt für dich in Frage kommt.

Wenn es dich sehr beunruhigt, kann man die Amniozentese auch schon ab der 15. SSW machen lassen, ideal ist allerdings die 16. SSW.

Ansonsten ist die Chorinzottenbiopsie auch jetzt noch möglich, da gibt es keine klare Begrenzung. Die Labore, in denen das gemacht wird, bekommen das auch dann noch hin.

Ich wünsch dir nur das Beste !